Kategorie-Archiv: Wissenswertes

TÜV überzogen – dieses Bußgeld droht Ihnen

Es ist passiert, sie haben nicht an den TÜV gedacht? Alle 24 Monate, also alle zwei Jahre, muss unser Auto zum TÜV. Dort wird in erster Linie untersucht ob es noch verkehrstauglich ist. Da die Hauptuntersuchung sehr wichtig für alle Verkehrsteilnehmer ist, ist diese ein Pflichttermin. Wenn man allerdings nicht an den TÜV Termin denkt, dann kann das unter Umständen teuer werden. Am besten Sie tragen sich den Termin, in ihren Kalender ein.


TÜV überzogen - Bußgelder

TÜV überzogen – Bußgelder

Wie lange kann der TÜV straffrei überzogen werden?

Das ist leicht und verständlich geregelt, man kann den TÜV um zwei Monate (acht Wochen) überziehen. Wird man in dieser Zeit von der Polizei angehalten, gibt es noch kein Bußgeld. Aber alles was über diese acht Wochen hinausgeht, wird mit einem Bußgeld und eventuell sogar einem Punkt bestraft.

Aber nicht nur dass, wenn sie über diese acht Wochen Frist hinauskommen, dann wird die TÜV Untersuchung auch teurer. Denn die Prüfer sind angehalten nach diesen acht Wochen ihr Auto genauer zu untersuchen, dies wird mit 20 % Mehraufwand in Rechnung gestellt.

Um Ärger und somit Kosten zu vermeiden sollte es in Ihrem Interesse sein den TÜV Termin alle zwei Jahre pünktlich einzuhalten.

In der folgenden Tabelle haben wir für Sie die Bußgelder und Bestrafungen für das überziehen des TÜVs aufgeschrieben:

Zeitraum
Bußgeld
Punkt
TÜV um 2 bis 4 Monaten überzigen15€0
TÜV um 4 bis 8 Monaten überzogen25€0
TÜV über 8 Monate überzogen60€1

Fazit: Sie wissen nun, dass sich in keinem Fall lohnt den TÜV zu überziehen. Unnötige Kosten und eventueller Ärger werden so vermieden.

 

Lesen Sie passend zum Thema auch:
Wieviel kostet der TÜV?
Was kostet Anhänger-TÜV?

Was kostet der TÜV / Hauptuntersuchung?

Autofahren ist teuer, viele Nebenkosten belasten den Geldbeutel. Nur wenige denken dabei an den TÜV, die Hauptuntersuchung die alle zwei Jahre stattfindet, ist ein erheblicher Kostenfaktor. Beim TÜV wird ihr Auto eingehend untersucht, ist es noch verkehrstauglich und sicher im Straßenverkehr zu bewegen? Wenn ja dann bekommen Sie die begehrte Plakette für die weiteren zwei Jahre, wenn nein müssen Sie zur Nachuntersuchung.


Was kostet der TÜV?

Was kostet der TÜV?

Kosten für TÜV/Hauptuntersuchung

Erst 2018 gab es wieder Änderungen, jetzt müssen nämlich auch Autos die nach 2006 gebaut wurden einer Endrohr Messung unterzogen werden. Und das hebt die Kosten für den TÜV wieder etwas an, je nach Prüfungsorganisation (TÜV, Dekra, GTÜ, KÜs) werden jetzt durchschnittlich 105 € für die Haupt und Abgasuntersuchung fällig.

Werden Mängel an ihrem Auto festgestellt, wird es dementsprechend teurer.

Wenn die Mängel zu groß sind, wird Ihnen der TÜV verwehrt. Dann haben sie vier Wochen Zeit ihr Auto bei einer Nachuntersuchung vorzustellen. Sollte dies der Fall sein, machen Sie am besten direkt einen Termin für die Nachuntersuchung. Denn kommen Sie über die vier Wochen hinaus, muss eine komplett neue TÜV Untersuchung bezahlt werden.

Die Kosten für die Nachuntersuchung liegen durchschnittlich bei 20 €.

TÜV bei einer Prüforganisation oder in der Werkstatt?

Das kommt ganz auf an, es kann durchaus Sinn machen den TÜV in einer Werkstatt machen zu lassen. Denn dort können kleinere Mängel, noch direkt vor der Begutachtung durch einen Sachverständigen, von einem Mechaniker abgestellt werden. D. h. sie vermeiden unter Umständen unnötige Wege und Kosten für eine Nachuntersuchung.

Kosten sparen beim TÜV

Wie oben bereits erwähnt, unterscheiden sich die Preise bei den einzelnen Prüforganisationen ganz gering. Doch sie können etwas tun damit der TÜV günstiger wird, nämlich selbst einmal schauen ob die wichtigsten Dinge in ihrem Auto funktionieren. Geht die Hupe? Gehen alle Glühbirnen, das Bremslicht? Gibt es sonstige TÜV relevante Beschädigungen? Wenn ja, dann sollten Sie all diese Dinge abstellen. Entweder selbst, oder sie suchen eine Werkstatt auf. Denn wenn der Prüfer nichts findet, dann bestehen sie den TÜV im ersten Durchgang. Rund jedes vierte Auto fällt durch die TÜV Überprüfung.

Erscheinen Sie pünktlich zum TÜV /Hauptuntersuchung

Sie sollten darauf achten möglichst pünktlich, also nach 24 Monaten, beim TÜV vorstellig zu werden. Überziehen Sie den TÜV kann es teuer werden. Aber auch ein weiterer Nachteil entsteht dadurch. Überziehen Sie den TÜV länger als zwei Monate prüfen die Ingenieure ihr Auto genauer, dafür wird ein Aufschlag von 20 % für die Mehrarbeit berechnet. Aber nicht nur das, hält sie die Polizei an, und der TÜV ist länger als zwei Monate überzogen, droht zusätzlich ein saftiges Bußgeld.

Fazit: Wir befinden uns im Jahr 2018, und man kann sagen, dass die Hauptuntersuchung inklusive Abgasuntersuchung durchschnittlich im Moment in Deutschland 105 € kostet. Am besten schreiben sich den TÜV Termin in ihren Kalender.

Lesen Sie auch:
Auto ohne TÜV anmelden
Was kostet der Anhänger TÜV?

Die Parkscheibe richtig verwenden: Diese Kniffe müssen Sie beachten

Die Parkplätze in Innenstädten sind knapp. Mit Hilfe der Parkscheibe wird die maximale Parkdauer reguliert. Wie Sie die Parkscheibe richtig verwenden und welche Bußgelder bei einem Verstoß gegen die Regelungen drohen.


Parkscheibe richtig verwenden

Parkscheibe richtig verwenden

Wann die Parkscheibe verwendet werden muss

Generell muss die Parkscheibe verwendet werden, wenn eine entsprechende Beschilderung darauf hinweist oder der Parkautomat ausgefallen ist. Bei einem defekten Parkautomat gilt grundsätzlich die Höchstparkdauer. Andernfalls gibt das Schild Aufschluss darüber, wie lange das Fahrzeug geparkt werden darf. In der Regel liegt die Maximaldauer auf Parkplätzen bei einer Stunde. Sonderregelungen werden zumeist durch eine zusätzliche Beschilderung mitgeteilt.

Hier können Sie eine Parkscheibe Online bestellen.

So wird die Parkscheibe verwendet

Die Parkscheibe wird nach dem „Halbe-Stunde-Prinzip“ verwendet. Der weiße Pfeil muss auf die darauf folgende halbe Stunde nach dem Einparken zeigen. Wird etwa um 10:15 geparkt, muss der Pfeil auf 10:30 Uhr eingestellt werden. Zusätzlich gilt die vorgeschriebene Parkhöchstdauer. Die Parkscheibe muss exakt eingestellt werden, damit das Ordnungsamt die genaue Parkzeit feststellen kann. Ist der genaue Parkbeginn nicht zu ermitteln, droht ein Strafzettel.
Übrigens darf eine Parkscheibe nicht nach Belieben nachjustiert werden. Das Fahrzeug muss nach dem Ende der maximalen Parkdauer entfernt werden, damit ein anderer Fahrer die Chance auf einen Parkplatz bekommt. Ist der Parkplatz nach einer Runde um den Block noch frei, darf er wieder eingenommen werden. Wichtig ist, dass ein neuer Parkvorgang begonnen wurde. Das Ordnungsamt kann anhand der Position der Reifenventile erkennen, ob der Wagen gestartet und neu geparkt wurde.

So muss die Parkscheibe aussehen

Das Aussehen der Parkscheibe wird von der Straßenverkehrsordnung vorgeschrieben. Die Parkscheibe muss 150 x 110 mm groß sein und denselben Blauton wie die Verkehrszeichen aufweisen. Andere Farben sind offiziell nicht zulässig, werden in der Regel aber toleriert. Ein behelfsmäßiger Zettel mit der Parkzeit ist dagegen nicht erlaubt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, verwendet eine offizielle Parkscheibe, wie sie an Tankstellen und in anderen Geschäften, die Kfz-Artikel im Angebot haben, erhältlich ist.
Die Parkscheibe sollte gut sichtbar in der Windschutzscheibe platziert werden. Es ist allerdings auch erlaubt, sie ins Seitenfenster zu legen. Entscheidend ist, dass die Parkscheibe bei einer Kontrolle gesehen wird und lesbar ist.

Wie funktioniert die elektronische Parkscheibe?

Elektronische Parkscheiben verfügen über einen Sensor, der sich zu Anfang der Parkzeit von selbst aktiviert. Die meisten Modelle runden ebenfalls auf die nächste halbe Stunde auf, etwa von 15:35 auf Uhr auf 16 Uhr. Die elektronische Alternative darf seit 2005 verwendet werden und muss dieselben Voraussetzungen erfüllen wie die manuelle Parkscheibe. Am besten verfügt die Parkscheibe über eine amtliche Zulassung, damit später keine Probleme auftreten.
Varianten, die mit der Parkzeit mitlaufen, sich also regelmäßig von selbst nachstellen und dadurch die maximale Parkdauer verlängern, sind nicht erlaubt. Wer ein solches Modell verwendet oder Fehler bei der Einstellung der Parkscheibe macht, muss mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen.

Elektronische Parkscheiben können Sie hier bestellen.

Parkscheibe falsch eingestellt: Welche Bußgelder sind zu erwarten?

Wer die Parkscheibe vergisst oder falsch einstellt, muss mit einem Strafzettel rechnen. Für eine Überschreitung der Höchstparkdauer werden zehn Euro pro halbe Stunde berechnet. Das Bußgeld erhöht sich nach einer halben Stunde um weitere fünf Euro und danach im Stundentakt um jeweils fünf Euro. Nach drei Stunden werden 30 Euro fällig.
Wird eine Parkscheibe absichtlich falsch eingestellt oder nachjustiert, sind höhere Bußgelder möglich. Abhängig ist dies auch von der Kulanz der Ordnungshüter.

Lesen Sie auch:
Autokredit und die Bonität
Autokredit ohne Anzahlung

Wie funktioniert eigentlich ein MPU-Test?

MPU steht für Medizinisch Psychologische Untersuchung, umgangssprachlich ist auch von ‚Idiotentest‘ die Rede. Diese Untersuchung verlangen die Verkehrszulassungsbehörden von gut 90.000 Autofahrern jährlich, denen Ihr Führerschein dauerhaft entzogen wurde. Eine erfolgreich bestandene MPU ist dann die Voraussetzung dafür, erneut einen Führerschein machen zu können.


MPU Test

MPU Test – so läuft er ab

Ab 1,6 Promille ist eine MPU vor einem neuen Führerschein Pflicht

Eine MPU wird zumeist in Verbindung mit Alkohol- und Drogendelikten im Straßenverkehr verlangt. Wer mit einem Blutalkoholwert von mindestens 1,1 Promille ein Fahrzeug steuert, kann zu einer MPU verpflichtet werden. Ab 1,6 ‰ oder beim Konsum anderer Drogen wie Canabis ist eine MPU obligatorisch, bevor eine neue Fahrerlaubnis beantragt werden kann. Mit einem dauerhaften Führerscheinentzug ist in der Regel auch eine mindestens 6-monatige Sperrfrist verbunden, in der kein neuer Führerschein beantragt werden kann.

Der Verkehrssünder muss seine Eignung beweisen

Zur Vorbereitung auf eine MPU kann diese Zeit allerdings gut genutzt werden, denn ohne Vorkenntnisse ist die Wahrscheinlichkeit groß, bei dieser Untersuchung durchzufallen. Grundsätzlich bedeutet ein Führerscheinentzug, dass die Zulassungsbehörde den Delinquenten für ungeeignet hält, verantwortungsvoll ein Fahrzeug zu führen. Mit einem erfolgreichen MPU-Gutachten kann er die Behörde vom Gegenteil überzeugen.

Beteuerungen alleine genügen nicht

Dazu muss der Kandidat zu allererst seinem Gutachter zweifelsfrei darlegen, dass er sein Fehlverhalten verstanden hat und in eine vergleichbare Situation nicht mehr gerät. Dazu genügen allerdings keine einfachen Beteuerungen. Der MPU-Kandidat sollte durch einen veränderten Lebenswandel und Stellungnahmen Dritter nachweisen, dass künftig etwa alkoholisiertes Fahren nahezu ausgeschlossen ist.

MPU-Vorbereitungskurse erhöhen die Erfolgswahrscheinlichkeit

Es gibt eine Reihe von Anbietern für MPU-Vorbereitungskursen, vom TÜV über die Dekra bis zu Ärzten, Psychologen und Therapeuten. Durch seine Teilnahme an solchen Kursen kann der Kandidat nicht nur dokumentieren, dass er sein Problem ernst nimmt, ärztliche oder andere Gutachten können auch sein gewandeltes Verantwortungsbewusstsein bestätigen. Und natürlich kann sich der Kandidat in MPU-Kursen auf seine eigentliche Medizinisch Psychologische Untersuchung vorbereiten.

Die vier Schritte jeder Medizinisch Psychologischen Untersuchung

  • Die MPU gliedert sich in vier Teile: Zunächst wird eine schriftliche Bestandsaufnahme zu Lebenslauf, Gesundheit und Konsumgewohnheiten des Kandidaten erstellt. Je nach Grund des Führerscheinentzuges spielen dabei Alkoholkonsum, Drogen, Stress- und Konfliktverhalten eine besondere Rolle.
  • Der zweite Schritt ist ein 20-minütiger Leistungstest am Computer. Hier werden die Wahrnehmung, Konzentration, Reaktionsvermögen und Belastbarkeit des Kandidaten getestet.
  • Als Drittes wird der Kandidat medizinisch untersucht. Seine körperliche und neurologische Verfassung wird anhand von Reflexen, Nerven, Herz und Kreislauf, Leberwerten und Urin analysiert. Auch hier kann es einschlägige Untersuchungen geben, wenn Alkohol oder Drogen eine Rolle spielen. Hilfreich können bei der Untersuchung frühere ärztliche Befunde sein, die dokumentieren, dass sich kritische Werte verbessert haben.
  • Die entscheidende vierte Phase der MPU ist ein 45-minütiges Gespräch mit einem Gutachter, in das alle Ergebnisse der vorherigen Untersuchungen einfließen. Kann der MPU-Kandidat den Sachverständigen überzeugen, dass er sein Fehlverhalten eingesehen und seinen Lebenswandel verantwortungsvoll verändert hat, kann der ihm eine positive Verhaltensprognose für einen erneuten Führerschein ausstellen. Nach etwa zwei Wochen liegt das schriftliche Ergebnis der MPU-Prüfung vor. Genügen dem Gutachter die Ausführungen und Maßnahmen des Kandidaten nicht, kann der sich zu einem späteren Zeitpunkt erneut zu einer MPU anmelden.

Im Zweifel unterstützt eine Rechtsberatung

Eine MPU-Untersuchung kostet etwa 350 €, mit Therapien und Vorbereitungskursen können daraus aber auch 2-3.000 € werden. Die Erfolgsquote beim MPU-Test liegt zwischen 35 und 50 %. Durch Nachschulungen bestehen ca. 7 weitere Prozent der Kandidaten die Untersuchung. Alle übrigen müssen die MPU wiederholen oder bleiben Fußgänger. In Streitfällen empfiehlt sich die Beratung durch einen Fachanwalt wie den Berliner Verkehrsrechtler Achim H. Feiertag. Ein Jurist kann zwar die MPU nicht beeinflussen, aber im Vorfeld klären, ob sie im jeweiligen Fall verhältnismäßig ist.

Weitere Ratgeber:
bei rot über die Ampel gefahren
die besten Tipps zur Autofinanzierung

Kennzeichen gestohlen, was ist jetzt zu tun?

Man möchte mit dem Auto fahren und ist entsetzt, was man beim Auto sieht: Das Nummernschild ist weg. Wahrscheinlich wurde das Kennzeichen gestohlen. Die Statistiken der vergangenen Jahre zeigen, dass das kein Einzelfall ist. Jährlich verschwinden in der Bundesrepublik mindestens 100.000 Nummernschilder. Kommt das Kfz-Kennzeichen abhanden, ist das schlecht. Noch schlimmer wird es, wenn man nicht gleich handelt. Einerseits ist das Auto keineswegs mehr für die Teilnahme am Straßenverkehr zugelassen. Auf der anderen Seite benutzen Diebe oft die geklauten Nummernschilder, damit sie Fahrzeuge über die Grenze schleusen oder diese für weitere Straftaten, wie Überfälle oder Diebstähle nutzen können.


Kennzeichen geklaut

Kennzeichen geklaut

Was zu tun ist wenn das Kennzeichen gesklaut wurde?

Wurde das Kennzeichen gestohlen, dann ist bei der Polizei der Verlust zu melden sowie sofort eine Strafanzeige zu erstatten. Lediglich so kann verhindert werden, dass die Straftaten, welche durch einen Dritten begangen werden, einem angelastet werden. Wenn eine derartige Straftat mit dem vermissten Nummernschild verübt wird, hat die Polizei dann die Möglichkeit, einen von vornherein als potenziellen Täter auszuschließen. Zugleich fängt die Polizei mit den Ermittlungen an. Für die Verlustmeldung sind der Fahrzeugschein und -brief vorzulegen. Danach bekommt man für die Kfz-Zulassungsstelle eine Bescheinigung, in welcher der Verlust des Nummernschilds bestätigt wird. Diese Bestätigung muss bei der Kfz-Zulassungsstelle dem zuständigen Sachbearbeiter vorgelegt werden.

Sofort zur Zulassungsstelle

Nachdem man bei der Polizei war, sollte man sich als Nächstes an die zuständige Kfz-Zulassungsstelle werden. Diese findet man bei Gemeinden beziehungsweise Städten des Wohnsitzes oder beim jeweiligen Landkreis. Es ist wichtig, dass man zur Kfz-Zulassungsstelle den Personalausweis oder Reisepass, die Bescheinigung der Polizei, den Fahrzeugbrief und bei mehr als drei Jahre alten Fahrzeugen den Untersuchungsbericht der letzten Haupt- und Abgassonderuntersuchung mitbringt. Auch das zweite Nummernschild sollte der Zulassungsstelle vorgelegt werden, wenn es nicht entwendet wurde. Bei der Vertretung des Fahrzeuginhabers sind vom Bevollmächtigten ein gültiger Reisepass oder Personalausweis und eine schriftliche Vollmacht auszuhändigen. Von Minderjährigen benötigt die Zulassungsstelle zusätzlich die Ausweisdokumente der Sorgeberechtigten und eine Einverständniserklärung. Ist das Fahrzeug Eigentum eines Unternehmens beziehungsweise einer juristischen Person, muss eine Gewerbeanmeldung oder ein Handelsregisterauszug beziehungsweise Vereinsregisterauszug vorgelegt werden. Die Rechtsgrundlage für diese Verfahrensweise bilden Paragraf fünf des Straßenverkehrsgesetzes und die Gebührenordnung für entsprechende Maßnahmen im Straßenverkehr. Außerdem ist bei der Zulassungsstelle ein neues Nummernschild zu beantragen. Daraufhin wird das alte Kfz-Kennzeichen gleich gesperrt.

Ein kostspieliger Verlust – die Kosten für geklaute Kennzeichen

Der Diebstahl eines Kfz-Kennzeichens kann teuer werden. Zum einen ist ein neues Nummernschild zu beantragen und prägen zu lassen. Andererseits braucht man neue Fahrzeugpapiere. Man muss sich auf einen hohen Kosten- und Zeitaufwand einstellen. Damit man etwas Geld spart, rentiert sich die Online-Bestellung der Nummernschilder. Diese sind nämlich im Internet preiswerter, als wenn man sie vor Ort besorgt. Nachteilig an der Bestellung im Internet ist, dass man auf das Kennzeichen einige Tage warten muss. Für Eilige bleibt demnach nichts anderes übrig, als unmittelbar eine Zulassungsstelle aufzusuchen. Neben dem Verwaltungsaufwand bei der Kfz-Zulassungsstelle fallen noch für die Nummernschilder Gebühren an.

Kennzeichen gestohlen

Nummernschilder gestohlen

Was gegen Verlust und Diebstahl hilft

Manche fragen sich, ob man sich überhaupt als Fahrzeughalter vor derartigen Diebstählen schützen kann. Es gibt durchwegs Sicherheitsvorkehrungen, die man am Auto anbringen kann. Hierzu gehören Sicherheitsschrauben, Nummernschildhalter, Nieten oder Klebstoff.

Wie Sie eine günstige KFZ Versicherung finden das lesen Sie hier.

Auto bzw. Autoteile lackieren lassen – Infos und Preise

Das Aussehen eines Autos wird durch dessen Lack bestimmt. Der Autolack ist aber nicht nur dafür da. Er hat nämlich eine sehr wichtige Schutzfunktion für die Karosserie. Wie der Autolack genau aufgebaut ist, dazu kommen wir unten genauer. In diesem Artikel erfahren Sie was nötig ist, wenn ein Bauteil am Auto, oder vielleicht auch das ganze Auto lackiert werden soll.


Auto lackieren lassen

Auto lackieren lassen

Wann muss das Auto lackiert werden?

In den meisten Fällen nach einem Unfall, bzw. nach einem Missgeschick. Und so ein kleines Missgeschick kennt fast jeder Autofahrer, ein kleiner Rempler und der Lack ist bis aufs Blech zerkratzt. Egal wieviel Wert man auf die Optik legt, es muss gehandelt werden. Denn sonst breitet sich ruck zuck Rost aus, und das beschädigte Karosserieteil fängt an zu rosten.

Wenn ein Kratzer bis auf das Blech reicht, dann ist die einzig richtige Lösung das neu lackieren dieses Teiles. Lackstifte und Co. Können nur kaschieren.

Ist der Lack hingegen nur in die Jahre gekommen, dann hilft vielleicht auch eine Autoaufbereitung.

Der Aufbau des Autolacks

Jeder Autolack besteht aus verschiedenen Schichten, erst alle zusammen bringen umfassenden Schutz und eine schöne Optik noch dazu.

Auf die Karosse, also auf das blanke Blech kommt eine Grundierung, diese wird aufgetragen um das Blech sicher vor Korrosion zu schützen. Ohne die Grundierung würde das Blech unter dem Autolack rosten. Bei schlecht ausgeführten Reparaturarbeiten kann man es manchmal sehen, der Lack blüht dann regelrecht auf und wird „angehoben“.

Auf die Grundierung wird dann häufig noch Füller aufgetragen. Der Füller ist grob gesagt eine Ausgleichsschicht für die folgende Lackschicht.

Jetzt folgt der Basislack, dieser verleiht dem Fahrzeug sein aussehen. Der Basislack bestimmt die Farbe, und ist matt oder glänzend. Wenn der Lack Effekte bekommen soll dann ist auch der Basislack dafür verantwortlich. Besonders bei der Neulackierung eines Autos wird gern zu einem Effektlack (zb. Flip Flop Lack) gegriffen.

Da der Basislack relativ empfindlich ist, folgt noch eine weitere Schicht, und zwar der Klarlack.
Dieser ist sehr Widerstandsfähig gegen mechanische Einflüsse. Staub, Dreck, Sonneneinstrahlung (UV Licht), Vogelkot, Pollen, und vieles mehr, muss der Klarlack aushalten. Der Klarlack schützt also den eigentlichen Basislack, der für das Aussehen des Autos verantwortlich ist.

Lackieren nach einem Schaden / Unfallschaden

Ein Auto lackieren ist richtige Handarbeit. Ein gutes Ergebnis ist dabei maßgeblich von der Fertigkeit des Lackierers abhängig. Besonders schwierig wird es, wenn das Auto bereits einige Jahre alt ist, denn der Lack altert natürlich mit. Das neue Teil was lackiert werden soll, kann also nicht einfach mit der gleichen Farbe lackiert werden wie damals der Neuwagen. Hier ist Erfahrung gefragt, kleinste Farbnuancen müssen berücksichtigt werden beim anmischen des richtigen Lacks.

Meistens muss ein Auto zum Lackierer wenn es einen Unfall hatte. Die Instandgesetzten Teile müssen vor, manchmal auch nach dem Einbau, noch die richtige Farbe bekommen. Geben Sie Ihr Auto zur Reparatur nach einem Unfallschaden, dann erledigt das alles Ihre Werkstatt.

Sind Sie selbst irgendwo dran gefahren, dann können Sie sich vielmals den Umweg über eine Werkstatt sparen, und direkt zu einer Autolackiererei gehen, denn das ist meist günstiger. Kratzer und Dellen werden professionell beseitigt.

Die Kosten für das lackieren von Autoteilen

Natürlich gibt es keine feste Preisliste, aber man kann zum Beispiel sagen das Sie beim lackieren einer Motorhaube mit rund 400 Euro rechnen können, das beinhaltet alle arbeiten die dazu nötig sind. Schaffen Sie die Motorhaube ausgebaut zum Lackierer wird es entsprechend billiger.

Wenn Sie einen der vorderen Kotflügel neu lackieren lassen möchten, dann rechnen Sie mit Kosten von rund 300 Euro.

Das Auto komplett lackieren lassen

Ist der Lack stark beschädigt oder die Farbe Ihres Autos unansehnlich? Vielleicht wollen Sie Ihr Auto auch mit einem Effektlack aufpeppen? Dann ist eine Komplettlackierung notwendig. Und diese ist nicht gerade günstig. Das hat auch seinen Grund, denn die Vor- und Nachbereitungen die für eine Komplettlackierung notwendig sind, haben es in sich. Denn schließlich darf nur dort Farbe hingelangen wo Sie auch soll. Viel muss abgebaut oder abgeklebt werden.

Die Kosten für eine Komplettlackierung sind dementsprechend hoch. Sie variieren auch je nach Region, grob kann man aber sagen das die Komplettlackierung eines VW Golf bei rund 3000 Euro beginnt. Je Größer das Auto umso teurer. Bei einem VW Bus können Sie mit rund 5000 Euro rechnen.

Auto lackieren

Schöne Lackierung

Lackieren oder Folieren?

Geht es nicht um einen Unfallschaden, oder wollen Sie einfach eine Farbveränderung Ihres Autos, dann ist vielleicht die Folierung Ihres Autos eine gute Alternative.

Das Folieren ist eine kostengünstige Alternative zum Lackieren. Bei einem Golf beginnt Sie bei rund 1500 Euro. Hängt aber auch stark von den verwendeten Folien ab. Es gibt auch Effektfolien die dann natürlich teurer sind.

Aber die Folie verändert nicht nur das Erscheinungsbild des Autos komplett, der darunter liegende Lack wird durch die strapazierfähige Folie auch geschützte. Kleine Steinschläge und Kratzer, Vogelkot und sonstige Witterungseinflüsse gelangen nicht durch die Folie. Manch ein hochwertiges Auto wird direkt nach Kauf komplett foliert, wenn es verkauft werden soll wird dann die Folie einfach wieder abgezogen, und das Auto steht auch nach Jahren noch da mit einem Lack wie frisch ab Werk.

Wir möchten Ihnen eine Übersicht der Vor- und Nachteile des Folierens geben:

Vorteile gegenüber Lackieren:

  • Günstiger als Lackieren
  • Fast alle Einbauteile (Scheinwerfer, Blinker…) müssen nicht ausgebaut werden
  • Eine Folierung kann komplett rückstandsfrei entfernt werden
  • Beschädigungen der Folie durch Kratzer können schnell behoben werden. Die Folie kann an jedem Bauteil schnell getauscht werden.
  • Der darunterliegende Lack wird geschützt

Nachteile des Folierens:

  • Die Haltbarkeit ist deutlich kürzer wie bei einem Autolack. Nach ca. 4 bis 6 Jahren ist die Autofolie am Ende. Die Ecken lösen sich und die Folie wird spröde und rissig.
  • Die Folienfarbe passt nicht zur Innenraumfarbe, dort bleibt die Farbe des Lacks zu sehen, in den Türfälzen zum Beispiel.

 

Fazit: Jetzt Wissen Sie warum das lackieren des Autos, bzw. einzelner Fahrzeugteile relativ Kostenintensiv ist.

 

Lesen Sie passend zum Thema auch:
Anhängerführerschein
Strafe bei roter Ampel

Mietwagen von zuhause buchen – schon vor dem Urlaub

Der nächste Urlaub steht vor der Tür, und es wird eifrig geplant und besprochen was genau besichtigt werden soll. Wer nicht nur in der Hotelanlage seine freie Zeit genießen, sondern etwas vom Urlaubsland entdecken möchte, der benötigt einen Mietwagen im Urlaub. Gehören auch Sie zu denjenigen die einen Leihwagen benötigen, dann lesen Sie sich diesen Ratgeber gründlich durch. Denn so erfahren Sie wie Sie beim Leihwagen im Urlaub richtig viel Geld sparen können, und außerdem wie eventueller Ärger vermieden wird.




Den Mietwagen von zuhause, schon vor dem Urlaub buchen

Bisher war es üblig dass man im Urlaubsort nach einem Mietwagen geschaut hat, häufig aus bequemlichkeitsgründen direkt beim Reiseleiter. Doch dank des Internets ist das längst der unpraktikabelste Weg. Wenn Sie Ihren Mietwagen bereits von zu Hause aus über das Internet buchen, haben Sie so viel Vorteile, dass es sich gar nicht lohnt in Ihrem Urlaub einen Gedanken daran zu verschwenden. Wir werden Ihnen die Vorteile nennen.

Löchriger und fragwürdiger Versicherungsschutz im Urlaubsort

Auch wenn das liebe Geld sehr wichtig ist, so wollen wir an erster Stelle der Vorteile etwas anderes nennen. Und das ist der Versicherungsschutz. Oder Wissen Sie wirklich was das Kleingedruckte in fremder Sprache bedeutet? Häufig wird mit dem Gedanken „Es wird schon nichts passieren“ unterschrieben. Doch was, wenn wirklich ein Unfall mit dem Mietwagen passiert? Das kann unter Umständen den Ruin bedeuten.

Ein Grund dafür sind die Haftpflichtlücken die es im Ausland gibt. In Deutschland gibt es eine gesetzlich vorgeschriebene Mindestdeckungssumme von 1,22 Millionen Euro für Sachschäden, in einigen Ländern sieht das ganz anders aus:

Ukraine und Florida:                       10.000 Euro

Türkei:                                               14.000 Euro

Italien:                                               500.000 Euro

Kalifornien & Mississippi               5000 Euro

Haben Sie während Ihrem Urlaub mit dem Mietwagen einen Unfall der über diese Schadenhöhe geht, dann zahlen Sie dies aus Ihrer Tasche. Sie sehen bereits jetzt wie wichtig der Punkt Versicherungsschutz ist!

Wenn Sie Ihren Leihwagen von zu Hause über das Internet buchen, dann haben Sie sämtliche Verträge und Versicherungsbedingungen in Deutscher Sprache vorliegen und können diese in Ruhe durchlesen und bis zum geplanten Urlaub auch noch überprüfen.

Im Urlaubsort wird häufig versucht Ihnen teure Zusatzversicherungen aufzuschwatzen die keiner braucht, es werden dann schlecht Übersetzte Dokumente vorgelegt, aus Angst und Unwissenheit lassen sich dann viele doch zum Abschluss weiterer Versicherungen überreden.

Mietwagen online

Mietwagen online buchen

Welcher Versicherungsschutz für den Mietwagen im Urlaub?

Wenn Sie in Ihrem Urlaubsland in Sachen Mietwagen abgesichert sein wollen, dann sollten Sie auf die folgenden Dinge achten.

  •  Der Leihwagen sollte mit einer Haftpflichtdeckungssumme von mindestens einer Millionen Euro versichert sein.
  • Zusätzlich muss der Mietwagen Vollkasko versichert sein, und das ohne Selbstbeteiligung.
  • Das Leihauto sollte auch gegen Glas- und Reifenschäden versichert sein.

Wenn Sie auf diese Versicherungsbedingungen achten, dann haben Sie ein Rundum-Sorglos-Paket, bei dem Sie sich keine Gedanken über eventuelle Folgekosten bei einem Unfall machen müssen.

Weiterer Vorteil: Die Verfügbarkeit an Mietwagen

Mallorca, Florida, Ibiza, Kroation oder die Türkei, egal wo es Sie hin verschlägt. Es ist warm, die Sonne lacht, vielleicht möchten Sie Ihr Urlaubsland in einem Cabrio entdecken? Oder Sie sind inmitten schöner Natur, dann liegt es nah mit einem Jeep abseits befestigter Straßen auf Entdeckungstour zu gehen. Doch die Freude wird meist getrübt, wenn Sie erst vor Ort zu einem Autoverleiher gehen, denn dort werden Sie feststellen das Sie nicht der einzige mit dieser Idee waren.

Gerade besondere Autos wie: Jeeps, 7-Sitzer oder Cabrios gibt es nur in begrenzter Stückzahl. Hier gehen Sie auf Nummer sicher, wenn Sie von zu Hause aus Ihren gewünschten Mietwagen buchen, denn dann können Sie sicher sein das Ihr gewünschtes Auto bei Ankunft im Urlaub für Sie reserviert bereitsteht. Hier sehen Sie welche Fahrzeuge es gibt.

Online Mietwagen buchen ist wesentlich günstiger

Da in jedem Urlaubsland der Mietwagenmarkt stark umkämpft ist, profitieren Sie von der Preisschlacht der Anbieter. Im Internet wird mit Bonussen und Preisnachlässen gelockt, damit die Vermieter Ihre Autos möglichst alle verliehen bekommen.

Vor Ort bleibt dann eine große Nachfrage, was sich auf den Preis auswirkt. Grundsätzlich sind die Mietwagenpreise Online rund 40% günstiger.

Je nach Ferienort und Nachfrage kann es zu Haupturlaubszeiten auf 80 bis 100% steigen. Das heißt Sie zahlen vor Ort im Urlaubsland doppelt so viel wie wenn Sie von zu Hause aus buchen, und haben dann wahrscheinlich noch nicht mal Ihr Wunschauto.

Sie sollten bei einem Vergleich auch die Stornierungsbedingungen im Blick haben, meistens ist eine kostenfreie Stornierung bis zu 24 Stunden vorher möglich, das ist in Ordnung.
Bereits diese beiden Vorteile werden Sie überzeugt haben, es ist in jedem Fall günstiger, unkomplizierter und sicherer, einen Mietwagen von zuhause aus, und nicht erst im Urlaubsland zu buchen.

Klicken Sie hier um Online nach einem Mietwagen zu schauen.

Weitere Tipps für einen Mietwagen im Urlaub:

Tanken

Die beste und günstigste Möglichkeit für Sie ist es, den Wagen vollgetankt zu übernehmen, und vollgetankt wieder beim Vermieter abzugeben.

Es gibt häufig das Angebot die erste Tankfüllung zu kaufen, und dafür das Auto leer zurückzugeben, doch bei diesen und ähnlichen Angeboten zahlen Sie immer drauf. Also lieber altherkömmlich, vollgetankt übernehmen und vollgetankt zurückgeben.

Keine Extras aufschwatzen lassen

Haben Sie bereits nach unseren Versicherungstipps weiter oben gebucht, dann lassen Sie sich vor Ort am Schalter nichts aufschwatzen, fast immer wird versucht mit Zusatzangeboten Kasse zu machen. Zum Beispiel mit einer Super Collision Damage Waiver (SCDW) – doch diese brauchen Sie nicht, wenn Sie auf den richtigen Schutz geachtet haben.

Der Mietwagen Check bei der Übernahme

Wenn Sie den Mietwagen übergeben bekommen dann sollten Sie genau hinschauen. Zum einen sollten Sie einen Blick auf die Technik werfen, das heißt: haben die Reifen genug Profiltiefe, funktioniert die Beleuchtung, die Bremse usw.

Zum anderen die Optik, gibt es Kratzer oder Beulen? Dann sollten diese im Übergabeformular festgehalten werden, um späteren Ärger zu vermeiden. Es helfen auch Fotos die bei der Übergabe geschossen werden.

Hier gelangen Sie zu einem günstigen Anbieter.

Fazit: Sie sehen das es unschlagbare Vorteile gibt, wenn Sie den Mietwagen für Ihren nächsten Urlaub bereits im Vorfeld über das Internet buchen. Ganz wichtig ist das Sie so mehr Zeit haben für einen umfangreichen Check der Unterlagen. Besonders die Versicherungsbedingungen sollten Sie ganz genau unter die Lupe nehmen.

Fahrsicherheitstraining – alle Infos dazu hier

Wohl jeder hat schon einmal von einem Fahrsicherheitstraining gehört, wer an noch keinem teilgenommen hat, der stellt sich aber meist etwas völlig Falsches darunter vor. Ein Fahrsicherheitstraining vermittelt nämlich ein Gefühl für das Auto in Gefahrensituationen. Denn auch wenn man Jahrzehnte lang unfallfrei Auto gefahren ist, heißt das noch lang nicht das man eine Gefahrensituation beherrscht, wenn Sie dann eintritt. Und genau das wird trainiert. Daran sieht man das so ein spezielles Training nicht nur für eine bestimmte Zielgruppe sinnvoll ist, sondern für jeden Autofahrer. Ganz besonders aber natürlich für Fahranfänger, denen zusätzlich die Praxis fehlt. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über das Fahrsicherheitstraining, und wie dieses sogar bei den Beiträgen zur KFZ Versicherung zum Sparen beitragen kann.


Fahrsicherheitstraining

Fahrsicherheitstraining

Was genau ist ein Fahrsicherheitstraining?

Die Zielsetzung eines jeden Fahrsicherheitstrainings lautet: „Gefahren erkennen, Gefahren vermeiden, Gefahren bewältigen.“

Durchgeführt werden die Trainings in Fahrsicherheitszentren, ein ganz bekanntes betreibt zum Beispiel der ADAC auf dem Sachsenring. In diesen Fahrsicherheitszentren gibt es spezielle Vorrichtungen die eine Gefahrensituation künstlich erzeugen, zum Beispiel einen plötzlichen Heckausbruch des Autos, oder auch einen Fahrbahnabschnitt auf dem es zu Aquaplaning kommt.

In diesen kritischen Situationen wird Ihnen beigebracht die Situation zu entschärfen. Dabei wird bewusst „übertrieben“ damit Sie sehen was im Ernstfall passiert, auf der Übungsstrecke / Trainingsgelände kann es natürlich zu keinem Unfall kommen. Das Gefühl in einem Auto zu sitzen was sich um 360 Grad dreht, ist einfach beeindruckend.

Doch damit es gar nicht erst zu einer Gefahrensituation kommt, wird Ihnen auch beigebracht wie Sie die Gefahren auf den Straßen rechtzeitig erkennen können, das Thema vorrausschauend fahren wird in jedem Fahrsicherheitstraining ernst genommen.

Wie genau helfen Fahrerassistenzsysteme?

Moderne Autos haben allerlei elektronische Helferlein verbaut die das Autofahren sicherer machen. ABS, ESP, ASR und viele mehr. Doch nur wenige Autofahrer wissen was diese Fahrerassistenzsysteme überhaupt sind und wie Sie eingreifen. Doch dieses Wissen kann im Notfall Entscheidend sein. Im Kurs werden Sie diese elektronischen Helfer in Theorie und Praxis kennenlernen.

Wer veranstaltet die Fahrsicherheitstrainings?

Wie bereits angesprochen ist der ADAC einer der großen Veranstalter, direkt gefolgt von der Verkehrswacht. In Deutschland gibt es rund 30 Veranstalter, die nach den Richtlinien des DVR (Deutscher Verkehrssicherheitsrat) Fahrsicherheitstrainings durchführen. Alle Anbieter zusammen haben rund 80 Übungsplätze in Deutschland und jährlich 100.000 Kursteilnehmer

Die Themenschwerpunkte eines Fahrsicherheitstrainings:

  • Bevor es losgeht wird die richtige Sitzposition gelehrt, sehr viele Autofahrer haben Ihre Rückenlehne falsch eingestellt so dass die Armhaltung zum Lenkrad nicht korrekt ist. Die richtige Sitzposition ist nicht nur wichtig für eine optimale Armhaltung, sondern beugt auch einer möglichen Verletzungsgefahr durch den Airbag vor.
  • Richtig Bremsen will gelernt sein, nur die wenigsten haben die „Vollbremsung“ wirklich schon einmal gemacht. Es wird Ihnen gezeigt wie sich eine Vollbremsung auf verschiedenen Untergründen, sowie auf nasser Fahrbahn auswirkt.
  • Einem Hindernis ausweichen kann einen schweren Unfall verhindern, damit Sie bei einem plötzlich auftauchenden Hindernis schnell und richtig reagieren, wir das hier geübt. Auch das Ausweichen bei Kurvenfahrten.
  • Rückwärtsfahren muss jeder Autofahrer sicher beherrschen, daher wird das extra geübt, es wird dazu ein Hindernisparcour rückwärtsgefahren.
  • Slalom- und Kurvenfahren ist ebenfalls ein Übungspunkt, wichtig ist dabei der richtige Blick, denn der ist häufig nicht vor dem Auto, Kurven werden so unsauber gefahren.
  • Von vielen gefürchtet ist das ausbrechende Heck, dieses wird erzeugt indem über eine bewegliche Bodenplatte gefahren wird. Sie lernen wie Sie die Situation beherrschen und das Auto wieder fangen.

Voraussetzungen für die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining

Grundsätzlich brauchen Sie natürlich einen Führerschein um an einem Training teilzunehmen. Bei manchen Anbietern ist es auch möglich das Teilnehmer des begleiteten Fahrens teilnehmen können, hier müssen Sie aber bei dem jeweiligen Anbieter nachfragen.

Ist ein eigenes Auto nötig?

Ja, und das ergibt auch Sinn. Denn so lernen Sie die Gefahrensituationen in Ihrem Alltagsfahrzeug zu beherrschen. Bei einigen Anbietern ist es aber möglich einen Leihwagen für das Fahrsicherheitstraining zu buchen. Empfehlenswert ist aber die Teilnahme mit dem eigenen Auto.

Mit einem Fahrsicherheitstraining bei der KFZ Versicherung sparen

Klingt gut, ist es auch. Denn manche KFZ Versicherer honorieren die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining, Sie spekulieren darauf das es unter den Teilnehmern zu weniger Unfällen kommt. Diese Ersparnis wird Ihnen in Form von Preisnachlässen weitergegeben.

Rund 10 % wird Ihr Versicherungsbeitrag günstiger, wenn Sie eine Teilnahmeurkunde nachweisen können. Eine Versicherung die Ihnen diesen Vorteil anbietet, finden Sie im Vergleich direkt hier.

Was kostet ein Fahrsicherheitstraining?

Das ist natürlich Anbieterabhängig, und auch regional gibt es einige Unterschiede. Beim ADAC kostet ein Kurs aktuell 99 Euro für ADAC Mitglieder, für Nicht-Mitglieder 115 Euro. Bei der Verkehrswacht konnten wir aktuell einen Preis von 70 Euro ausfindig machen.

Zuschüsse durch die Berufsgenossenschaft

Gehören Sie eine Berufsgenossenschaft an dann fragen Sie dort nach ob es Zuschüsse für die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining gibt.  Ihnen werden dann auch die Anbieter genannt bei denen Sie ein Training vergünstigst bekommen.

Fazit: Aus eigenem Interesse empfehlen wir jedem Autofahrer die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining, Sie machen damit den Straßenverkehr ein klein wenig sicherer, und helfen aktiv die Unfallzahlen zu minimieren.

Wo finde ich die Fahrgestellnummer / Fahrzeugidentifikationsnummer meines Autos?

Jedes Auto, bzw. Kraftfahrzeug, hat eine eindeutige Fahrgestellnummer, anhand dieser es eindeutig identifiziert werden kann.

Wobei der Begriff Fahrgestellnummer veraltet ist, er ist zwar immer noch in vielen Köpfen, wird aber neuerdings durch den Begriff „Fahrzeugidentifikationsnummer“ abgelöst. Abgekürzt wird diese mit FIN und / oder VIN.


Fahrzeugidentifikationsnummer

Fahrzeugidentifikationsnummer Windschutzscheibe

Wie sieht die Fahrgestellnummer / Fahrzeugidentifikationsnummer aus?

Die Fahrgestellnummer besteht aus 17 Zeichen und endet immer mit 6 Zahlen.

ACHTUNG: Bis zu 850 Euro sparen Sie pro Jahr bei Ihrer KFZ Versicherung.
Jetzt sofort staunen und hier klicken.

Für was brauche ich die Fahrgestellnummer?

Sie werden vermutlich auf diesen Artikel gestoßen sein da Sie die Fahrzeugidentifikationsnummer für Ihr eigenes Auto suchen, das kann verschiedene Gründe haben:

Hier finden Sie die Fahrgestellnummer / Fahrzeugidentifikationsnummer Ihres Autos:

Es gibt gleich mehrere Möglichkeiten diese zu finden, haben Sie den Fahrzeugbrief oder Fahrzeugschein (Neu: Zulassungsbescheinigung Teil I oder II) vorliegen dann ist es ganz leicht.

Im Fahrzeugschein / Zulassungsbescheinigung Teil I:

Schauen Sie in das Feld E

Fahrgestellnummer

Fahrgestellnummer in Feld E

Im Fahrzeugbrief / Zulassungsbescheinigung Teil II:

Schauen Sie in das Feld zu 4

Sie können die Fahrgestellnummer aber natürlich auch am Fahrzeug ablesen.

Bei neueren Autos befindet sich diese sehr häufig in einem Feld unter der Windschutzscheibe eingraviert. Dieses erkennen Sie problemlos, es ist nicht abgedeckt.

Aber je nach Autohersteller kann diese auch:

  • auf dem Amaturenbrett
  • im Motorraum
  • unter der Motorhaube
  • im Türrahmen

zu finden sein. In der Regel werden Sie an den genannten Stellen schnell fündig.

Fahrzeugidentifikationsnummer Windschutzscheibe

Fahrzeugidentifikationsnummer Windschutzscheibe

Über die Fahrgestellnummer / Fahrzeugidentifikationsnummer

Die Fahrgestellnummer stellt eine eindeutige Identifikation des Fahrzeuges sicher, ähnlich wie das Kennzeichen des Autos, die beiden stehen allerdings in keinem Zusammenhang.

Die Fahrgestellnummer ist eine wichtige Kennzeichnung, zum Beispiel beim Aufklären von Autodiebstählen, oder auch bei der Zulassung eines Autos. Die Zulassung wird für ein bestimmtes Auto vorgenommen, die Fahrgestellnummer wird in den Fahrzeugpapieren festgehalten.

Früher wurde die Fahrgestellnummer auf eine Plakette gedruckt und mit Nieten am Rahmen des Fahrzeuges befestigt.

Heutzutage müssen sich die Autohersteller natürlich viel mehr ins Zeug legen, denn so eine Plakette war schnell getauscht, ein Auto konnte so von Dieben schnell eine neue Identität erhalten.

Heute werden die Fahrzeugidentifikationsnummer in aufwendigen Verfahren eingeätzt oder gelasert, so dass man diese auch nach einem heraustrennen noch mit Röntgenstrahlen sehen würden.

Was wenn ein Kaufinteressen die FIN / Fahrzeugidentifikationsnummer haben möchte?

Bei all den schaurigen Geschichten ist es natürlich selbstverständlich dass Sie stutzig werden wenn ein Kaufinteressent Ihres Autos nach der Fahrgestellnummer fragt. Warum tut er das? Was will er damit anstellen?

Doch keine Angst, mit der Fahrzeugidentifikationsnummer Ihres Autos kann ein Dritter keinen Schaden anrichten. Er möchte damit lediglich beim Hersteller die Fahrzeughistorie und / oder die Ausstattung Ihres Autos abfragen. Das sollte in jedem Autohaus möglich sein und kann natürlich auch von Ihnen genutzt werden wenn Sie einen Gebrauchtwagen kaufen möchten.

Sie können die Fahrzeugidentifikationsnummer also bedenkenlos einem Kaufinteressenten aushändigen.

Weitere tolle Ratgeber zum Thema Auto:
Autokreditvergleich
Infos zur Autofinanzierung

Nanoversiegelung für die Frontscheibe / Autoscheiben – der Praxistest

Haben Sie schon einmal etwas von der Nanoversiegelung gehört? Bestimmt, doch was genau macht die Nanoversiegelung, und wie können wir Sie uns zu Nutze machen? Gerade im Autobereich ranken sich viele Gerüchte um die Nanoversiegelung. Mit diesem Ratgeber wollen wir darüber endgültig aufklären, und das nicht nur in der Theorie, sondern anhand eines Praxistests. Wir haben unsere Frontscheibe am Auto für diesen Test versiegelt, vorab: Wir sind über das Resultat, den Selbstreinigungseffekt, extrem erfreut. Aber der Reihe nach.

Es geht in diesem Artikel nicht um die Versiegelung des Lacks, sondern um die Front- bzw. Scheiben des Autos. Unserer Meinung nach ist eine gute Politur + Wachs für den Autolack sinnvoller.

Nanoversiegelung Frontscheibe

Rechts Nanoversiegeung aufgebracht, links ohne Versiegelung

Was ist eine Nanoversiegelung?

Im Grunde sind damit Nanopartikel gemeint, diese sind so klein das man Sie mit bloßem Auge nicht sehen kann. Nano ist also im Prinzip lediglich eine Bezeichnung für diese klitzekleinen Teilchen. Und hier liegt auch das Problem, denn Nano ist kein geschützter Begriff. Auch der billigste Glasreiniger kann „Nano-Effekt“ auf seine Verpackung schreiben, wenn diese Mittelchen dann nicht den gewünschten Effekt bringen kommt direkt die ganze „Nanoversiegelung“ in Verruf.

Häufig liest man in Internetforen von der schlechten Erfahrung mit Nanoversiegelten Frontscheiben, doch alle negativ Berichte die wir gefunden haben sind letztendlich auf das falsche Mittelchen zurückzuführen. Darum lesen Sie diesen Ratgeber bis zum Schluss und Sie werden es kaum erwarten können selber Ihre Scheiben am Auto einer Nanoversiegelung zu unterziehen.

Wenn Sie Ihre Frontscheibe (und auch alle anderen Scheiben Ihres Autos) unter dem Mikroskop betrachten würden, dann würden Sie erschrecken, denn das Glas ist nicht glatt so wie man annimmt. Die Oberfläche Ihrer Autoscheiben gleicht einem Gebirge, der perfekte halt für Schmutz und Wasser.

Die Nano-Teilchen die bei der Scheibenversiegelung aufgebracht werden, glätten nun dieses Gebirge, in der Folge bietet eine versiegelte Autoscheibe weder Schmutz, Fett, Kalk oder sonstigen Verschmutzungen halt.

Der vielgelobte Lotus-Effekt nach der Nanoversiegelung

Von der Natur abgeschaut (Lotus Blume) wird der Lotus-Effekt kopiert. Und zwar heißt dass nichts anderes als das sich die Scheibe selbst reinigt. Eine Nanoversiegelte Autoscheibe ist so glatt das Sie weder Schmutz, Staub oder Wasser eine Angriffsfläche bietet. Und Schmutz der nicht an der Scheibe anhaften kann verschmutzt diese nicht mehr.

Ein Effekt den Sie nach der Versiegelung Ihrer Frontscheibe sofort bei der ersten Regenfahrt feststellen werden, ab ca. 60 Km/h können Sie den Scheibenwischer ausschalten, der starke Gegenwind drück die Tropfen / den Regen, einfach nach oben. Auf einer versiegelten Scheibe sammelt sich das Wasser nämlich in kreisrunden Tropfen und perlt dann entweder ab, oder wird durch den Fahrtwind nach oben gedrückt. Nicht zu verwechseln mit dem nach unten laufen von Wasser, so wie es auf unversiegelten Autoscheiben auftritt.

Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr

Der Effekt, das der Regen auch ohne Scheibenwischer von der Scheibe abperlt, sofern Sie schnell genug sind, ist zwar cool, aber nicht der Grund warum man eine Nanoversiegelung der Autoscheiben durchführen sollte.

Viel wichtiger ist die Erhöhung der Verkehrssicherheit, denn jeder kennt die schlechte Sicht die Schlieren und Streifen auf der Windschutzscheibe hinterlassen. Und diese kommen durch Insektenreste, Vogel Kot und sonstigem Dreck. Das Wischwasser und der Scheibenwischer allein schaffen es nicht die Scheibe gründlich zu reinigen, was zurückbleibt ist eine völlig verschmierte Scheibe mit der Sie sich nun durch den Straßenverkehr quälen müssen, ein erhöhtes Unfallrisiko für Sie und alle anderen Verkehrsteilnehmer, besonders bei Dunkelheit.

Das bringt die Nanoversiegelung für die Frontscheibe

Sie bringt den großen Vorteil dass Sie von nun an praktisch immer saubere Autoscheiben / Frontscheiben haben. Denn die Oberfläche der Scheibe wird so glatt das einfach kein Schmutz und Dreck mehr anhaften kann. Auch Schlieren gehören der Vergangenheit an. Wenn Sie Ihr Auto waschen dann brauchen Sie für eine Versiegelte Scheibe lediglich Wasser und einen Lappen, am besten ein Mikrofasertuch. Sie sprühen einfach die Scheibe mit klarem Wasser ein, entfernen das Wasser mit dem Lappen und die restlichen Wasserstreifen trocknen in kürzester Zeit rückstandslos weg – fertig. Das freut auch unsere Umwelt.
Die Vorteile der Nanoversiegelung auf einen Blick:

  • einmal Versiegelung und sehr lange den Effekt genießen
  • kein Eiskratzen mehr dank Nanoversiegelung
  • bessere Sicht auch bei schlechten Bedingungen, kein Schlieren, kein Blenden
  • erhöhung der Verkehrssicherheit
  • einfach selber Versiegeln, kein Profi mehr nötig
  • keine Trocknungszeit, versiegeln und sofort ist der Schutz wirksam
  • geringe Kosten, umgerechnet ca. 2 Euro Materialkosten pro Frontscheibe
  • weniger Scheibenwischerverschleiß
  • einfach und schnell bestellbar – einfach hier klicken

Haben Nanoversiegelte Autoscheiben auch Vorteile im Winter?

Und ob, denn Eiskratzen gehört für Sie mit Nanoversiegelten Scheiben von nun an fast der Vergangenheit an. Denn da kein Wasser an den Scheiben, besonders der Frontscheibe, mehr haftet, kann es auch nicht gefrieren. Wir werden im kommenden Winter einen Vergleich machen und zwei Autos, eins mit Versiegelung und eins ohne, einmal direkt im freien übernachten lassen. Dann können wir auch Bilder von dem extremen Unterschied zeigen. Lästiges Eiskratzen war einmal. Jeder Autofahrer kennt die Situation im Winter nach einem Regen, bzw. Schneeregen, das Wasser was auf die Scheibe gefallen ist wird sofort zu einer sehr dicken Eisschicht gefrieren. Zudem kann es durch die massive Gewalteinwirkung auf das Eis und die Scheibe auch zu Beschädigungen an der Frontscheibe kommen. Dieses Eis von der Frontscheibe zu entfernen ist extrem mühselig und zeitaufwendig. Mit einer versiegelten Scheibe passiert das nicht mehr.

Wenn es mal zu einer Eisbildung auf den Autoscheiben kommt dann höchstens durch gefrorene Luftfeuchtigkeit die sich auf der Scheibe befindet, diese ist allerdings sehr dünn und sehr schnell entfernbar.

Warum gibt es so viele negative Erfahrungsberichte im Internet?

Das lässt sich ganz leicht erklären, sucht man nach Erfahrungen mit Nanoversiegelten Autoscheiben, dann stößt man auf einige Foreneinträge wo von Schlieren-Bildung mit der Zeit berichtet wird. Schauen Sie aber einmal auf das Datum, nahezu alle Einträge liegen schon viele Jahre zurück. Und die Mittelchen die es damals gab haben nicht wirklich viel getaugt. Doch das hat sich zum Glück geändert. Das heißt aber nicht dass es nun keine überteuerten und schlechten Versiegelungsprodukte mehr gibt.

Was hat sich geändert?

Zum Glück sehr viel, wir reden bei diesem Test ausschließlich von den Produkten von Cleanglas. Dieses hat sich bei uns in der Praxis, nicht nur auf dem Auto, sehr sehr gut bewährt, so dass wir es Ihnen uneingeschränkt empfehlen möchten.

Hier können Sie die Produkte bestellen.

Bei Cleanglas bestehen die Nanopartikel aus Silizium, also praktisch flüssiges Glas. Sie versiegeln Ihre Autoscheiben mit Glas, das hat den riesigen Vorteil das nicht irgendeine Schicht Chemie die Versiegelung übernimmt, die sich dann im Laufe der Zeit abträgt und für Schlieren auf den Scheiben sorgt, also praktisch das ganze Gegenteil von dem was wir erreichen wollen.

Von einer Abnutzung der Silizium-Schicht kann man bei Cleanglas nicht sprechen, höchstens von einem nachlassen des Effektes, aber selbst das ist nicht schlimm, denn innerhalb weniger Minuten haben Sie die Scheibe wieder neu versiegelt, und der Lotus-Effekt hält wieder für lange Zeit an, abhängig natürlich davon wie oft Sie fahren. Bei unserem Privat-PKW müssen wir nur einmal im Jahr nachversiegeln.

Die Nanoversiegelung für die Autoscheiben einfach selber machen

Richtig gelesen, und das nicht um zu sparen, sondern weil es schlicht nicht mehr nötig ist das ein Profi zur Nanoversiegelung herangezogen werden muss. Sie können es ganz einfach selbst machen, ein paar einfache Dinge sind zu beachten, dann haben Sie eine perfekt versiegelte Frontscheibe (oder andere) an der Sie lange Freude haben werden.

So einfach geht das Nanoversiegeln der Frontscheibe – die Anleitung:

Vorbei die Zeiten als es lange Trocknungszeiten gab, die von uns vorgestellte Versiegelung hat sofort Ihren Effekt, völlig ohne Trocknungszeit. Sie können nach dem Auftragen sogar sofort mit Wasser selber testen wie erfolgreich Sie waren. Doch Schritt für Schritt.

Wir erklären die Schritte anhand der Frontscheibe, die Vorgehensweise beim Versiegeln ist natürlich auf allen anderen Scheiben die gleiche.

Beachten Sie dass die Temperatur beim Versiegeln nicht unter 10 Grad liegen sollte.

Das gründliche Putzen der Frontscheibe

Der wichtigste Punkt der ganzen Nanoversiegelung. Die Scheibe muss frei von Schmutz, Ablagerungen, Tensiden (frühere Scheibenputzmittel) sein. Und das erreichen Sie nur mit dem richtigen Glasreiniger und kräftigem schrubben. Wir empfehlen Ihnen das Set von Cleanglas zu bestellen, darin enthalten ist ein guter Glasreiniger der selbstverständlich auch auf Ihrer Frontscheibe funktioniert.

Wenn die Scheibe absolut sauber ist waschen Sie diese noch einmal gründlich mit klarem Wasser ab und lassen Sie anschließend vollständig trocknen oder trocknen Sie mit einem Lappen.

Nun beginnt der eigentliche Versiegelungsvorgang:

Nehmen Sie das Auftragetuch und träufeln rund 10 Tropfen der Nanoversiegelung darauf. Verreiben Sie diese 10 Tropfen auf einem rund 40 x 40cm großen Stück Scheibe, ruhig kräftig drücken und kreuzt und quer wischen. Das überschüssige Material bildet einen leichten Film auf der Scheibe, lassen Sie diesen ein paar Sekunden anziehen und polieren Ihn mit einem fusselfreien Tuch (zb. das aus dem Set) weg. Arbeiten Sie so Stück für Stück die ganze Frontscheibe entlang bis Sie fertig sind – und das war’s! Ihre Frontscheibe hat nun eine Nanoversiegelung der Extraklasse.

Das Glauben Sie nicht? Machen Sie den Test. Drücken Sie Ihre Fingerkuppen auf die Glasoberfläche und fahren Sie darüber, machen Sie das gleiche Testweise auf einer unversiegelten Scheibe. Sie merken den extremen Unterschied.

Nehmen Sie ein Gefäß (Eimer, Gießkanne) mit klarem Wasser und kippen Sie es über die Frontscheibe, Sie sehen sofort das das Wasser nicht wie bisher in Bahnen runterläuft, sondern es entstehen kreisrunde Tropfen die von der Scheibe abperlen wenn Sie eine Gewisse Größe erreicht haben. Sollte der Effekt noch nicht so groß sein dann können Sie direkt nacharbeiten indem Sie ein zweites Mal die komplette Fläche versiegeln, es gibt kein „zuviel“.

Wir empfehlen Ihnen aus oben genannten Gründen alle Scheiben Ihres Autos zu versiegeln.

Sollte der Effekt im Laufe der Zeit nachlassen, dann merken Sie das an der Frontscheibe zuerst, aber nun steht keine schweißtreibende Arbeit mehr an, denn die Scheibe ist ja nicht so verschmutzt wie vor der Versiegelung.

Zum Nachversiegeln einfach auf die Frontscheibe direkt erneut versiegeln, vorher nur mit Wasser einsprühen und trocknen (nicht zwingend nötig). Ein putzen ist nicht nötig. Der „Profi“ erledigt das nachversiegeln während einem Tankvorgang.

Kauf-Tipp: Wir nutzen für diesen Test die Nanoversiegelung für Cleanglas, und diese empfehlen wir Ihnen auch. Machen Sie keine Experimente, egal was andere Hersteller versprechen.
Der große Vorteil, wenn Sie ein Cleanglas Set bestellen dann können Sie die Versiegelung auch auf allen anderen Glasflächen anwenden, ganz besonders empfiehlt sich die Versiegelung auf den Fensterscheiben in Ihrer Wohnung.

Hier können Sie die neue Nanoversiegelung von Cleanglas bestellen.

 

Alte Nanoversiegelungen von der Frontscheibe entfernen

Haben Sie auf Ihrer Frontscheibe bereits eine andere Nanoversiegelung mit der Sie nun unzufrieden sind, dann können Sie das von uns getestete Produkt trotzdem anwenden, allerdings muss Ihre alte Versiegelung vorher vollständig entfernt werden. Das erreichen Sie am effektivsten mit einer Glaspolitur. Klicken Sie hier und bestellen sich eine davon im Internet.