Kategorie-Archiv: Versicherung

Pickup Versicherung Online vergleichen

Pickups werden immer beliebter, seit der Einführung des VW Amarok vor einigen Jahren, sieht man immer mehr Pickups auf den Straßen. Praktisch, da man im Innenraum ein ganz normales Auto vorfindet, aber zusätzlich gibt es eine Ladefläche mit ausreichend Platz für Ladung. Pickups sind auch ideal wenn Sie Anhänger ziehen wollen, Wohnanhänger lassen sich mit einem Pickup viel ruhiger und entspannter an den Urlaubsort ziehen, als mit einem normalen Auto. Wenn auch Sie das Pickup Fieber gepackt hat und Sie sich einen kaufen wollen, dann kommt häufig ein kleiner Schock bei der Suche nach der Versicherung für das neue Gefährt. Warum das aber nicht sein muss lesen Sie hier.


Pickup Versicherung

Günstige Pickup Versicherung – so gehts

Pickups und die Versicherung – das Problem

Der Pickup Boom kam für viele Versicherungen unerwartet, Sie reagierten nicht darauf, und auch jetzt noch gibt es Versicherungen die den Trend nicht erkannt haben, und für Pickups nur eine „Lieferwagenversicherung“ bzw. „LKW-Versicherung“ anbieten. Die Zusammensetzung des Beitrages wird dann nicht wie bei einer KFZ Versicherung getätigt, sondern nach krusen Details, wie der Fahrzeugleistung, Auto und Ausstattung ist dabei egal. Das hat fast immer den Nachteil dass Sie zu viel bezahlen. Besonders wenn als Lieferwagen oder LKW versichert wird.

Das Problem mit dem SFR – Schadenfreiheitsrabatt

Sie fahren bereits viele Jahre Unfallfrei Auto, und haben dadurch einen hohen SFR der den Beitrag Ihrer Autoversicherung ordentlich drückt? Leider haben einige Versicherer bei Pickups eine ganz andere Politik, manchmal heißt es „der SFR kann nicht übernommen werden, weil der Pickup kein Auto ist“. Andere Versicherer sagen das der SFR bei einem Pickup höchstens 3, 7 oder beliebig betragen kann, all das ist auch heute noch an der Tagesordnung. Zwar bekommen Sie Ihren Pickup auch bei so einer Versicherung versichert, aber meist viel teurer.

Pickup Versicherung Online vergleichen

Mittlerweile ist es aber, dank zahlreicher Versicherungen die mit der Zeit gehen, auch möglich für einen Pickup eine ganz normale KFZ Versicherung zu bekommen, egal was in der Zulassung steht. Denn diese haben erkannt dass ein Pickup im Grunde ein ganz normales Auto, mit vergrößertem Kofferraum, ist. Das hat für Sie den Vorteil dass Sie Online ganz normal die Versicherung vergleichen können, auch für Ihren Pickup, und natürlich dass Ihr bisher erfahrener SFR auch anstandslos übernommen wird. Das sorgt für einen niedrigen Versicherungsbeitrag.

Wenn Sie die praktischen Vergleichsportale nutzen, dann werden Sie feststellen dass diese Pickups der Fahrzeugklasse „SUV/Geländewagen“ zuordnen, und das ist ein großer Unterschied anstelle von „Lieferwagen oder LKW“ – ein Vorteil für Sie.

Der Online Vergleich der Pickup Versicherung

Der Vergleich der Pickup Versicherung funktioniert eigentlich wie Sie Ihn wahrscheinlich bereits vom Auto her kennen. Zunächst müssen Sie Ihren Pickup suchen, das geht über HSN und TSN aus dem Fahrzeugschein, oder aber auch über eine Fahrzeugsuche.

Ist der richtige Pickup gefunden dann sind einige Daten nötig, die im Laufe des Vergleiches abgefragt werden. Das sind zum Beispiel: die Laufleistung, die jährliche Kilometerleistung, Die SF Klassen von der Vorversicherung, der Umfang der Versicherung, Haftpflicht oder zusätzlich Teil-, Vollkasko.

Besonders wichtig bei einem Pickup, die Frage nach der Nutzungsart. Wird er ab und zu gewerblich genutzt dann sollten Sie das auch ehrlich angeben, das kann im Falle eines Falles nämlich teuer werden.

Nach einem Klick auf berechnen, sehen Sie in einer Übersicht alle Versicherungen die ein Angebot für Ihren Pickup haben. Auf Wunsch können Sie die Versicherung direkt Online abschließen.

Zum Versicherungsvergleich gelangen Sie hier oder nutzen das folgende Vergleichsformular.

Ist das Vergleichsformular für die Pickup Versicherung nicht zu sehen klicken Sie bitte hier.
Fazit: Auch als Pickup Fahrer müssen Sie nicht in die Röhre schauen was den Vergleich der Versicherung angeht. Befolgen Sie unsere Tipps und finden so schnell eine günstige Versicherung für Ihren Pickup.

 

Weitere passende Artikel:
Zweitwagenversicherung
Rückstufungstabelle SFR

Neues Auto – was ist bei Abschluss der Versicherung zu beachten?

Sie haben sich ein neues oder gebrauchtes Auto gekauft und müssen es nun Versichern? Genau dafür haben wir diesen Ratgeber erstellt. Denn wer das nicht regelmäßig macht verliert schnell den Überblick, was muss und was kann versichert werden? Welche Zusatzversicherungen machen Sinn? Wie findet man überhaupt eine neue günstige Versicherung? All diese Fragen werden in diesem Ratgeber geklärt.


neues Auto Versicherung

Ein Fall für die Autoversicherung

Welche Versicherung braucht das neue Auto unbedingt?

Die Pflichtversicherung ist die sogenannte Haftpflichtversicherung, diese ist per Gesetz vorgeschrieben, für jeden der mit dem Auto am Straßenverkehrt teilnehmen möchte, ohne den Nachweis über eine Haftpflichtversicherung bekommen Sie Ihr neues Auto garnicht zugelassen (Infos zur Zulassung). Bevor Sie sich also auf den Weg zur Zulassungsstelle machen müssen Sie auf jeden Fall mindestens eine Haftpflichtversicherung für Ihr Auto gefunden und abgeschlossen haben, wie das geht steht hier  – KFZ Versicherung vergleichen.

Der Sinn hinter der Haftpflichtversicherung: Jeder der im Straßenverkehr durch jemanden geschädigt wird, soll Schadenersatz bekommen, unabhängig davon ob der Verursacher über die finanziellen Mittel dazu verfügt oder nicht.

Die KFZ-Haftpflicht zahlt also Schäden die Sie mit Ihrem Auto verursachen, Schäden an Ihrem Auto deckt diese nicht. Es sind Personen-, Sach- und Vermögensschäden versichert.

Die Deckungssummen sind gesetzlich vorgeschrieben und betragen 7,5 Millionen Euro für Personenschäden und 1,12 Millionen Euro für Sachschäden. Experten empfehlen aber darauf zu achten das die Deckungssumme bei 100 Millionen Euro pauschal liegen sollte, gerade im medizinischen Bereich und bei einer lebenslangen Behandlung können die 7,5 Millionen Euro eng werden, auch wenn es zunächst sehr viel erscheint.

Aber Achtung: Eine Haftpflichtversicherung ist kein Freifahrtschein!  Wenn Sie grob fahrlässig handeln, Unfallflucht begehen oder gar betrunken einen Unfall bauen, dann kann und wird Ihre Versicherung von Ihnen eine Selbstbeteiligung fordern.

Haben Sie einen Versicherer gefunden bei dem Sie die Haftpflicht für Ihr neues Auto abschließen dann bekommen Sie von Ihm eine EVB – eine elektronische Versicherungsbestätigung. Wenn Sie diese haben können Sie zur Zulassungsstelle und Ihr Auto anmelden.

Ihren SFR mitnehmen

Den Versicherungsbeitrag beeinflusst Ihr Schadenfreiheitsrabatt ganz erheblich, darum ist es wichtig dass Sie Ihre erfahrenen SFR zur neuen Versicherung mit übernehmen, Sie brauchen dazu nichts weiter zu tun als bei der neuen Versicherung ihre Vorversicherung anzugeben und welchen SFR Sie dort hatten. Dieser wird dann im Bearbeitungsprozess beim Vorversicherer abgefragt und übernommen, Sie brauchen nichts weiter zu tun.

Auch wenn es schon länger her ist das Sie ein Auto angemeldet hatten lohnt es sich nachzuforschen ob der SFR noch besteht, denn mindestens 7 Jahre wird dieser gespeichert, viele Versicherungen haben dieses Limit freiwillig auf 10 Jahre erhöht. Mehr zu SFR Übertragung lesen Sie hier.

Wie setzt sich der Versicherungsbeitrag zusammen?

Es gibt viele Faktoren aus denen sich der Versicherungsbeitrag zusammensetzt. Vielfahrer, Wenigfahrer, Sportwagen oder Familienlimo, Straße oder Garage, alter Hase oder Führerscheinneuling – all das sind Faktoren die für die höhe des Beitrages verantwortlich sind und je nach Versicherung eine Unterschiedlich wichtige Rolle spielen.

In jede Berechnung fließt die Typklasse des Autos ein, die Typklasseneinteilung wird jährlich anhand von Schadensstatistiken aktualisiert, wird ein Auto besonders oft gestohlen oder häufig in Unfälle verwickelt, dann bekommt es eine hohe Typklasse.

Umso höher die Typklasse umso teurer die Versicherung.

In der Haftpflicht gibt es Typklassen von 10 bis 25, in der Teilkasko von 10 bis 33 und in der Vollkasko von 10 bis 34.

Wenn Sie also besonders wenig für die Autoversicherung ausgeben wollen dann sollten Sie nach einem Auto mit geringer Typklasse Ausschau halten. Sie können Online PKW-Typklassen abfragen – das geht zum Beispiel hier.

Eine zweite wichtige Kennzahl ist die Regionalklasse, diese spiegelt die Schaden- und Unfallbilanz Ihrer Region wieder. Diese Kennzahl müssen Sie so hinnehmen und können diese nicht beeinflussen. Auch hier gilt, umso niedriger die Regionalklasse umso günstiger wird die Versicherung.
Welche Regionalklasse Ihre Region hat können Sie hier herausfinden.

Ganz wichtig ist auch der SFR, das sind die Schadenfreien Jahre, also die die Zeit in der keine Versicherung einen Schaden regulieren musste. Ist diese Zahl hoch, das ist das gut für Sie, denn mit jedem weiteren Schadenfreien Jahr sinkt Ihr Versicherungsbeitrag. Unfallfreies Fahren lohnt sich also, passiert doch mal ein Unfall sollten Sie genau prüfen ob Sie den Schaden aus eigener Tasche bezahlen bzw. Ihn von der Versicherung zurück kaufen. Hier gelangen Sie zur Übersicht der SFR-Klassen und hier gibt es alle Infos zum Schadenfreiheitsrabatt.

Weitere Dinge die mit in die Berechnung einfließen:

  • Der Stellplatz Ihres Autos, eine abgeschlossene Garage ist dabei günstig für Sie
  • Wenig- oder Vielfahrer – wer wenig fährt hat ein geringeres Unfallrisiko
  • Selbstgenutztes Wohneigentum ja oder nein
  • Weitere Versicherungen beim gleichen Versicherer

Mehr Infos wie Sie beim Abschluss einer KFZ Versicherung Geld sparen: hier bei Toptarif.de

Teil- oder Vollkasko mit abschließen?

Die Teil- oder Vollkasko ist keine Pflichtversicherung und kann von Ihnen freiwillig gewählt werden. Was die Teil- bzw. Vollkasko für Schäden bezahlt möchten wir kurz erklären.

Teilkaskoversicherung

Die Teilkasko übernimmt Diebstahlschäden, ist das ganze Auto geklaut oder nur Teile davon dann übernimmt das die Teilkasko. Aber darüber hinaus werden auf Sturm-, Brand- und Hagelschäden bezahlt. Außerdem Glasbruch (Steinschlag) und Wildunfälle sowie Marderbiss. Der genaue Umfang kann von Versicherung zu Versicherung abweichen und sollte im Detail geprüft werden. Versicherungsexperten geben als Faustformel das sich die Teilkasko für Autos bis zu einem Alter von 8 Jahren rechnet. Aber das kann natürlich von Auto zu Auto abweichen, bei Fahrzeugen mit hohem Wiederverkaufswert lohnt sich eine Teilkasko natürlich länger.

Um die Kosten für den Beitrag der Teilkasko gering zu halten kann eine Selbstbeteiligung vereinbart werden, diese beträgt meist 150 Euro pro Schadenfall, es ist aber auch eine höhere Selbstbeteiligung möglich.

Vollkaskoversicherung

Diese Versicherung deckt alle Schäden die über die Teilkasko hinaus an Ihrem eigenen Fahrzeug entstanden sind. Also alle Selbstverschuldeten Schäden die bei einem Unfall oder Rempler passiert sind. Wenn Sie einen Unfall haben wo der Verursacher nicht haftbar ist springt die Vollkasko ein, zum Beispiel wenn ein Kind den Unfall verursacht hat. Auch in der Vollkasko kann eine Selbstbeteiligung vereinbart werden, üblich sind Beträge zwischen 500 und 1000 Euro.

Welche Zusatzversicherungen sind sinnvoll?

Versicherungen haben natürlich das Geld verdienen als Ziel. Darum bekommen Sie während dem Abschluss Ihrer Autoversicherung noch weitere Angebote von mehr oder weniger sinnvollen Versicherungen, das wäre zum Beispiel:

Der Schutzbrief
Ähnliche Leistungen wie ein Autoclub bieten viele Versicherer mit Ihrem Schutzbrief, für Vielfahrer kann sich dieser lohnen. Wer bereits in einem Autoclub Mitglied ist kann sich den Schutzbrief sparen. Mehr Details zum Schutzbrief bekommen Sie hier.

Mallorca Police
Auch die sogenannte Mallorca-Police können Sie mitversichern. Was diese genau ist lesen Sie hier: Die Mallorca Police.

Insassen-Unfallversicherung
Diese wird von Versicherungsvertretern gern zusätzlich „aufgeschwatzt“ – „stellen Sie sich vor Sie nehmen eine guten Freund mit und es passiert ein Unfall, wollen Sie verantwortlich sein wenn dessen Familie in finanzielle Notlage durch Sie gerät?“ Genauso hab ich das selbst von einem Versicherungsvertreter gehört. Doch lassen Sie sich nicht das Geld aus der Tasche ziehen, mittlerweile raten sogar Verbraucherschützer von dieser Zusatzversicherung ab. Empfehlung: Nicht abschließen oder eine bestehende Insassen-Unfallversicherung sofort kündigen.

Rabattretter
Hier sollten Sie genau nachrechnen, es klingt zwar erstmal gut das man seinen SFR nach einem Unfall behalten kann, doch zum einen muss dieser Retter meist teuer erkauft werden, und das Jahr für Jahr, zum anderen gilt der Schutz vor der Rückstufung nur bei dieser Versicherung. Wechseln Sie die Versicherung oder wird Ihnen gekündigt dann stehen Sie genauso da als hätten Sie keinen Rabattretter gehabt. Also eine eher Fragwürdige Sache. Pauschal davon abraten wollen wir allerdings nicht.

 

Fazit: Beim Abschluss und bei der Suche nach einer Versicherung für Ihr neues Auto gibt es zahlreiche Dinge zu beachten. Nehmen Sie sich daher ausreichend Zeit dazu.

SFR Übertragung – den Schadenfreiheitsrabatt übertragen

Der Schadenfreiheitsrabatt, kurz SFR, ist ein sehr wichtiger Begriff für jeden Autofahrer. Denn ein hoher SFR bedeutet weniger Versicherungsprämie. Und der SFR steigt dabei ganz von alleine, wichtigste Voraussetzung: Sie bauen keinen Unfall für den Ihre Versicherung aufkommen muss. Alle wichtigen Infos rund um den Schadenfreiheitsrabatt haben wir für Sie hier zusammengefasst – was ist der Schadenfreiheitsrabatt. In diesem Artikel erfahren Sie alles rund um die Übertragung des SFR.


SFR Übertragung

SFR Übertragung – so gehts

Wie funktioniert die Übertragung des Schadenfreiheitsrabatts?

Häufig kommt es zu Situationen bei denen die Frage nach der Übertragung des SFR auftaucht. Da sist nämlich unter bestimmten Umständen möglich und sinnvoll um bei der Versicherung kräftig zu sparen.

Zusätzlich sparen können Sie mit der Übertragung und zusätzlich dem Abschluss der günstigsten Versicherung – wie Sie diese finden und viel Geld sparen lesen Sie hier.

Oft versichern die Eltern das erste Auto des Nachwuchses als Zweitwagen um eine günstige Versicherungsprämie zu erhalten.  Als Zweitwagen wird das Auto günstiger eingestuft und startet nicht mit SFR 0. Nach einigen Jahren die das Kind mit dem Auto gefahren ist kann dann der SFR auf den Sohn oder die Tochter umgeschrieben werden, in der Regel macht das ab einem SFR von 5 Sinn. Der Vertrag und die Schadenfreiheitsklasse des ersten Autos bleiben dabei völlig unberührt.

Bedenken Sie das man nur die SF Klasse übernehmen kann die man in der Zeit des Führerscheins auch selbst erreicht haben könnte! Beispiel: Sie haben seit 8 Jahren den Führerschein und übernehmen den SFR eines verstorbenen Elternteils, Sie erhalten also „nur“ max. den SFR 8 in Haftpflicht und Vollkasko, unabhängig ob der verstorbene einen viel höheren SFR hatte.

Tipp: Eine Person kann viele unterschiedliche Schadenfreiheitsrabatte haben, zum Beispiel wenn man zwei Autos und zwei Motorräder versichert hat, dann hat man insgesamt 4 verschiedene Schadenfreiheitsrabatte. Viele wissen nicht dass man diese sogar zwischen den Fahrzeugen tauschen kann, die Fahrzeuge müssen nur der gleichen Fahrzeuggruppe angehören.

Zur unteren Fahrzeuggruppe gehören: PKW, Leichtkrafträder, Motorräder und Campingfahrzeuge.

Im obigen Beispiel könnte man also ein Auto neu versichern (für das Kind) und dafür den hohen SFR des Motorrades nutzen, das Motorrad würde dann wieder bei SFR 0 starten, was aber aufgrund der geringen Versicherungsbeiträge für Motorräder zu verschmerzen ist.

Genauso kann man zum Beispiel den SFR vom Motorrad an den Nachwuchs übertragen.

Übrigens ist es auch möglich nach einem Unfall mit dem Auto, der durch die Versicherung reguliert wurde, nach der Zurückstufung des SFR, einfach mit einem anderen zu tauschen. Sie können für das Auto den SFR des Motorrades nutzen und den zurückgestuften SFR für das Motorrad, diesen legalen Trick kennen nur wenige, er kann aber mehrere hundert Euro Ersparnis bedeuten.

Vielleicht haben Sie ja in der Vergangenheit ein Motorrad oder einen Zweitwagen abgemeldet? Die Versicherungen speichern des ungenutzten SFR mindestens 7 Jahre lang, er kann dann für eine neue Versicherung für mind. 7 Jahre abgefragt und genutzt werden. Um diesen SFR nicht zu verlieren kann es vielleicht ganz sinnvoll sein ein günstiges Motorrad oder Quad anzuschaffen und dieses mit diesem SFR zu versichern.

Wann kann der Schadenfreiheitsrabatt bzw. die schadenfreie Zeit übertragen werden?

Natürlich haben die Versicherungen unterschiedliche AGBs die beachtet werden müssen, jedoch sind diese zum Thema SFR und Übertragung relativ gleich so dass die Angaben in diesem Ratgeber für die meisten Versicherungen gültig sind. Sie können aber jederzeit zum Thema bei Ihrer Versicherung telefonisch nachfragen.

SFR Übernahme bei Fahrzeugwechsel
Ein gängiges Vorgehen, Sie melden Ihr altes Auto ab und melden dafür ein neues Auto an. Das neue Auto wird dann mit dem Schadenfreiheitsrabatt des alten Autos versichert. Wenn Sie für eine bestimmt Zeit das alte und neue Auto gleichzeitig versichert lassen wollen dann bedenken Sie das Ihr neues Auto mit einem SFR von 0 anfängt, ist das alte Auto dann abgemeldet dann können Sie problemlos des SFR auf das neue Auto übertragen.

SFR Tausch bei mehreren Fahrzeugen
Haben Sie durch Zweitwagen oder Motorrad / Quad mehrere SFR dann können Sie diese unter den Fahrzeugen tauschen. Verkaufen Sie zum Beispiel ein Motorrad das einen höheren SFR wie Ihr Auto hat, dann können sie diesen ganz einfach tauschen und für das Auto nutzen.

Bei einem Versicherungswechsel
Wechseln Sie die Versicherung für Ihr Fahrzeug dann ist es natürlich problemlos möglich Ihren erfahrenen SFR mit zur neuen Versicherung umzuziehen. Das Regeln die Versicherungen problemlos unter sich, der SFR wird automatisch bei Ihrer alten Versicherung abgefragt.
Eine neue günstige Versicherung finden Sie hier im KFZ Versicherungsvergleich.

Schadenfreiheitsrabatt – Übernahme durch Dritte

Kommen wir zur wichtigsten Frage: an welche Personen kann der SFR übertragen werden? Bei Verwandten ersten Grades, also Kindern und Ehepartnern funktioniert das bei jeder Versicherung problemlos. Bei Lebenspartnern und Geschwistern hängt es dann schon wieder von der Versicherung ab ob die das mitmacht. Sie können also den SFR Ihres Zweitwagens problemlos an Ihr Kind übertragen, melden Sie Ihr Auto aus Altersgründen ab dann können Sie natürlich auch den SFR Ihres Autos an ein Kind oder den Ehepartner übertragen.

SFR Übertragung nach Todesfall

Auch nach dem Todesfall ist es möglich dass Sie die Rabatte des verstorbenem übernehmen können. In der Regel geben die Versicherungen dazu 6, höchstens 12 Monate Zeit, danach verfallen die Prozente endgültig. Wenn es sich um Verwandet 1. Grades handelt ist das problemlos möglich.

Den SFR von Opa / Oma auf den Enkel übertragen – wie ist das möglich?

Wenn der Opa oder die Oma aus Altersgründen Ihr Auto abmeldet oder verstirbt dann ist es unter Umständen auch möglich den SFR auf den Enkel zu übertragen. Dazu müssen Sie aber häufig nachweisen dass Sie mit dem Auto des Opas oder der Oma mehr wie nur gelegentlich gefahren sind. In der Regel akzeptieren die Versicherungen aber eine schriftliche Erklärung. Schwieriger wird die Bedingung das Sie mit dem Opa bzw. der Oma in einer häuslichen Gemeinschaft gelebt haben um des SFR übernehmen zu können, am besten lässt sich das natürlich nachweisen wenn Sie die gleiche Adresse hatten.
Manche Versicherer sind so kulant das Sie den Rabatt auch von den Schwiegereltern übernehmen können, wenn Sie unter der gleichen Anschrift gelebt haben.

SFR des Dienstwagens übernehmen?

Nicht selten komm es vor das man sein privates Auto abschafft weil man einen Firmenwagen bekommt den man auch privat nutzen darf. Wenn man das länger wie 7 Jahre macht dann verfällt der SFR den man sich vorher erfahren hat. Wenn man dann kündigt oder den Dienstwagen verliert heißt das man fängt wieder bei SFR 0 an wenn man sich wieder privat ein Auto zulegt. Doch mit Zustimmung Ihrer Firma ist es möglich das Sie sich Ihren Schadenfreiheitsrabatt des Dienstwagen auf Ihren privaten Vertrag übertragen lassen, das ist in der Regel bei allen Versicherungen möglich. Wir raten dazu vor Abschluss einer neuen Versicherung einfach nachzufragen.

Zum Abschluss noch einmal das wichtigste zum Thema SFR Übertragung was zu den meisten Missverständnissen führt: Sie können nur einen Schadenfreiheitsrabatt übernehmen den Sie sich theoretisch auch selbst erfahren hätten können. Und da zählt das Datum des Führerscheinerwerbs.

Haben Sie seit 10 Jahren den Führerschein und der SFR den Sie von Ihrem Vater übertragen können hat eine Höhe von 30, dann bekommen Sie trotzdem nur die 10! Der Rest verfällt. An dieser Regelung gibt es nichts zu rütteln.

 

Fazit: In diesem Artikel haben Sie nun erfahren wie Sie den SFR von Ihren Eltern, Großeltern oder Ihrer Firma übernehmen können. Im Zweifel rufen Sie bei Ihrer Versicherung an und fallen nicht auf die Räuberpistolen herein die oft erzählt werden.

Ist eine Übertragung so wie Sie es wünschen nicht möglich? Dann können Sie trotzdem kräftig sparen, suchen Sie sich einfach eine günstigere Versicherung für Ihr Auto. Das kann mehrere hundert Euro pro Jahr Ersparnis bringen – hier sofort mit dem Vergleich beginnen.

Wann wechselt man am besten die Autoversicherung?

Jeder der ein eigenes Auto hat, der hat auch eine KFZ Versicherung abgeschlossen, diese Versicherung ist etwas, was man leicht vergisst, aber spätestens bei der jährlichen Rechnung denkt man wieder schmerzlich daran, denn die Versicherung für ein Auto ist nicht billig. Aus diesem Grund versteckt sich aber hier auch ein großes Einsparpotenzial. Denn Sie können Ihr Auto bei unzähligen Anbietern versichern. Dank Internet findet man zügig die günstigste mit den besten Leistungen heraus. Doch das wichtigste: Ihre alte Versicherung müssen Sie natürlich kündigen können, darum erfahren Sie in diesem Beitrag “Wann wechselt man die Autoversicherung“ auf der Seite der Direktversicherung R+V 24.


Wechsel KFZ Versicherung

Wechsel der KFZ Versicherung

Ist Stichtag für die Kündigung wirklich der 30. November eines Jahres?

Im Oktober sieht man im Internet und im Fernsehen laufend Werbung von KFZ-Versicherern, die damit werben, dass man nur noch bis zum 30.11. Zeit hat, die Kündigung zu seinem aktuellen Versicherer zu schicken um dann pünktlich zum 01.01. die neue und günstigere Versicherung zu haben.

In vielen Fällen ist das auch richtig, die Verträge laufen bis zum 31.12. und müssen 4 Wochen im Voraus, also bis zum 30.11. gekündigt sein. Doch das trifft bei weitem nicht auf jeden Vertrag zu. Viele Versicherer haben eine Unterjährige Laufzeit, das heißt haben Sie Ihren Vertrag am 1. April geschlossen, dann läuft dieser bis zum 31. März eines Jahres, hier müssen Sie also bis zum 28. Februar kündigen. Sie sehen also, dass man der Werbung nicht blind vertrauen darf, hier hilft nur ein Blick in Ihren Versicherungsvertrag. Haben Sie den nicht zur Hand, dann hilft Ihnen ein Anruf bei Ihrer Versicherung weiter.

Eine günstigere Versicherung finden

Wie Sie eine günstige Versicherung durch einen Vergleich finden, das haben wir ausführlich in diesem Artikel erklärt – Kfz Versicherung vergleichen.

Kündigung im Schadensfall

Sie als Versicherter und auch die Versicherung haben nach einem Schadensfall ein Sonderkündigungsrecht. Es spielt dabei keine Rolle ob die Versicherung einen Schaden regulieren musste oder nicht. Bedenken Sie aber, dass Sie mit dem Sonderkündigungsrecht nach einem Schaden in keinem Fall der Rückstufung entkommen, denn natürlich fragt eine neue Versicherung bei Ihrem Vorversicherer den Schadensfreiheitsrabatt ab. Hören Sie hier nicht auf Märchen und „Tipps“ die häufig erzählt werden.

Sonderkündigungsrecht aufgrund von Beitragserhöhung

Ein weiterer Zeitpunkt, zu dem ein Wechsel der Versicherung möglich ist: Wenn der Versicherer eine Beitragserhöhung schickt. Wenn der Versicherer Ihnen mitteilt, dass die Beitragssumme höher als im Vorjahr ausfällt, können Sie innerhalb von 4 Wochen von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Das gilt auch für verdeckte Erhöhungen. Manche Versicherer sind sehr kreativ in der Begründung, warum der Beitrag steigt.

Wird der Beitrag günstiger als der vom Vorjahr ist übrigens keine Kündigung möglich.

Steigt der Versicherungsbeitrag, weil Ihr Auto in eine andere Typ- oder Regionalklasse eingestuft wird, dann haben Sie auch das Recht zur Sonderkündigung.

Ändert sich die Regionalklasse, weil Sie umgezogen sind, dann haben Sie bei einer daraus folgenden Beitragserhöhung  kein Sonderkündigungsrecht.

 

Autoversicherung Wechsel

Eine gute Autoversicherung ist wichtig.

Kündigung bei einem Fahrzeugwechsel

Verkaufen Sie Ihr Auto, dann kann der neue Halter frei eine neue Versicherung wählen. Und auch Sie können bei der Anmeldung eines anderen Autos entscheiden, welche Versicherung Sie nun möchten. Sie sind nicht an Ihre Vorversicherung gebunden, diese endet mit dem Anmelden auf den neuen Besitzer, bzw. pausiert bei Abmelden Ihres Autos.

Wichtig: Es ist übrigens nicht möglich ein Auto abzumelden und drei Tage später wieder anzumelden und dann eine neue Versicherung zu nehmen. Ihr Vertrag läuft in diesem Fall auch bei einer Abmeldung im Hintergrund weiter.

 

Fazit:
Sie Wissen nun also wann der richtige und mögliche Zeitpunkt für einen Versicherungswechsel ist. Bei der Suche nach einer neuen Versicherung für Ihr Auto klicken Sie einfach hier und starten sofort den Online Vergleich.

Anhängerversicherung – Haftpflicht und mehr Infos

Ein Anhänger fürs Auto ist eine praktische und hilfreiche Sache, wenn man ein Auto mit Anhängerkupplung sein eigen nennt dann kommt ein Anhänger häufiger zum Einsatz als man denkt. Entweder man hat einen eigenen oder borgt sich einen bei Freunden. Warum soll man dreckige oder sperrige Sachen auch versuchen ins Auto zu laden wenn man einfach den Anhänger nutzen kann. Vielleicht spielen Sie auch gerade mit dem Gedanken sich einen eigenen Anhänger zu kaufen? Gerade die kleinen 750 Kg Anhänger gibt es gebraucht recht günstig. Was Sie zum Thema Autoanhänger und Versicherung Wissen müssen erfahren Sie in diesem Artikel.


Anhänger Versicherung

Versicherung für den Anhänger

Ein Autoanhänger braucht eine eigene Versicherung

Zumindest seit 2002, denn seit dieser Neuregelung braucht ein Anhänger, mit einigen Ausnahmen, eine eigene Versicherung in der Haftpflicht und / oder Kasko. Vor 2002 war der Anhänger automatisch über die KFZ Versicherung des Zugfahrzeuges mitversichert. Steigende Unfallzahlen mit Anhänger haben eine Änderung nötig gemacht.

Es ist im Prinzip das gleiche wie wenn Sie ein Auto Versichern möchten, Die Anhänger-Haftpflichtversicherung ist Pflicht, ohne diese kann ein Anhänger nicht zugelassen und auf der Straße genutzt werden. Sie können dann zusätzlich noch eine Teilkasko- oder Vollkasko Versicherung für Ihren Hänger abschließen.

Anhänger die von der Haftpflichtversicherung ausgenommen sind

Es gibt einige Anhängerarten für die keine Haftpflichtversicherung vorgeschrieben ist, diese sind weiterhin über die Versicherung des Zugfahrzeuges versichert. Diese Ausnahmeregelung gilt für:

  • Anhänger die in der Land- und Forstwirtschaft zum Einsatz kommen
  • Bootstrailer
  • Pferdeanhänger
  • Spezialanhänger um z.B. Sportfahrzeuge zu transportieren

Diese Anhänger müssen aber trotzdem angemeldet werden, die Kennzeichenfarbe beträgt dann grün.

Sie können den Anhänger aber trotzdem extra versichern, das ist meist auch ratsam. Denn ein Risiko besteht trotzdem, nämlich dann wenn er nicht an ein Zugfahrzeug angekoppelt ist, dann ist er nämlich auch nicht versichert. Falls dann irgendetwas im Zusammenhang mit den Hänger passiert stehen Sie ohne Versicherungsschutz da.

Übrigens gibt es bei einer Anhängerversicherung keine Schadensfreiheitsrabatte. Diese werden pauschal mit 100 Prozent gerechnet.

Tip: Nicht vergessen das Sie für manche Anhänger einen Anhängerführerschein benötigen

Wie finde ich eine günstige Anhängerversicherung?

Ganz einfach im Internet. Die Preisunterschiede der Versicherungen können bei einem Anhänger ganz schnell mal um 100 % betragen, dies findet man nur durch einen Vergleich heraus. Der extreme Preisunterschied fällt nur nicht so auf weil die Versicherungen für Autoanhänger recht gering sind.

Beispiel: Für einen kleinen Anhänger bis 750 Kg gibt es im Internet schon Haftpflichtversicherungen ab einem jährlichen Beitrag von 12 Euro. Wenn Sie Ihr Auto nicht bei einer Direktversicherung versichert haben und dort für eine Anhängerversicherung anfragen, dann kann der Beitrag schnell auf 30 Euro festgesetzt werden. Das sind zwar keine riesen Summen aber trotzdem jährlich verschenktes Geld.

Günstige Versicherer für Anhänger sind zum Beispiel: DEVK und HUK24.

Teil- oder Vollkasko für den Anhänger

Hier müssen Sie mit den gleichen Risiken wie beim Auto abwägen was Ihnen dieser Versicherungsschutz für den Hänger Wert ist. Ein einfacher Hänger den Sie privat nutzen und der lediglich für den gelegentlichen Transport von sperrigen Gütern, oder mal einer Fuhre Kies genutzt wird, für den reicht eine Haftpflichtversicherung vollkommen aus. Anders sieht es bei Verkaufsanhängern aus, auch besonders hochwertige Anhänger sollten gegen Diebstahl und Unfälle durch Eigenverschulden versichert werden.

Fazit: Eine Anhänger Versicherung für Ihren Hänger finden Sie schnell und günstig im Internet. Ein Vergleich lohnt natürlich immer.

 

Weitere Wissenwerte Theman:
Dashcam
KFZ Versicherung Infos

Rückstufungstabelle für SF Klassen in Haftpflicht und Vollkasko

Die Schadensfreiheitsklassen, kurz SF, ist maßgeblich für die Berechnung der Beiträge zur KFZ Versicherung. Mit jedem Jahr das Sie Unfallfrei gefahren sind, bzw. keinen Unfall durch Ihre Versicherung regulieren lassen haben, steigen Sie einen Punkt nach oben. Das heißt Sie beginnen mit SF 0. Nach 5 Unfallfreien Jahren haben Sie die SF 5. Und umso höher Sie steigen umso niedriger fällt die Versicherungsprämie aus. Doch haben Sie einen Unfall den Ihre Versicherung bezahlen muss dann werden die SF Klassen in Haftpflicht und Vollkasko zurückgestuft, Ihr Versicherungsbeitrag wird dadurch automatisch teuer, und das kann endlich sein. Lesen Sie auf dieser Seite mehr über die Rückstufung.


Rückstufungstabelle

Rückstufungstabelle

Der Einstieg in das Autofahrerleben ist nicht billig, besonders die Versicherung ist für Fahranfänger teuer, man fängt mit der SF 0 an und arbeitet sich Jahr für Jahr einen Punkt nach oben. Die Einteilung der Schadensfreiheitsklassen gibt es in der Haftpflicht und Vollkasko, in der Teilkasko macht solch eine Einteilung keinen Sinn weil dort Schäden versichert sind für die Sie nichts können, wo Sie also kein Risikofaktor darstellen, wie z.B.: Steinschlag, Wildunfall und so weiter.

Unfall = Rückstufung

Wenn man seiner Versicherung einen Unfall meldet dann fällt man in den Schadensfreiheitsklassen zurück, um wieviel Punkt hängt in erster Linie von der Versicherung ab. Die Rückstufungstabelle Ihrer Versicherung finden Sie in den AGBs. Man kann aber allgemein sagen das besonders günstige Direktversicherer weiter / schneller zurückstufen als andere.

Die Zurückstufung wird immer für den jeweils gemeldeten Schaden durchgeführt. Melden Sie als einen Haftpflichtschaden dann werden Sie in der Haftpflicht zurückgestuft, die Vollkasko SF bleibt unberührt. Melden Sie einen Vollkaskoschaden dann werden Sie in der Vollkasko zurückgestuft aber nicht in der Haftpflicht.

Tipp: Wir haben hier die genauen Unterschiede erklärt zwischen: Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko.

Die Anzahl der Unfälle zählt

Wenn Sie einen Unfall von Ihrer KFZ Versicherung bezahlen lassen dann kommt es bei der Rückstufung nicht auf die Höhe des Schadens an, sondern auf die Anzahl der Unfälle pro Jahr. Haben Sie vier oder mehr Unfälle dann sind Sie wieder bei 0 angelangt. Das heißt Sie fangen wieder bei SF 0 an.

Es ist also bei kleineren Schäden durchaus ratsam den Schaden selbst zu bezahlen, egal ob es ein Haftpflicht oder Vollkaskoschaden ist. Im Einzelfall kommt es natürlich immer auf die Versicherungsprämie an die Sie zahlen müssen. Experten haben aber ein paar Richtwerte ermittelt, grob kann man sagen das Sie Kleinschäden bis zu 1000 Euro selber zahlen sollten. Das vermeidet eine Rückstufung die im Laufe der Zeit teurer für Sie wäre.

Rückstufung vermeiden

Einige Autoversicherer bieten einen freiwilligen Rabattretter an. Dieser erhöht die Versicherungsprämie meist gering, dafür haben Sie pro Jahr einen Schaden frei. Das heißt ein Unfall pro Jahr wird reguliert, Sie werden trotzdem nicht in den Schadensfreiheitsklassen zurückgestuft.

Aber beachten Sie dass der Rabattschutz nur für Ihre Versicherung gilt. Wenn Sie einmal zu einer anderen Versicherung wechseln bezahlen Sie die Beitrag für die SF die Sie ohne Rabattschutz gehabt hätten. Diese Option ist also nur bedingt empfehlenswert.

Rückstufungstabelle

Da jede Versicherung die Rückstufung selbst bestimmen kann ist diese Rückstufungstabelle exemplarisch, die Abweichungen sind zwischen der Versicherungen eher gering.

von
Haftpflicht
Vollkasko
SF 25SF 18 SF 20
SF 24SF 11SF 15
SF 23SF 10SF 15
SF 22SF 10SF 14
SF 21SF 10SF 13
SF 20 SF 9SF 12
SF 19SF 9SF 11
SF 18SF 7SF 10
SF 17 SF 7SF 9
SF 16SF 6SF 9
SF 15SF 6SF 9
SF 14 SF 6SF 8
SF 13SF 5SF 8
SF 12SF 5SF 7
SF 11SF 5SF 6
SF 10SF 4SF 6
SF 9 SF 4SF 5
SF 8SF 4SF 4
SF 7SF 3SF 4
SF 6SF 3SF 3
SF 5SF 2SF 2
SF 4SF 2SF 2
SF 3SF 1SF 1
SF 2SF 1/2SF 1
SF 1SF 0SF 1/2
SF 1/2SF 0SF 0

Fazit: Der beste Tipp ist immer noch vorsichtig und umsichtig zu fahren damit ein Unfall vermieden wird. Nur das hilft sicher vor einer Rückstufung Ihrer Schadensfreien Jahre.

 

Weitere passende Artikel:
ab wann nur noch Haftpflichtversicherung
die KFZ Versicherung hat gekündigt?

Geld sparen mit der Zweitwagenversicherung – wir zeigen wie das geht

Fahranfänger haben es in Sachen Kfz Versicherung (KFZ Versicherung für Fahranfänger) nicht leicht, denn als Fahranfänger wird man in die Schadensfreiheitsklasse 0 eingestuft, logisch denn man hat den Führerschein ganz neu und hat sich somit durch eine Unfallfreie Zeit noch nicht bewehren können. Da auch Fahranfänger mindestens eine Haftpflichtversicherung für Ihr neues oder gebrauchtes Auto benötigen wird diese mit einem Beitragssatz von 240 Prozent (durch die SF 0 Einstufung) berechnet, und das sind enorme Beiträge die monatlich für die KFZ Versicherung gezahlt werden müssen. Wie Sie diese Kosten um mindestens 50% drücken können das erklären wir Ihnen in diesem Artikel über die Zweitwagenversicherung.


Zweitwagenversicherung

Geld sparen mit der Zweitwagenversicherung

Was ist die Zweitwagenversicherung?

Die Zweitwagenversicherung, auch Zweitwagenregelung genannt, ist eine Sondereinstufung die manche Versicherer gewähren. Wenn Sie bereits ein Fahrzeug versichert haben dann wird das zweite Fahrzeug was Sie auf sich, oder Ihren Partner bevorzugt behandelt. Denn unter bestimmten Voraussetzungen wird das zweite Auto dann mit der Klasse SF ½ eingestuft, und das entspricht bereits einer Vergünstigung der Versicherungsbeiträge um 50%. Aber je nach Versicherung kann es noch günstiger werden.

Voraussetzungen für die Zweitwagenversicherung

Wichtig ist zunächst das Sie schon einen PKW versichert haben, der Erstwagen darf auch nicht in der SF 0 eingestuft sein, dann schließen Versicherer die Zweitwagenregelung aus. Er sollte also mindestens in der SF 1 eingestuft sein. Da es allgemein über die Zweitwagenversicherung keine feste Regelung gibt kann das aber von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich sein. Wenn Sie einen Vergleich der Zweitwagenversicherung durchführen müssen Sie also genau auf die Bedingungen achten.

Eine weitere häufige Voraussetzung, wenn der Zweitwagen auf Ihren Lebens- bzw. Ehepartner zugelassen werden soll dann muss dieser den Führerschein mindestens ein Jahr besitzen

Auch das Alter spielt eine Rolle, viele Versicherer schreiben ein Mindestalter von 21, 23 oder 25 Jahren vor. Genaueres über Bedingungen und Tarife erfahren Sie unter Zweitwagenversicherung.org.

Wieviel wird genau gespart?

Unter den Versicherern die eine Zweitwagenversicherung anbieten hat sich ein gewisser Standard eingebürgert. Sind die Voraussetzungen erfüllt wird das zweite Auto mit einer SF von ½ einsteigen. Das sind rund 50% Ersparnis der Versicherungsbeiträge.

Aber es gibt durchaus Versicherungen die für den Zweitwagen höhere SF Klassen anbieten, einige sogar die des Erstfahrzeuges. Die Bedingungen dafür sind aber meist auch höher, es gibt dann Regelungen wie jährliche Fahrleistung, Unfallfreie Zeit des Versicherers, eingeschränkter Nutzerkreis, Mindestalter usw. Hier müssen Sie bei einem Vergleich genau hinschauen. Aber es kann sich lohnen, denn mit der Zweitwagenregelung kann man ohne weiteres mehrere hundert Euro pro Jahr sparen.

Wieder raus aus der Zweitwagenversicherung?

Das ist natürlich auch möglich, zum Vertragsende können Sie jederzeit den als Zweitwagen versicherten PKW bei einer anderen Versicherung versichern. Dieser wird dann in der SF Klasse versichert die in der Zeit als Zweitwagen erfahren wurde. Also zum Beispiel 5 Jahre -> Einstieg in die SF 5, unabhängig davon welche SF Klasse der Zweitwagen vorher versichert war.

Rückstufung bei Unfall

Wenn Sie eine Zweitwagenversicherung abgeschlossen haben und es kommt zu einem Unfall den die eigene Versicherung regulieren muss, dann werden bei den meisten Versicherungen beide Verträge in der SF Klasse zurückgestuft.

Fazit: Haben Sie in Ihrer Familie mehr wie ein Auto, dann schauen Sie auf jeden Fall ob Sie mit einer Zweitwagenversicherung günstiger kommen, das geht bequem und schnell Online.

Zu unserem Vergleich der KFZ Versicherung gelangen Sie hier.

 

Weitere passende Artikel:
Neuwagen für Fahranfänger?
Fahren ohne Versicherung

Haftpflicht, Teilkasko, Vollkasko – wer zahlt welchen Schaden

Eine KFZ Versicherung braucht in Deutschland jeder der mit einem Auto am Straßenverkehr teilnehmen möchte. Der Gesetzgeber schreibt mindestens eine Haftpflichtversicherung vor. Doch bei Abschluss einer Versicherung wird man gefragt ob man eine Teil- oder Vollkasko dazu abschließen möchte. Doch wer weiß eigentlich so ganz genau für was eine Teilkasko oder Vollkasko Versicherung wirklich gut ist? In diesem Artikel möchten wir darüber aufklären.


Welche Versicherung zahlt was?

Welche Versicherung zahlt was?

Spätestens beim Kauf eines neuen Autos kommen Sie zu der Frage wie das Auto versichert werden soll. Eine Haftpflichtversicherung für das Auto ist vom Gesetz her Pflicht, diese muss abgeschlossen werden. Aber inwieweit Sie darüber hinaus Ihr Auto versichern wollen das müssen Sie selbst entscheiden. Sie haben zusätzlich die Möglichkeit der Teilkasko- und der Vollkaskoversicherung. Was welche Versicherung genau bezahlt das lesen Sie im Folgenden:

Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung müssen Sie in jedem Fall abschließen bevor Sie mit Ihrem Auto auf die Straße dürfen. Ohne einen Nachweis der Haftpflichtversicherung bekommen Sie Ihr Auto auch gar nicht angemeldet (Anmeldung ohne TÜV). Die Pflicht zu einer Haftpflicht hat den Hintergrund das jeder der durch einen anderen geschädigt wird auch entsprechend entschädigt wird. Die Haftpflichtversicherung zahlt alle Personen-, Sach- und Vermögensschäden die Sie mit Ihrem Auto anderen zufügen. Das heißt also Sie verschulden einen Unfall bei dem das Auto Ihres Unfallgegners beschädigt wird und auch ein Insasse verletzt, dann übernimmt die Haftpflicht die Reparaturkosten des gegnerischen Autos, und auch die Behandlungskosten des verletzten Insassen, und das in voller Höhe.

Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Deckungssumme von 7,5 Millionen Euro. Das klingt zwar erstmal sehr viel Geld, kann aber eng werden wenn komplizierte Behandlungen oder eine lebenslange Rente notwendig werden. Experten raten zu einer pauschalen Deckungssumme von 100 Millionen Euro, diese werden auch von vielen Versicherern so angeboten. Die Deckungssumme sollten Sie also bei einem Online Versicherungsvergleich im Auge behalten.

Wenn Sie einen Unfall verursachen bei denen man Ihnen grobe Fahrlässigkeit vorwerfen kann, dann gibt es Versicherer die von Ihnen eine Selbstbeteiligung fordern, wenn Sie das ausschleißen möchten dann müssen Sie schauen ob im Vertrag „Verzicht auf Einrede der groben Fahrlässigkeit“ zu finden ist.

Wichtig ist das Sie nach einem Unfall sofort die Polizei und direkt danach den Versicherer informieren. Die Schadensmeldung sollte so schnell wie möglich telefonisch erfolgen.

Wenn Sie in der Hektik vergessen haben welche Versicherung Sie haben, oder die Ihres Unfallgegners herausfinden wollen, dann können Sie den Zentralruf der Autoversicherer anrufen. Die Telefonnummer lautet 0800/2502600.

Auch Sachschäden werden von der Haftpflicht reguliert, Sie kommen zum Beispiel von der Straße ab und fahren einen Strommasten um, die Kosten für die Reparatur werden vollständig übernommen.

Sämtliche Schäden an Ihrem Auto werden durch die Haftpflichtversicherung dagegen nicht nicht übernommen.

Teilkaskoversicherung

Die Teilkasko ist eine freiwillige Versicherung, Sie zahlt Schäden nur am eigenen, versicherten, Fahrzeug, und auch nur welche die nicht selbst verursacht wurde. Also alles was Ihrem Auto ohne Ihre Schuld passiert, ein praktisches Beispiel: Sie kommen mit Ihrem Auto in einen Hagelschauer und Ihr Auto ist übersät mit Dellen, die Teilkasko übernimmt den kompletten Schaden. Wenn Sie nur Haftpflichtversichert sind gehen Sie leer aus.

Zu den Unwetterschäden die durch die Teilkasko abgedeckt werden gehören: Hagel, Sturm, Blitzeinschläge und Überschwemmungen.

Wichtig ist auch der Schutz vor Unfällen mit Tieren, häufig sind werden hier nur Unfälle mit sogenanntem Haarwild, also Wildschweinen und Rehen abgedeckt. Läuft Ihnen ein großer Hund vor das Auto wird der Schaden nicht übernommen.

Ganz wichtig ist die Teilkasko bei einem Diebstahl oder Einbruch in das Auto, denn keine andere Versicherung zahlt diesen Schaden. Wenn Ihnen Ihr Auto ohne Teilkaskoversicherung geklaut wird dann haben Sie schlicht Pech gehabt und gehen leer aus.

Wenn das Auto gestohlen wird dann ersetzt Ihnen die Teilkasko den aktuellen Wert des Autos so dass Sie sich mit diesem Geld einen gleichwertigen Ersatz kaufen können.

Wird dagegen in das Auto eingebrochen dann werden die Einbruchsspuren beseitigt, das heißt das eingeschlagene Fenster oder das zerstörte Schloss wird repariert. Allerdings sind Dinge die nicht zum Auto gehören nicht mit versichert. Wird also das Handy aus dem Auto geklaut dann zahlt das die Teilkasko nicht.

Glasschäden durch Steinschlag anderer Fahrzeuge werden ebenfalls bezahlt.

Wenn ein Marder sein Unwesen treibt dann wird dieser Schaden häufig auch durch die Teilkasko übernommen.

Alles was dagegen bei einem Unfall kaputt geht, verschuldet oder unverschuldet, wird nicht bezahlt.

Tipp: Nicht immer ist eine Voll- oder auch Teilkasko nötig, Sie sollten daher einmal Ihren bestehenden Vertrag unter die Lupe nehmen und genau vergleichen. Hier gehts zum Artikel: Ab wann nur noch Haftpflicht für das eigene Auto. Wenn Sie sich entscheiden die Versicherung zu wechseln dann bekommen Sie hier weitere Infos – kfzversicherung-wechseln.info

Vollkaskoversicherung

Mit der Vollkasko sind Sie rudum abgesichert, aber das hat natürlich auch seinen Preis. Die Vollkasko übernimmt grob alle Schäden die nicht durch die Teilkasko oder Haftpflicht abgedeckt sind.

Das heißt also Schäden an Ihrem Fahrzeug die durch einen selbstverschuldeten Unfall entstehen, werden von der Vollkasko bezahlt.

Auch Schäden die durch Vandalismus an Ihrem Fahrzeug entstanden sind werden von der Vollkasko bezahlt.

Immer wieder ein Streitpunkt, die Teilkasko zahlt nicht wenn Sie aus Reflex einem Reh oder Wildschein ausweichen und dadurch einen Unfall bauen, die Vollkasko übernimmt aber diesen Schaden.

Wenn Ihr Fahrzeug auf einem Parkplatz beschädigt wird und der Unfallverursacher sich aus dem Staub macht dann wird der Schaden auf Wunsch auch durch Ihre Vollkasko übernommen.

Wenn Sie Ihren Fahrzeugschlüssel verlieren dann kann das bei neuen Autos eine kostspielige Angelegenheit werden, auch Schlüsselverlust wird durch die Vollkasko übernommen.

 

Fazit: Dies hat Ihnen Überblick gegeben welche Versicherung die verschiedenen Schäden übernimmt. Aber um auf Nummer sicher zu gehen schauen Sie bereits vor Abschluss ins Kleingedruckte bzw. die AGBs, häufig werden Dinge ausgeschlossen die bei einer anderen Versicherung völlig normal sind. Achten Sie bei einem Vergleich nicht ausschließlich auf den Endpreis.

Die KFZ Versicherung hat gekündigt – was ist jetzt zu tun?

Es kommt häufiger vor als man denkt und trotzdem trifft einem diese Nachricht hart: Die KFZ Versicherung hat mir gekündigt – was muss ich jetzt tun? Wenn man das erste mal ein Kündigungsschreiben von der KFZ Versicherung in der Hand hält bekommt man einen Schreck, was muss man jetzt alles tun? Gibt es überhaupt wieder eine günstige Versicherung? Hab ich noch Versicherungsschutz? Alle diese Fragen klären wir in diesem Artikel.


KFZ Versicherung hat gekündigt?

KFZ Versicherung hat gekündigt?

Kündigung von der KFZ Versicherung erhalten

Hält man das Kündigungsschreiben der Versicherung in der Hand dann sucht man häufig vergeblich nach dem Grund der Kündigung, diesen erfährt man häufig erst an der Hotline des Versicherers. Die Gründe können dabei sehr unterschiedlich sein.

Häufig ist ein Zahlungsrückstand Schuld, hier reagieren die Versicherungen häufig rigoros und versenden nach einer Beitragszahlung die nach Mahnung noch im Rückstand ist eine Kündigung.

Aber auch nach einer Schadensregulierung kommt es häufig zu Kündigungen, dieses Recht hat der Versicherer und Sie als Versicherungsnehmer ebenfalls.

Besonders Direktversicherungen sind mit einer Kündigung im Schadensfall schnell, da kann man nichts machen.

Kündigung nach Beitragsrückstand

Ist man mit der Beitragszahlung im Rückstand dann geht es häufig sehr schnell und man hat die Kündigung im Briefkasten, manchmal gibt es nur eine geringfügige Überschneidung zwischen Zahlung und Mahnung, oder es geht nur um wenige Euro die durch eine Nachzahlung zustande kommen, die Kündigung kommt trotzdem. In so einem Fall sollten Sie einfach zum Telefon greifen und bei der Hotline des Versicherers anrufen, wenn es das erste mal vorgekommen ist das es bei der Zahlung Probleme gab dann stehen die Chancen gut das die Kündigung durch die KFZ Versicherung rückgängig gemacht wird.

Neue Versicherung suchen

Wenn die Versicherung nicht mit sich reden lässt oder die Kündigung nach einem Schadensfall kam dann hilft nur eine neue Versicherung zu suchen, damit es nicht zu zeitlichen Überschneidungen kommt sollten Sie nicht bis auf den letzten Drücker warten, denn im schlimmsten Fall steht ein Beamter vor der Tür der die Plaketten vom Auto entfernt – das Fahrzeug darf dann nicht mehr im öffentlichen Straßenverkehr bewegt werden.

Damit es nicht soweit kommt einfach einen Online Vergleich nutzen und nach einer neuen Versicherung suchen, häufig findet man eine noch günstigere.

Hier können Sie Online nach einer neuen Versicherung schauen.

Ablehnung durch die neue KFZ Versicherung

Hatten Sie besonders viele Schäden in den letzten Jahren und wollen Ihr Auto Kasko versichern? Dann kann es vorkommen dass die neue Versicherung das ablehnt, allerdings darf keine Versicherung die Haftpflicht ablehnen.

Ablehnung für die Kaskoversicherung bekommen – was tun?

Ihr Auto ist noch relativ neu und die Kaskoversicherung ist Ihnen wichtig? Dann müssen Sie noch einmal ran und erneut nach einer Versicherung suchen die Sie auch in der Kasko versichert. Dazu müssen Sie der aktuellen Versicherung mitteilen dass Sie von Ihrem Rücktrittsrecht Gebrauch machen. Auch hier wieder auf das Datum achten.

Hier können Sie sofort Online nach einer neuen KFZ Versicherung suchen.

 

Weitere Ratgeber:
ab wann Auto nur noch Haftplficht versichern
KFZ Versicherung für Fahranfänger

KFZ Versicherung für Fahranfänger – diese Tipps helfen zu sparen

Sie haben die theoretische und praktische Führerscheinprüfung bestanden und halten endlich Ihren Führerschein in der Hand? Glückwunsch, jetzt kann es an die Suche nach dem ersten eigenen Auto gehen. Und für jedes Auto braucht man auch eine Versicherung, mindestens eine Haftpflichtversicherung. Und das ist der Punkt an dem Fahranfänger regelmäßig erschrecken, denn eine Versicherung für Fahranfänger ist extrem teuer. Als Führerschein Neuling steigt man mit 240 Prozent ein, Jahresprämien von 1500 bis 2000 Euro sind dann keine Seltenheit! Was Sie als Fahranfänger tun können um eine günstige KFZ Versicherung für Anfänger zu bekommen das lesen Sie in diesem Ratgeber.


KFZ Versicherung Fahranfanger

KFZ Versicherung für Fahranfanger

Teure KFZ Versicherung für Fahranfänger

Die meisten Unfälle machen Fahranfänger aufgrund der fehlenden Praxis, und das allein ist der Grund warum Führerscheinneulinge extrem hohe Versicherungsprämien zahlen müssen. Doch es gibt einige Dinge zu beachten mit denen man trotzdem den Beitrag stark senken kann wir haben uns die verschiedenen Möglichkeiten angeschaut.

Begleitetes Fahren / Fahrsicherheitstraining

Es gibt in Deutschland die Möglichkeit des Begleiteten Fahrens ab 17. Ziel ist es das dadurch der Fahranfänger ein Jahr praktische Erfahrung im Straßenverkehr sammeln kann, unter der Aufsicht eines erfahrenen Fahrers. Mehr über das Begleitete Fahren ab 17 hier. Wenn man das nachweisen kann dann springt man bei einigen Versicherungen direkt von 240% auf 120%, das sind je nach Auto einige hundert Euro Beitragsersparnis pro Jahr.

Das gleiche gilt auch für die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining, wenn Sie die Teilnahme daran nachweisen können dann wird das von einigen Versicherungen mit einem niedrigerem Beitragssatz honoriert.

Wichtig: Die Wahl des Autos

Wenn Sie sich für ein falsches Auto entscheiden dann zahlen Sie als Fahranfänger doppelt, einmal mit einem hohen Beitragssatz und das zweite mal für eine hohe Typklasse. Wer sich nämlich für ein Auto mit hoher Typklasse entscheidet zahlt viel mehr Versicherungsbeitrag. Für den Anfang ist es also unbedingt empfehlenswert ein Auto mit niedriger Typklasse zu fahren. Die meisten Fahranfänger hätten sicher gern einen sportlichen Flitzer, sinnvoller ist es aber auf ein „Oma Auto“ auszuweichen, ein Golf, A-Klasse, Fiesta oder Corsa sind daher empfehlenswerter, es muss ja nicht für immer bei diesen Autos bleiben :-)

Günstiges Auto ohne Kasko

Fahranfänger sollten sich für ein günstiges Auto entscheiden, denn wenn das Auto einen Wert von 1000 bis 2000 Euro hat kann man getrost auf die Teil- und Vollkasko verzichten, das macht einen enormen Anteil des Versicherungsbeitrages aus. Wenn man einen Schaden am eigenen Auto verursacht dann ist es bei einem Modell was einen geringen Wert besitzt natürlich weniger tragisch und kann eher aus der eigenen Tasche gezahlt werden. Optische Mängel wie Beulen und Dellen sind bei einem älteren Wagen auch weniger Schlimm und passieren in der Anfangszeit fast immer.

Führerschein sofort machen, Auto später kaufen

Auch wenn im Moment kein Führerschein nötig ist sollte der möglichst jung gemacht werden, denn unabhängig davon ob Sie ein Auto angemeldet haben oder nicht zählen Sie nach drei Jahren im Besitz eines Führerscheins nicht mehr als Anfänger. Das bedeutet Einstieg statt 240% mit 120%. Da die Kosten für den Führerschein jährlich steigen ist es aus dieser Hinsicht auch kein Fehler.

Prozente von Familienmitglied übernehmen

Dieser „Trick“ wird oft als Allheilmittel für eine günstige Fahranfängerversicherung genannt ist es aber in den seltensten Fällen. Man kann sich die eingefahrenen Prozente von einem Familienmitglied übertragen lassen, dieses Familienmitglied verliert diese dann natürlich, sinnvoll also nur wenn Oma oder Opa nicht mehr Auto fahren wollen oder können. Aber nicht zu früh freuen, denn der Rabatt wird nur soweit übertragen wie Sie Ihn hätten selber einfahren können. Das bedeutet im Klartext: Sie machen mit 20 den Führerschein, mit 22 hört der Opa auf mit Auto fahren, Sie kaufen sich ein Auto und bekommen nur für die 2 Jahre die Schadensfreien Jahre überschrieben in denen Sie auch hätten Auto fahren können. Also selten Lohnenswert. Unbedingt vorher mit der Versicherung sprechen ob das überhaupt möglich ist.

Auto als Zweitwagen anmelden

Eine gern genutzte Möglichkeit dem Fahranfänger das eigene Auto auch bezahlbar zu machen, aber Vorsicht, im schlimmsten Fall kann dieser Trick nach hinten losgehen. Es ist möglich das Auto als Zweitwagen auf Vater oder Mutter anzumelden, die Einstiegsprozente für den Zweitwagen liegen nur gering über dem des ersten Autos, bei manchen Versicherungen sind Sie sogar gleich. Doch Sie sollten unbedingt darauf achten wie es mit der Rückstufung im Falle eines Schadens aussieht. Wenn beide Verträge, also auch der Erstwagen davon betroffen ist dann wird das ein teurer Fehler, also unbedingt darauf achten. Ebenfalls ist es wichtig darauf zu achten das Sie der Fahranfänger überhaupt fahren darf, manche Versicherungen haben Klauseln ähnlich „keine Fahrer unter 24“. Diese beiden Punkte also unbedingt beachten.

Familienversicherung nutzen

Ist das Auto von Mutter und Vater bereits bei der gleichen Versicherung versichert dann macht es Sinn das einmal nachzufragen ob es eine Familienversicherung gibt. Häufig wird bei SF 1 bis 3 eingestiegen was eine enorme Ersparnis für den Fahranfänger bedeutet. Ist das nicht der Fall dann lohnt es sich gezielt nach einer Gesellschaft zu suchen die eine Familienversicherung anbietet, denn wohl jede Versicherung zeigt Interesse wenn auf einen Schlag 3 oder mehr Autos versichert werden sollen.

Online vergleichen

Das Internet macht es uns sehr leicht, Sie können sich nach einer günstigen KFZ Versicherung für Fahranfänger umschauen ohne dabei die Wohnung verlassen zu müssen. Kein umständliches einholen von Angeboten oder gar Besuche von Versicherungsvertretern sind nötig. Alles was Sie brauchen sind die Daten von Ihrem Auto und schon kann ein Vergleich im Internet gestartet werden. In diesem Ratgeber dazu steht wie Sie das erledigen: KFZ Versicherung vergleichen – aber richtig.

Wenn es schnell gehen soll dann können Sie direkt hier den Vergleich starten:

Fazit: Fahranfänger müssen sich nicht mit den 240% zufrieden geben die einige Versicherer verlangen, mit unseren Tipps für eine günstige Autoversicherung für Einsteiger spart Ihr einiges an Bargeld, und das kann wohl jeder Fahranfänger gut gebrauchen.