Kategorie-Archiv: Versicherung

Vandalismus Schäden und die Teilkasko / Vollkasko

Mehr als ein Drittel aller Autofahrer mussten schon einmal die Erfahrung machen, dass ihr Auto von Fremden beschädigt wurde. Dabei handelt es sich nicht nur um eingeschlagene Fensterscheiben oder zerstochene Reifen, sondern auch um Kratzer im Lack, zerschnittene Cabriodächer oder sichtbare Dellen im Blech. Die Schäden, die durch vandalische Akte an Fahrzeugen entstehen, belaufen sich allein in Deutschland auf mehr als 1,5 Milliarden Euro jährlich, wobei Fahrzeuge in Großstädten weitaus häufiger Opfer mutwilliger Zerstörung werden. Doch wer kommt für die Reparaturkosten auf und müssen Vandalismusschäden der Versicherung gemeldet werden?


Vandalismus KFZ Versicherung

Vandalismus KFZ Versicherung

Wer kommt für Vandalismusschäden am Auto auf?

Wird das Auto beschädigt vorgefunden, so ist im ersten Schritt die Polizei zu informieren. Diese kann den Tatbestand aufnehmen und eine Fahndung nach dem Täter einleiten. Wird dieser gefunden, kann er belangt werden und muss im Falle einer Verurteilung für den entstandenen Vandalismus-Schaden aufkommen. Gerichtsverfahren dauern jedoch lange und oftmals werden die Täter nie gefunden. Daher stellt sich die Frage, ob die Versicherung die Reparaturkosten übernehmen muss.

Die Antwort auf diese Frage ist abhängig von der Art der Versicherung. So bleiben alle, die lediglich eine KFZ-Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben, auf den Schäden sitzen. Bei einer Vollkaskoversicherung und auch bei einer Teilkaskoversicherung gestaltet sich der Sachverhalt jedoch anders.

Teilkasko

Ist das Fahrzeug Teilkasko versichert, so werden Glasschäden sowie Beeinträchtigungen, die durch Feuer entstanden sind, von der Versicherung übernommen. Somit können die Kosten für zerbrochene Fensterscheiben oder Brandschäden bei der Versicherung geltend gemacht werden. Die Kosten für die Reparatur sind jedoch nur bis zur Höhe des Zeitwerts des Fahrzeugs gedeckt und ein vorab vereinbarter Selbstbehalt wird ebenfalls von der erstatteten Summe abgezogen.

Vollkasko

Im Gegensatz zur Teilkaskoversicherung übernimmt die Vollkaskoversicherung prinzipiell alle Schäden, die durch Vandalismus entstanden sind. Dazu zählen sowohl Beulen, Kratzer als auch abgebrochene Außenspiegel und kaputte Scheinwerfer. Eine Ausnahme bilden jedoch Schäden an Reifen. Werden ein oder mehrere Reifen zerstochen, muss der Geschädigte selbst für die Kosten aufkommen. Zudem darf der Fahrzeughalter seine Sorgfaltspflicht nicht verletzt haben. Parkt der Geschädigte beispielsweise sein Fahrzeug in der Nähe einer angekündigten Demonstration, bei der mit Ausschreitungen zu rechnen ist, dann kann sich die Versicherung auf eine mangelnde Sorgfaltspflicht berufen, wodurch sie die Kosten nicht übernehmen muss.

Tipp: Sie sehen also das eine Vollkasko großen Schaden ersparen kann. Dabei muss die Vollkasko nicht einmal teuer sein. Klicken Sie hier und berechnen selbst wie günstig eine Vollkasko für Ihr Auto sein kann. Extreme Ersparnisse durch einen Online Vergleich möglich.

Sofort hier klicken und bis zu 800 Euro jährlich bei der KFZ Versicherung sparen.

Was gilt es bei der Meldung von Vandalismusschäden zu beachten?

Wird der Schaden bei der Versicherung gemeldet und übernimmt diese die Kosten für die Reparatur, so hat das Auswirkungen auf die Schadenfreiheitsklasse. Der Betroffene muss dabei mit einer Hochstufung rechnen, was wiederum höhere Beiträge verursacht. Das Einreichen eines Schadens bei der Versicherung rentiert sich daher meist nur bei hohen Schadenssummen. Sind die Reparaturkosten zu gering und wird womöglich noch ein Selbstbehalt fällig, so ist es langfristig für den Betroffenen oftmals günstiger, die Rechnung aus der eigenen Tasche zu begleichen. Als Faustregel gilt in diesem Zusammenhang, dass Schäden unter 1.000 Euro selbst übernommen werden sollten.

Tipp: Nach einer günstigen KFZ Versicherung mit Vollkasko schauen Sie am besten direkt Online. Bis zu 800 Euro Ersparnis sind möglich – sofort hier klicken und staunen.

Fazit: Schäden, die durch Vandalismus entstanden sind, sollten immer der Polizei gemeldet werden. Wird der Täter gefunden, muss dieser die Schadenskosten übernehmen, wodurch es zu keiner Hochstufung kommt und kein Selbstbehalt fällig wird. Zudem hat die Schadensmeldung dann keine Auswirkung auf den Schadenfreiheitsrabatt. Sind die Chancen, dass der Täter gefunden wird, gering und sind die Reparaturkosten niedrig, so sollten auch Geschädigte, deren Fahrzeug Vollkasko versichert ist, vorab genau kalkulieren, ob die Schadensübernahme durch die Versicherung langfristig nicht deutlich kostspieliger ist als die Selbstübernahme der Schadenssumme.

Lesen Sie auch:
Steinschlag und die Teilkasko
Diebstahl und die Teilkasko

Steinschlag Teilkasko – was bezahlt die Teilkasko eigentlich genau?

Der Steinschlag ist der häufigste Teilkaskoschaden in Deutschland. Vielleicht hatten sie selbst schon einen Steinschlag bei ihrem Auto, dann Wissen Sie wie schnell das passieren kann. Mehr als 2 Millionen Autoscheiben werden pro Jahr durch einen Steinschlag beschädigt. Doch wer bezahlt den Steinschlag? Die Teilkasko? Wer die Reparaturkosten für die Scheibenreparatur übernimmt, das klären wir in diesem Ratgeber.

Steinschlag Teilkasko

Steinschlag Teilkasko

Was genau zahlt die Teilkasko bei Steinschlag am Auto?

Vorausgesetzt sie haben eine Teilkasko und / oder eine Vollkasko abgeschlossen, dann übernimmt ihre Kfz Versicherung alle Kosten die für eine Reparatur ihrer Autoverglasung anfallen. Einzige ihre vereinbarte Selbstbeteiligung wird fällig, in der Regel sind das 150 €.

Wenn eine Reparatur der Autoscheibe möglich ist, dann verzichte die Versicherung auf ihre Selbstbeteiligung die Frontscheibe, wird dann von einer Partner Werkstatt repariert. Das ist häufig bei kleinen Steinschlägen möglich.

Ist die Frontscheibe allerdings soweit beschädigt das bereits ein Riss entstanden ist, dann hilft nur noch ein Scheibentausch.

Steigt der Schadensfreiheitsrabatts nach einer Steinschlag Reparatur?

Nein, egal wie hoch die Kosten für die Reparatur des Steinschlages ausfallen, ihr SFR bleibt davon unberührt (zur Rückstufungstabelle). Auch wenn der Teilkaskoschaden im Rahmen der Vollkaskoversicherung abgedeckt ist, führt es nicht zum rückstufen ihres Schadensfreiheitsrabatts.

Was kostet ein Scheibentausch nach einem Steinschlag?

Das kommt ganz auf ihr Auto an, bei neuen Autos kann ein Frontscheibenwechsel schon einmal 4000 € kosten. Die sehen also wie wichtig eine Teilkaskoversicherung ist. Denn schon ein kleiner Steinschlag kann richtig ins Geld gehen.

Wie sieht es mit einem Steinschlag im Scheinwerfer aus?

Nicht nur Steinschlägen in der Frontscheibe sind durch die Teilkasko abgedeckt, sondern auch an anderen Verglasungen wie: Außenspiegeln, Scheinwerfern, Rückleuchten, und auch Schiebe- oder Panoramadächern.

Steinschlag bei einem Mietwagen

Wenn Sie bei einem Mietwagen einen Steinschlag haben, dann müssen Sie den Vermieter darüber informieren. Dieser setzt sich dann der Versicherung in Verbindung und teilt Ihnen mit wie der Schaden repariert wird. Sie selbst müssen nichts weiter unternehmen.

Steinschlag bei einem Leasingsfahrzeug

Leasingsfahrzeuge haben einen Vollkaskoschutz, eine Teilkasko ist somit mit inbegriffen. Sie selbst melden den Steinschlag der Versicherung und lassen die Scheibe von einer Fachwerkstatt reparieren. Der Glaspartner bzw. die Werkstatt kümmert sich um die Abrechnung mit Ihnen und der Versicherung.

Wie kann ich mich vor Steinschlag schützen?

Meist entsteht Steinschlag durch hoch geschleuderte Steine vom Vordermann. Halten Sie immer ausreichend Abstand zu ihrem vorrausfahrenden Fahrzeug, sodass die Steine nicht bis zu ihnen fliegen können. Die bewährte Faustformel „Abstand gleich halber Tacho“ ist dabei ein gutes Maß. Wenn Sie auf der Landstraße 100 Km/h fahren, dann halten Sie mindestens 50 m Abstand zum Vordermann.

Sehr viel Geld können Sie sparen, wenn Sie die KFZ Versicherung wechseln, wieviel genau das sehen Sie in wenigen Minuten. Klicken Sie sofort hier und starten den Vergleich.

Was passiert mit der Vignette auf der Frontscheibe?

Das kommt drauf an für welches Land die Vignette ist. Denn viele Länder ersetzen keine Kurzzeit Vignetten, diese müssen sie neu kaufen. Anders sieht es aus bei Jahresvignetten, diese bekommen Sie kostenlos ersetzt. Nehmen Sie einfach zu einer Verkaufsstelle die Reste ihrer ihrer originalen Vignette mit, die Quittung vom Kauf, sowie die Werkstattrechnung über den Austausch der Frontscheibe. Mit diesen Dingen bekommen Sie schnell und unkompliziert Ersatz für Ihre alte Vignette.

Wie funktioniert eine Steinschlagreparatur?

Wenn der Steinschlag nicht sehr groß ist, dann kann er repariert werden. Das machen Glasspezialisten in Ihrer Werkstatt. Es kommt ein spezielles Harz in den Riss, dabei wird ein Unterdruck erzeugt damit das Harz gleichmäßig verteilt wird. Das Harz verbindet sich nun Bombenfest mit der Scheibe sodass kein Riss entstehen kann. Das wird allerdings nur gemacht, wenn der Steinschlag nicht im Sichtfeld des Fahrers ist. Selber können Sie diese Steinschlagreparatur nicht durchführen.

Schadensmeldung bei der Versicherung – auch bei einem Steinschlag

Wie jeden anderen Schaden, sollten Sie auch den Steinschlag bei Ihrer Versicherung melden, möglichst sobald Sie selbst davon Kenntnis haben. Das hilft Ärger und Wartezeiten zu vermeiden.
Die Versicherung schickt meist einen Fragebogen zum Schaden, und verlangt Fotos vom Steinschlag.

Fazit: Sie Wissen nun was genau Ihre Teilkasko bei einem Steinschlag zahlt. Auf eine Unfallfreie Fahrt.

Tipp: Ob Sie mit dem Wechsel der Versicherung viel Geld sparen, das erfahren Sie mit wenigen Klicks hier. Sofort den vergleich starten.

Die Teilkasko und der Diebstahl, was zahlt die Teilkasko bei einem Diebstahl genau?

Die Horrorvorstellung für jeden Autofahrer, man möchte in sein Auto steigen, doch es steht nicht mehr an seinem Platz. Autodiebstähle kommen leider viel häufiger vor als man denkt, alle 15-30 Minuten wird in Deutschland ein Auto geklaut. Absichern kann man sich dagegen mit einer Teilkasko, die Teilkasko übernimmt Schäden durch Diebstahl und Raub. Wenn Sie eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen haben ist die Teilkaskoversicherung mit inbegriffen.

In diesem Artikel möchten wir einmal näher darauf eingehen was eine Teilkasko bei Diebstahl genau zahlt, wie lange es dauert bis der Schaden bezahlt wird, und wie sie mitwirken müssen.

Teilkasko und der Diebstahl

Teilkasko und der Diebstahl

Bei Diebstahl zahlt die Teilkaskoversicherung

Wird ihr Auto geklaut, zahlt das die Teilkaskoversicherung. Die gute Nachricht, sie werden nicht in eine schlechtere SF-Klasse (Rückstufungstabelle) eingestuft, lediglich die Selbstbeteiligung ist zu bezahlen. Diese liegt meist bei 150 € pro Schadenfall (kann abweichen), das ist bei Diebstahl des Autos zu verschmerzen.

Wenn Sie ein Auto haben was nicht gerade nur wenige 100 € Wert ist, ist es also wichtig eine Teilkasko für den Fall des Diebstahls ihres Autos zu besitzen. Denn ohne eine Teilkaskoversicherung bekommen sie von niemandem etwas  ersetzt, falls es einmal gestohlen wird.

Was die Teilkasko für ihr Fahrzeug kostet, das finden Sie direkt hier heraus.

Ihr Auto steht nicht mehr an seinem Platz, was tun?

Bevor Sie den Diebstahl der Polizei melden, denken Sie ein paar Minuten nach. Hat noch jemand den Autoschlüssel? Teilen sich mehrere Familienmitglieder das Auto? Haben Sie es wirklich an dieser Stelle geparkt? Kann es sein dass das Auto abgeschleppt wurde? Wenn Sie diese Fragen alle mit Nein beantworten können, dann ist es sehr wahrscheinlich das Ihr Auto gestohlen wurde.

Nun heißt es Ruhe bewahren und die folgenden Schritte abzuarbeiten

Teilkasko Diebstahl

Geklaut und zerlegt – die Teilkasko zahlt

Die Polizei informieren

Als erstes sollte immer die Polizei informiert werden, wählen Sie den Notruf und zeigen den Diebstahl an. Entweder es werden Polizisten zu Ihnen geschickt, oder sie müssen eine Polizeidienststelle aufsuchen. Die Polizei wird sie nun befragen, wichtig ist das Kennzeichen, der ungefähre Zeitpunkt des Diebstahls, eventuelle Auffälligkeiten am Auto, und einige Dinge mehr. Sie erhalten nun direkt das Aktenzeichen. Sie sollten nicht lange warten, und telefonisch den Schaden bei ihrer Versicherung melden rufen Sie dazu die Schadenhotline des Versicherers an, und erzählen dass Ihr Auto gestohlen wurde. Diesen Schritt sollten Sie sofort nach dem Besuch der Polizei erledigen, sie haben im Falle eines Diebstahls nicht die üblichen sieben Tage für eine Schadensmeldung Zeit. Außerdem beschleunigt das die Dauer bis Ihnen der Wert des Fahrzeugs ersetzt wird.

Ihr Auto abmelden

Sie müssen aber auch noch etwas wichtiges erledigen, nämlich Ihr Auto bei der Kfz Zulassungsstelle abmelden. Nehmen Sie alle Unterlagen zum Fahrzeug, und auch die Unterlagen von der Polizei, mit zur Zulassungsstelle. Sie bezahlen von nun an keine  Versicherungsbeiträge mehr für die Kfz Versicherung/Teilkasko.

Lesen Sie dazu: Ein Auto ohne Brief abmelden und ein Auto überall abmelden

Was bezahlt die Teilkasko wenn das Auto wiedergefunden wird?

Das kommt auf den Zeitpunkt an, wenn ihr Auto innerhalb von vier Wochen nach dem Diebstahl wieder auftaucht, dann müssen Sie das Auto wieder zurücknehmen, egal in welchem Zustand es ist. Doch die Teilkasko bezahlt natürlich Reparaturen, die eventuell nötig sind, um ihr Auto wieder in den Ursprungszustand von vor dem Diebstahl zu bringen.

Was genau zahlt die Teilkaskoversicherung nach dem Diebstahl?

Sind die vier Wochen vergangen, und Ihr Auto wurde nicht wiedergefunden, zahlt die Kfz Versicherung den Wiederbeschaffungswert. Das bedeutet sie bekommen genauso viel Geld wie ein gleichwertiges Fahrzeug am Tag des Diebstahls gekostet hat. Sie können sich mit dem Geld von der Versicherung exakt das gleiche Auto, mit der gleichen Ausstattung, wieder kaufen.

Der Wiederbeschaffungswert wird durch einen unabhängigen Sachverständigen ermittelt.

Sollten Sie das Gefühl haben, dass der Wiederbeschaffungswert zu gering ist, dann zögern Sie nicht dem Sachverständigen anzurufen und ihn zu befragen. Dieser kann Ihnen ganz genau sagen wie und warum er zu dem genannten Wiederbeschaffungswert gelangt ist.

Wenn sie das nicht überzeugt hat, dann sollten Sie ein Anwalt einschalten.

Eine Ausnahme bieten fast neue Fahrzeuge, viele Versicherungen haben eine sogenannte Neuwertentschädigung. Haben Sie mit Ihrer Versicherung einen Neuwertentschädigung vereinbart, dann bekommen Sie meist sechs Monate nach dem Kauf des Fahrzeugs, den Neupreis ausbezahlt. Für alle Käufer von Neuwagen ist diese Option interessant.

Was zahlt die Teilkaskoversicherung nicht?

Die Teilkasko bezahlt nicht den Verluste mitgeführte Dinge die sich in dem geklauten Auto befanden. Also keine Handys, CDs, Klamotten, oder andere Gegenstände. Diese Dinge erstattet Ihnen eventuell ihre Hausratversicherung, je nachdem ob sie den Diebstahl von Hausrat aus dem Auto mitversichert haben.

Wie lange dauert es bis die Teilkasko noch einen Diebstahl reguliert?

Bis sie noch einen Diebstahl ihres Autos das Geld auf dem Konto haben, vergeht eine ganze Zeit. Schließlich müssen auch die vier Wochen Wartezeit vergehen, viele Formulare hin und her geschickt werden, und der Wiederbeschaffungswert muss ermittelt werden. Gibt es Streitereien oder Ungereimtheiten, dann verzögert sich die Regulierung nochmals.

Im Schnitt kann man sagen dass sie sechs Wochen auf den Diebstahl Geld auf Ihrem Konto haben.

Sie können aktiv mitwirken damit sich die Auszahlung nicht verzögert, und zwar braucht ihrer Versicherung viele Unterlagen und Formulare, diese sollten Sie noch Anforderung immer schnellstmöglich an ihrem Versicherung senden.

Bekomme ich noch dem Diebstahl meines Autos einen Leihwagen?

Das kommt ganz auf die Versicherung an, welche Leistungen sie abgeschlossen haben. Sie können allerdings davon ausgehen, dass ein Leihwagen in den seltensten Fällen von der Versicherung übernommen wird. Wenn Sie also dringend auf ein Auto angewiesen sind, dann müssen sie sich selber kümmern. Kaufen Sie Ihre Autos bei einem Händler? Dann informieren Sie ihn über den Diebstahl ihres Autos, auch darüber das Sie ein Neues bzw. einen neuen Gebrauchten bei ihm kaufen werden. Häufig bekommen Sie als Kulanz einen Leihwagen bis ihr neues Auto gekauft werden kann.

Unter Umständen ist es auch möglich, dass sie einen Vorschuss auf die Entschädigung von ihrer Versicherung bekommen. Mit diesem Vorschuss können Sie dann ein Ersatzfahrzeug kaufen.

Fazit: Häufig denkt man erst an die Regulierung eines Diebstahlsschadens, wenn es einen selbst getroffen hat, also wenn das eigene Auto geklaut wurde. Doch es ist wichtig sich bereit die Konditionen für den Fall der Fälle bei Vertragsabschluss anzuschauen. Dinge wie Neuwertentschädigung und Kaufpreisentschädigung sollten beachtet werden.

Tipp: Wir empfehlen Ihnen an dieser Stelle direkt einen kostenlosen und unverbindlichen Vergleich der Kfz Versicherung zu machen. Sie sehen innerhalb weniger Minuten wie viel sie mit dem Wechsel sparen können. Klicken Sie sofort hier für einen Vergleich.

Schummeln bei der Kfz Versicherung? Diese Strafen drohen.

Haben Sie schon einmal eine Kfz Versicherung abgeschlossen? Dann können Sie sich bestimmt an die Abfragen erinnern, die da gemacht werden. Wie viel Kilometer fahren Sie pro Jahr? Steht ihr Auto nachts in einer abgeschlossenen Garage? Gibt es Fahrer unter 25 die mit diesem Auto fahren werden? Fahren nur sie allein mit diesem Auto, oder ist der Nutzerkreis offen?

Alle diese Angaben bringen Rabatte. Die Versicherung hat weniger Risiko, das gibt sie in Form von einem günstigeren Versicherungsbeitrag wieder. Wenn Ihr Auto nachts in einer Garage steht, ist das Risiko viel geringere das es geklaut wird. Wer nur 10.000 km pro Jahr fährt, der hat ein viel geringeres Unfallrisiko als jemand der 100.000 km pro Jahr fährt.  Viele Unfälle passieren jungen Autofahrern, also gibt es auch hier Rabatte, wenn Sie diese vertraglich ausschließen.

Die einzelnen Punkte wie, Garage ja/nein, oder eine geringe jährliche Fahrleistung, bringen pro Punkt ca. 5 Prozent Rabatt. Das ist natürlich abgängig von der Versicherung. Richtig viel spart man, wenn man jüngere Fahrer (meist unter 25) ausschließt, bei manchen Gesellschaften sind hier ganze 30 Prozent Ersparnis drin.

Kilometerstand Schummeln KFZ Versicherung

Nicht Schummeln beim Kilometerstand

Bei diesen Angaben schummeln? Merkt ja keiner!?

Eine Kfz Versicherung sucht man heutzutage über einen online Vergleich, das geht nicht nur schnell, sondern man findet unter dutzenden Versicherern schnell den günstigsten Tarif.
Infos über einen Versicherungswechsel bekommen Sie zusammengefasst bei Autoversicherung-Vergleich.info

Die Versuchung liegt natürlich nah, ein Häkchen mehr zu setzen, damit der Versicherungsbeitrag günstiger wird. Zum Beispiel das Ihr Auto nachts in einer abgeschlossenen Garage geparkt wird, obwohl Sie keine Garage haben. Oder Sie geben viel weniger Kilometer an, als Sie tatsächlich fahren.

Merkt doch die Versicherung nicht! Oder?  Vorsicht, Sie sollten es tunlichst unterlassen bei den Angaben zu schummeln, Sie sollten Ihre Versicherung auch über Änderungen auf dem Laufenden halten, und zwar zeitnah und ohne Aufforderung.

Bekommt Ihr Kind zum Beispiel den Führerschein und darf in Zukunft auch mit Ihrem Auto fahren? Dann müssen Sie das der Versicherung mitteilen (Versicherung für Fahranfänger).

Führt Ihr Sommerurlaub Sie mit dem eigenen Wagen über viele Länder hinweg? Kommen Sie daher über Ihre angegebene Jahresfahrleistung hinaus? Melden Sie auch das selbstständig Ihrer Kfz Versicherung, Schummeln bringt hier nichts.

Wenn es zu einem Schadenfall kommt, schauen die Sachbearbeiter ganz genau hin, und entdecken jede Kleinigkeit. Wird Ihr Auto zum Beispiel nachts gestohlen, wird gefragt warum es nicht in der Garage stand, auf dem Polizeiprotokoll findet sich der genaue Ort des Diebstahls.

Kommt es zu einem Unfall, sieht die Versicherung den aktuellen Kilometerstand Ihres Autos auf dem Gutachten, und rechnet nach.

Aber auch der Name des Fahrers ist im Falle eines Unfalls auf dem Polizeiprotokoll vermerkt, sind Sie als Alleinfahrer angegeben, kommen jetzt unangenehme Fragen.

Und das sind nur ein paar Beispiele, wie kleine Schummeleien bei der Kfz Versicherung auffliegen können.

Welche Strafen drohen beim Schummel?

Wenn Sie beim Schummeln gegenüber Ihrer KFZ Versicherung aufgeflogen sind, dann wird’s teuer. Welche Sanktionen Ihre Versicherung genau hat, das ist unterschiedlich. Aber fast alle Versicherer berechnen im ersten Schritt die Versicherungsprämie neu und passen diese an die gegebenen Umstände an. Und zwar für das komplette Versicherungsjahr.

Wenn es um die Kaskoversicherung geht, dann kann der Versicherer die Selbstbeteiligung um 500 Euro anheben.

Wenn Ihnen das absichtliche Schummeln nachgewiesen wird, dann wird es noch teurer. Denn dann wird eine Vertragsstrafe fällig, bis zu 1000 Euro kann diese betragen.

Selbstverständlich kann es dann auch passieren das Sie von Ihrer Versicherung die Kündigung (Sonderkündigungsrecht) erhalten. Lesen Sie hier – die KFZ Versicherung hat gekündigt, was kann ich tun.

Kosten sparen geht anders

Nämlich wenn Sie statt zu schummeln einfach die günstigste KFZ Versicherung suchen, und das ist dank Internet eine ganz bequeme Sache. Mit weinigen Angaben vergleichen Sie dutzende Versicherer und sehen Preise und Leistungen auf einen Blick.

Das können Sie direkt hier machen.

Fazit: Schummeln mit falschen Angaben bei der KFZ Versicherung lohnt sich nicht. Die Wahrscheinlichkeit aufzufliegen ist nicht gering, und die Strafen sehr hoch. Machen Sie also ehrliche Angaben, und kontrollieren lieber jährlich ob sich ein Wechsel der KFZ Versicherung lohnt.

Marderbiss und die KFZ-Versicherung – was zahlt die Versicherung

Marderschäden kommen schon lange nicht mehr nur auf dem Land vor. Immer häufiger klagen auch Autobesitzer in Städten über durchgebissene Kabel. Im Jahr 2012 soll es ganze 233.000 Vorfälle mit Mardern gegeben haben. Zudem specken die unterschiedlichen Versicherungen ihre Leistungen immer weiter ab. Damit ist ein Marderschaden nicht nur ärgerlich, sondern unter Umständen auch sehr teuer. Der folgende Text erläutert, auf was die Kunden bei einem solchen achten müssen und wie sie sich dagegen schützen können.


Marderbiss KFZ Versicherung

Marderbiss und die KFZ Versicherung

Welche Teile sind besonders anfällig für Marderbisse?

Marder nagen sehr gerne an diversen Gummi- und Kunststoffteilen. Um das zu verhindern, können unterschiedliche Mittel gekauft oder einfach bestimmte Hausmittel (wie zum Beispiel Hundehaare) im Motorraum des Fahrzeugs ausgelegt werden. Besonders häufig werden Zündkabel, die Schläuche des Kühl- und Scheibenwischwassers, die sogenannten Faltenbälge an der Lenkung/den Antriebswellen, Isoliermatten, Stromleitungen und diverse Kunststoffschläuche angefressen.

Zahlt meine Versicherung bei einem Marderschaden?

Wer sich gegen Marderbisse und andere Tierbisse absichern will, sollte eine Kfz-Kaskoversicherung abschließen. Hierbei sollten die Autobesitzer unbedingt darauf achten, dass auch Folgeschäden abgedeckt sind. Denn wenn die Nager beispielsweise einen Kühlschlauch anfressen, kann dies unter Umständen zu einer Motorüberhitzung führen. Wenn dieser Folgeschaden nicht mitversichert ist, muss der Fahrer beziehungsweise der Autobesitzer die Kosten selbst tragen. Gerade ein defekter Motor kann eine sehr teure Angelegenheit sein und eine aufwendige Reparatur nach sich ziehen. Wenn Marderschäden entdeckt werden, sollten sie daher sofort der Kfz-Versicherung gemeldet werden.

Worauf muss ich bei der Wahl der Kfz Versicherung achten?

Viele Teilkasko-Versicherungen übernehmen in der Regel die Kosten für sogenannte direkt Marderschäden, indirekte Schäden werden aber zumeist nicht übernommen. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass der Betrag für einen durchgebissenen Bremsschlauch erstattet wird. Wenn aber daraus ein Unfall resultiert, kommt die Kfz Versicherung nicht für die entstandenen Kosten auf. Daher sollten vor allem Menschen die in Gegenden mit einem hohen Marderbestand leben darauf achten, dass in der Police auch indirekte Marderschäden abgedeckt sind.

Spezielle Versicherungstarife

Viele Versicherungen bieten für diese Zwecke sogenannte Premium- und Komforttarife an. Aber auch bei diesen sollte unbedingt darauf geachtet werden, welche Schäden abgedeckt beziehungsweise nicht abgedeckt sind. Zudem gilt es auch zu beachten, dass häufig auch eine Eigenbeteiligung verlangt wird. In den meisten Fällen kann diese individuell festgelegt werden. Sehr häufig liegt die Selbstbeteiligung aber bei mindestens 150 Euro.

Klicken Sie hier und suchen eine Versicherung die Marderbisse bezahlt.

Basistarife oft nicht ausreichend

Bei vielen Versicherungen sind die Basistarife nur noch sogenannte Light-Versionen. Zwar sind sie etwas günstiger als noch vor einigen Jahren, dafür ist der Leistungsumfang aber auch deutlich geringer. Häufig sind auch hier die oben erwähnten Folgeschäden nicht abgedeckt. Daher macht es durchaus Sinn, etwas mehr Geld zu investieren, um bei einem Marderbiss nicht selbst die teilweise enormen Kosten tragen zu müssen. Denn in vielen Fällen reicht es nicht aus, ein zerbissenes Kabel auszutauschen. Häufig ist auch die Bordelektronik betroffen, sodass eine aufwendigere Reparatur notwendig ist. Und wenn auch der Motor, die Antriebswellen oder der Katalysator beschädigt wurden, können schnell Kosten in fünfstelliger Höhe entstehen.

Viele Versicherungen begrenzen den Höchstbetrag für unterschiedlichste Folgeschäden auf 1.500 Euro bis 3.000 Euro pro Schadensfall. Einige der oben erwähnten Komfort- und Premium-Tarife bieten dagegen aber auch einen unbegrenzten Schutz. Wer sich selbst vor einem Marderbiss schützen will, kann ein Hochspannungsgerät verwenden. Denn dieses vertreibt die Tiere mit leichten und daher auch harmlosen Stromschlägen. Wie Sie so ein Marderschutzgerät einbauen haben wir hier für Sie dokumentiert -> Marderschreck selber einbauen.

Mottenkugeln und Duftbäume sind für diese Zwecke dagegen nicht geeignet. Denn die Marder empfinden den Geruch vielleicht als unangenehm, lassen sich in den meisten Fällen aber nicht von ihrem Vorhaben abhalten. Auch auf klassische Marderfallen sollte verzichtet werden. Denn in diese könnten auch andere Tiere geraten, wie zum Beispiel Katzen, Füchse oder Waschbären.

Versicherte in den Basistarifen haben zudem auch im Schadensfall häufig schlechte Karten. Sie werden teilweise zwei oder sogar drei Schadensfreiheitsklassen mehr zurückgestuft als Komfort-Versicherte.

Suchen Sie gleich hier nach einer passenden KFZ Versicherung die auch Marderbisse bezahlt.

Rabattschutz in der Kfz-Versicherung – was ist das genau

Wer in seine Kfz-Versicherung gegen einen gewissen Aufpreis einen sogenannten Rabattschutz aufnimmt, ist bei einem eventuellen Unfall vor einer schlechteren Einstufung geschützt. Er hat jedes Jahr einen Schaden frei und muss hierbei nicht mit einem höheren monatlichen Beitrag rechnen. Wenn die Versicherung gewechselt wird, verfällt in den meisten Fällen auch der Schutz. Daher sollte genau überlegt werden, ob sich dieser Schritt wirklich lohnt. Denn die neue Versicherung stuft die jeweilige Schadenfreiheitsklasse so ein, als hätte nie ein Schutz existiert. Dieser lohnt sich vor allem für Fahrer die immer Mal wieder kleinere Unfälle haben und über einen günstigen Tarif bei einem der zahlreichen Direktversicherer verfügen.

Sollte ich Schäden selber zahlen oder doch besser melden?

Um nicht von der Kfz-Versicherung schlechter eingestuft zu werden und dementsprechend höhere Beiträge zahlen zu müssen, zahlen sehr viele Autofahrer die Kosten kleinerer Unfälle sehr häufig selbst. Allerdings verfügt längst nicht jeder über ausreichend Geld, um den Schaden aus der Portokasse zu bezahlen. Hier kann der Rabattretter eine gute Alternative darstellen. Die Zusatzoption kann ganz einfach zu der Kfz-Versicherung hinzugebucht werden und schützt den Fahrer bei einem Unfall vor einer schlechteren Einstufung. In der Regel wird ein solcher erst nach vier Jahren ohne Vorfall und auch nur Fahrern ab 25 Jahren angeboten.

Jährlich bis zu 800 Euro bei der KFZ Versicherung sparen – hier sofort selber testen.

Rabattretter sinnvoll?

Hilft hier der Rabattretter?

Wie teuer ist ein Rabattschutz?

In der Regel wird für den Schutz ein pauschaler Aufschlag auf die jeweilige Versicherungsprämie gezahlt. Im Durchschnitt muss dann ungefähr 17 % (rund 94 Euro bei einer Vollkaskoversicherung) mehr für die Police gezahlt werden. Er lohnt sich bei Mittelklassewagen, für die weniger als 106 Euro für die Haftpflichtversicherung bezahlt werden. Wenn der Aufpreis über diesem Betrag liegt, lohnt es sich in der Regel, kleinere Schäden selber zu bezahlen, um einer schlechteren Einstufung zu entgehen.

Wie bereits erwähnt, eignet sich der Schutz vor allem für Fahrer, die regelmäßig an ihrem oder auch an fremden Fahrzeugen eine kleine Schramme oder Beule verursachen. Für diejenigen, die sich hingegen schon in der höchsten Schadensfreiheitsklasse 35 befinden, lohnt sich der Schutz dagegen nicht. Denn dann kann der Beitrag auch nach einem Unfall nicht viel mehr ansteigen. Und auch diejenigen, die nur sehr wenig mit dem Auto fahren oder besonders vorsichtig auf den Straßen unterwegs sind, sollten sich nur einen Rabattretter dazu buchen, der relativ günstig ist. Riskante Fahrer, die eventuell auch ein besonders teures Auto besitzen, können für einen solchen auch etwas mehr Geld ausgeben.

Lohnt sich ein Rabattschutz auch für mich?

Die Kosten für einen solchen Schutz können von Versicherung zu Versicherung stark variieren. Einige Anbieter verlangen lediglich 15 % mehr, andere erheben dagegen bis zu 30 % Aufpreis. Daher sollte immer erst ein Vergleich durchgeführt werden, bevor die Zusatzoption gebucht wird. Um dies nicht selber machen zu müssen, stehen den Fahrern im Internet zahlreiche nützliche und vor allem unabhängige Portale zur Verfügung. Dort können die unterschiedlichen Angebote und Preise miteinander verglichen werden, um den passenden Rabattretter zu finden.

Einen Vergleich der verschiedenen KFZ Versicherungen starten Sie sofort hier.

Verkehrsrechtsschutzversicherung sinnvoll oder nicht? Alle Infos zum Verkehrsrechtsschutz

Sie fragen sich ob eine Verkehrsrechtsschutzversicherung auch für Sie sinnvoll ist? Sie wissen gar nicht für was genau eine Verkehrsrechtsschutzversicherung da ist? Dann ist dieser Artikel Ihre Chance mehr darüber zu erfahren. Sie werden umfassende Informationen rund um die Versicherung kennenlernen, sei es, für wen es sich lohnt oder wie so eine Versicherung überhaupt aussieht.

Rechtsschutzversicherung Vergleich Online

Rechtsschutzversicherung Vergleich Online

Welchen Nutzen bringt eine Verkehrsrechtsschutzversicherung mit sich?

Bei einer auftretenden Streitigkeit im Straßenverkehr kann ein Verkehrsrechtschutz einen hohen Nutzen aufweisen. Sei dies eine Schadenersatzforderung, ein Streit mit der Werkstatt oder den Behörden. Die Versicherung ist dafür da, alle Streitigkeiten im Bezug auf den Straßenverkehr abzuklären und Sie zu unterstützen. Im Normallfall übernimmt die Versicherung auch alle Kosten des Streits, wie zum Beispiel die Gerichtskosten, sollte der Fall vor das Gericht kommen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit die Versicherung meine Kosten übernimmt?

Beim Abschluss einer Verkehrsrechtsschutzversicherung wird ein bestimmter Deckungsbeitrag vereinbart. Die zu übernehmenden Kosten müssen folglich einem eintretenden Schadensfall in diesem Bereich liegen. Zusätzlich werden nach Abschluss einer Versicherung erst nach einer Frist von drei Monaten die Kosten eines Schadenfalls von dieser getragen. Von selbst erklärt sich, dass absichtlich verursachte Schäden nicht getragen werden. Das bedeutet, die Versicherung tritt nur bei Erfolgsaussichten ein. Außerdem ist es äußerst wichtig, einen Führerschein zu besitzen und das Fahrzeug ordnungsgemäß registriert zu haben.

Für wen lohnt sich diese Art von Versicherung?

Grundsätzlich lohnt sich der Verkehrsrechtschutz für jeden. Wieso? Jeder Verkehrsteilnehmer setzt sich beim Teilnehmen am Verkehr einer Gefahr aus. Niemand ist vor Gefahren sicher und um sich vor solchen Gefahren bestmöglichst zu schützen und um sich zumindest vor Geldproblemen abzusichern, kann dies eine äußerst praktische Variante darstellen. Allerdings sollte jeder selbst überlegen, ob er diese Versicherung als wichtig oder unwichtig ansieht. Besonders dann, wenn sehr wenige Kilometer mit dem Fahrzeug zurückgelegt werden, sollte genau überlegt werden, ob sich die Beitragszahlungen hierfür lohnen.

Klicken Sie hier für einen Online Vergleich der Rechtsschutzversicherung.

Auf was sollte ich beim Abschließen der Versicherung achten?

Sie sollten die verschiedenen Angebote umfassend miteinander vergleichen. Sie sollten Versicherung bevorzugen, bei denen die Deckungssumme mindestens 250.000 Euro beträgt. Zusätzlich sollten Sie darauf achten, dass für die Übernahme der Versicherung lediglich von Bedeutung ist, dass sich der Schadensfall in der Vertragszeit befindet. Per Möglichkeit sollten Sie darauf achten, dass der Vertrag Ihnen die Alternative bietet, den Schadensfall von einem unabhängigen Gutachter betrachten zu lassen, wenn die Versicherung nicht bereit wäre, diesen Schadensfall zu decken.

Wir empfehlen jedem Autofahrer eine Rechtsschutzversicherung.

Wichtige Informationen zum Thema Verkehrsrechtschutzversicherung

  • Für Menschen, die keine umfassende Rechtschutzversicherung benötigen, kann die Rechtschutzversicherung, nur für den Verkehr, eine günstige Alternative sein.
  • Eine Familie benötigt einen anderen Schutz als alleinstehende Menschen. Doch auch hierfür gibt es bereits günstige Varianten.
  •  Die Versicherungstarife unterscheiden sich in der Fahrzeug- sowie Personenanzahl.
  •  Familientarife können bereits sehr günstig abgeschlossen werden.
  •  Es gibt Tarife, in denen es keine Rolle spielt, wie viele Fahrzeuge versichert werden. Es kommt bei diesen Tarifen folglich zu keinem höheren Beitragsabschlag.
  • Beim Betreiben von Carsharing kann der Versicherungsschutz auch für Menschen, ohne ein eigenes Fahrzeug, nützlich sein.
  • Beim Abschluss einer Versicherung sollten auch etwas niedrigere Tarife mit in Betracht gezogen werden. Sie haben meist einen ähnlichen Versicherungsschutz, weisen aber wesentlich geringere Kostenbeiträge auf.
Was kostet eine Verkehrsrechtsschutzversicherung?

Die Kosten für eine Verkehrsrechtsschutzversicherung schwanken natürlich je nach Versicherung. Viele sind überrascht, denn der Rechtsschutz für den Verkehr ist schon für unter 100 Euro zu haben.

Am besten Sie machen selbst sofort den Online Vergleich und sehen selber wieviel Sie für einen Verkehrsrechtsschutz – sofort hier klicken und vergleichen.

Rechtsschutzversicherung Vergleich Online

Rechtsschutzversicherung Vergleich Online

Ähnliche Artikel:
die KFZ Versicherung vergleichen
- Marderschreck einbauen

Kfz Versicherung trotz Schufa Eintrag – ist das möglich?

Die Schufa ist in Deutschland der größte Auskunftsgeber über die Kreditwürdigkeit einzelner Personen. In der Schufa werden unter anderem folgende Dinge gespeichert:

  • Anzahl an Kreditkarten und Girokonten
  • Handyverträge
  • Sonstige Verträge
  • Alle Kredite und Leasingverträge

Aber in der Schufa wird auch gespeichert, wenn Sie Rechnungen nicht zahlen, oder Verbindlichkeiten nicht nachkommen. Außerdem werden Haftandrohungen, Insolvenzen und Eidesstattliche Versicherungen gespeichert.

Wenn ein Unternehmen nun Ihren Schufa Score abfragt dann ist es verständlich das die Alarmglocken angehen, wenn Sie auf einen negativen Schufa Eintrag stoßen. Doch wie sieht es bei der KFZ Versicherung aus? Kann man eine Versicherung abschließen, wenn man einen negativen Schufa Eintrag hat? Um dieses Thema geht es in diesem Ratgeber.

Negativer Schufa Eintrag mit Konsequenzen – auch bei der KFZ Versicherung

Wer eine negative Schufa Bewertung hat, der hat einige Konsequenzen zu tragen, und diese Auswirkungen spüren Sie auch beim Abschluss einer neuen KFZ Versicherung. Zwar ist die Haftpflichtversicherung durch das Gesetz geregelt, allerdings gibt es doch einige Einschränkungen mit denen Sie leben müssen.

Haftpflichtversicherung trotz Schufa Eintrag

Wenn Sie in Deutschland ein Auto zulassen möchten, dann brauchen Sie mindestens eine Haftpflichtversicherung, diese übernimmt Schäden die Sie anderen zufügen.

Und diese Haftpflichtversicherung darf Ihnen per Pflichtversicherungsgesetz keine Versicherungsgesellschaft verwehren, auch bei einem schlechten Schufa Score nicht. Allerdings bekommen Sie dann meist nur die Basisabsicherung mit den gesetzlichen Mindestversicherungssummen. Auch der Versicherungsbeitrag ist dann meist teurer.

Eine schlechte Bonität ist somit kein Ablehnungsgrund für eine neue KFZ Versicherung.

Schufa Abfrage durch Versicherungen

Eine Versicherung kann natürlich nicht ohne Ihre Einverständnis Ihre Daten bei der Schufa abfragen. Im Prozess der Antragsstellung müssen Sie dieser Abfrage zustimmen, tun Sie das nicht wird Ihr Antrag von vornherein abgelehnt.

Wenn Sie sich nicht sicher sind ob Sie einen negativen Schufa-Eintrag haben, dann fragen Sie Ihre Daten einfach selber ab. Das geht einmal jährlich kostenlos direkt bei der Schufa – hier klicken.

KFZ Versicherung trotz Schufa

KFZ Versicherung trotz Schufa

Einschränkungen bei negativer Schufa

Wie bereits erwähnt darf Ihnen die Haftpflichtversicherung nicht verwehrt werden. Anders sieht es aus bei der Teilkasko und Vollkasko. Denn diese gehören nicht zum gesetzlich vorgeschriebenen Mindestversicherungsschutz. Das heißt das der Versicherer hier selber entscheiden kann ob er Sie in Teil- und Vollkasko versichert oder nicht.

Negativer Schufa-Eintrag bei laufender KFZ Versicherung?

Viele schauen verwundert, wenn ein Brief der KFZ Versicherung ins Haus flattert, in dem eine Beitragserhöhung aufgrund negativer Schufa-Einträge mitgeteilt wird. Das ist so in Ordnung, allerdings nur wenn Sie im Versicherungsvertrag zugestimmt haben das Ihre Schufa Daten in regelmäßigen Abständen abgefragt werden dürfen. Anderenfalls sollten Sie Widerspruch einlegen.

Nachteile bei der KFZ Versicherung mit negativer Schufa

  • Teilkasko und Vollkasko nicht möglich
  • Deckungssummern nur auf dem gesetzlich vorgeschriebenen Mindestniveau
  • Keine Rabatte möglich (Zweitwagenrabatt, Rabattretter usw.)
  • Meist höherer Versicherungsbeitrag für die Haftpflicht

Die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestdeckungssummen:

  • 7,5 Millionen Euro bei Personenschäden
  • 1,12 Millionen Euro für Sachschäden
  • 500.000 Euro für Vermögensschäden

Diese Summen klingen zunächst einmal unvorstellbar hoch, doch gerade bei Personenschäden kann es schnell eng werden. Denn wenn Sie zum Beispiel jemanden so schädigen das dieser ein Leben lang medizinisch betreut und gepflegt werden muss, dann kann das je nach Alter des Geschädigten als Summe nicht ausreichen. Wenn möglich sollten Sie darauf achten, dass die Versicherungssumme 100 Millionen Euro beträgt.

Trotz Schufa Eintrag eine neue KFZ Versicherung finden

Häufig wird eine Suche belohnt, einen Vergleich der KFZ Versicherung sollten Sie natürlich jedem Fall machen, auch bei bester Schufa. Denn nur so finden Sie auch wirklich eine günstige Versicherung. Nicht selten sind durch einen einfachen Vergleich mehrere hundert Euro pro Jahr an Ersparnis drin.

Haben Sie eine negative Schufa dann können Sie natürlich nicht ganz so frei vergleichen und wählen. Da es bei den meisten Online Vergleichsrechnern keine Auswahlmöglichkeit für eine negative Schufa gibt, sollten Sie schon bei dem Vergleich auf folgende Angaben achten:

  • Wählen Sie aus das Sie der einzige Fahrer des Fahrzeuges sind (sollte natürlich auch stimmen)
  • Das das versicherte Fahrzeug ausschließlich privat genutzt wird
  • Als gewünschter Versicherungsschutz sollte nur die Haftpflichtversicherung ausgewählt werden

Wenn Sie einen Vergleich mit diesen Angaben starten dann haben Sie gute Chancen eine Versicherung zu finden, die Sie mit diesen Einschränkungen versichert.

Klicken Sie hier um den Vergleich der KFZ Versicherung zu starten.

Tipp: Das Auto über jemand anderen Versichern

Wenn Sie eine negative Schufa Auskunft haben und nicht mit den Einschränkungen seitens der KFZ Versicherung leben möchten, dann können Sie Ihr Auto natürlich über jemand anderen Versichern. Schauen Sie doch mal in Ihrem nahen Umfeld wer in Frage kommt, die Eltern, Geschwister, Kinder, Großeltern, Tanten und Onkels… fragen Sie einfach nach und erklären Ihre Situation, vielleicht finden Sie jemand verständnisvolles der als Versicherungsnehmer einspringt.

Unfallschaden der Versicherung melden – die Frist zur Schadensmeldung

Sind Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt, dann sollten Sie aus eigenem Interesse immer die Polizei zur Unfallaufnahme rufen. Denn diese professionelle Unfallaufnahme kann später Goldwert sein, falls es einmal zu Streitigkeiten vor Gericht kommt. Und das geht schneller als man denkt. Egal ob Sie schuld sind oder nicht, egal wie hoch der Schaden tatsächlich ist (dieser ist auf den ersten Blick meist viel geringer), wir empfehlen Ihnen immer die Polizei zu rufen.

Aber damit ist es nicht getan, denn auch die Versicherung muss über den Schaden informiert werden. Und hier gibt es Fristen zur Schadenmeldung. Wie schnell Schäden der Versicherung gemeldet werden sollten, das lesen Sie in diesem Ratgeber.


Unfallschaden melden

Unfallschaden unverzüglich melden

Ihre Pflicht – den Unfall rechtzeitig zu melden

Mit der Unfallaufnahme der Polizei ist es nicht getan, auch die zuständige Kfz Versicherung muss über den Unfall informiert werden. Und das ist besonders wichtig das dies innerhalb einer Frist gemacht wird. Verpassen Sie es die Versicherung rechtzeitig über den Schaden in Kenntnis zu setzen, dann riskieren Sie das die Leistungen reduziert, oder ganz gestrichen werden. Dieses Risiko sollten Sie auf keinen Fall eingehen.

Doch wer muss bei welcher Versicherung überhaupt den Schaden melden?

Folgende Aufstellung gibt Klarheit:

  • Haben Sie den Unfall verursacht und andere Beteiligte haben einen Schaden? Dann müssen Sie Ihre eigene Haftpflichtversicherung informieren.
  • Wurden Sie bzw. Ihr Fahrzeuggeschädigt? Dann informieren Sie die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers.
  • Haben Sie einen Unfall verursacht und haben einen Schaden an Ihrem Auto? Dann informieren Sie Ihre Kaskoversicherung.
  • Ist der Unfall auf dem Arbeitsweg, oder während der Arbeitszeit passiert, dann müssen Sie zusätzlich die Unfallversicherung informieren.

Innerhalb welcher Frist sollte man den Schaden der Versicherung melden?

In den Allgemeinen Bedingungen für die KFZ Versicherung vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. wird den Versicherungen zu einer Frist von einer Woche (7 Tage) geraten. Allerdings Ihre Versicherung selber eine Frist festsetzen, diese finden Sie in den Versicherungsbedingungen oder AGBs Ihrer Versicherung. Die meisten Versicherer halten sich allerdings an diese Empfehlung.

Das heißt für Sie nach dem Unfall mit einer Frist von einer Woche den Schaden der Versicherung melden müssen.

Es kann Sie zwar keine Versicherung dazu zwingen den Schaden zu melden, der Nachteil liegt dann aber trotzdem bei Ihnen. Denn der Versicherer hat dann das Recht nicht für den kompletten Schaden aufzukommen. Das heißt Sie würden auf einem Teil des Schadens sitzen bleiben.

Daher den Schaden einfach sofort melden, das geht per Anruf oder Schadenformular auf der Homepage Ihres Versicherers.

Haftpflichtschaden auch melden, wenn man nicht der Verursacher ist?

Auch wenn Sie nicht der Unfallverursacher sind sollten Sie Ihrer Haftpflichtversicherung den Schaden melden. Denn es kann sein das im Verlauf bei eventuellen Streitigkeiten der Unfallgegner Forderungen gegen Sie, und somit gegen Ihre Haftpflichtversicherung, erhebt. Damit es hier von vornherein nicht zu Problemen mit der Meldefrist kommen kann, einfach auch als Unfallopfer den Schaden Ihrer Versicherung melden.

Der gegnerischen Kfz Versicherung den Schaden melden

Wurden Sie geschädigt und haben nun berechtigte Forderungen an die gegnerische Haftpflichtversicherung, dann sollten Sie das dieser innerhalb von 2 Wochen mitteilen.

Wenn der Unfallverursacher sich weigert Ihnen die Versicherung zu nennen, oder es sich im Fahrerflucht gehandelt hat, dann hilft Ihnen der Zentralruf der Autoversicherer (0800 250 260 0) weiter. Wenn Sie das Kennzeichen des Unfallgegners haben dann wird Ihnen dort unkompliziert die gegnerische Versicherung genannt, dieser können Sie dann Ihren Schaden anmelden.

Das geht übrigens auch wenn Sie Ihre Forderung noch nicht im Detail kennen, die Einzelaufstellung der Forderungen wie: Reparaturkosten, Mietwagen usw., können im Nachgang übermittelt werden.

Kündigung der Versicherung erhalten?

Nach einem abgewickelten Schadensfall durch Ihre Versicherung staunen Sie nicht schlecht als Sie den Brief mit der Kündigung durch Ihre KFZ Versicherung öffnen? Das kommt leider nicht selten vor. Warum die KFZ Versicherung kündigen kann und was in diesem Fall zu tun ist, das lesen Sie im Ratgeber: Die KFZ Versicherung hat gekündigt, was ist jetzt zu tun.

Auf jeden Fall sollten Sie bei einer Kündigung schnellstmöglich um eine neue Versicherung kümmern, um Ihren Versicherungsschutz nicht zu gefährden. Eine neue Versicherung finden Sie online durch einen Vergleich bei Verivox.de.

Anwalt ja oder nein?

Sind Sie unschuldig in einen Unfall verwickelt dann sollten Sie nicht überlegen und gleich einen Anwalt mit der Abwicklung beauftragen. Das kostet Sie nämlich keinen Cent. Ihre Anwaltskosten werden komplett durch die gegnerische Haftpflichtversicherung übernommen.

Versicherungen versuchen nämlich zu sparen und zu kürzen wo es nur geht, ein geschickter Anwalt sieht das jedoch sofort, und holt das Beste für Sie heraus.

Ein Beispiel aus der Praxis:

Einem Autofahrer wurde das Fahrzeug beschädigt und ein Zettel mit der Telefonnummer am Auto hinterlassen. Der Autofahrer lies den Schaden begutachten und auch auf eigene Kosten reparieren. Der Schaden belief sich auf 5600 Euro. Allerdings hat der Unfallverursacher eine falsche Telefonnummer am Auto hinterlassen, und konnte somit nicht ermittelt werden. Genaueres zu diesem Urteil können Sie hier nachlesen.

Um nicht auf dem Schaden sitzen zu bleiben meldete der Geschädigte ein halbes Jahr nach dem Unfall den Schaden seiner Kaskoversicherung. Diese lehnte die Regulierung allerdings ab. Der Mann zog vor Gericht und verlor, als Begründung wurde die einwöchige Meldefrist angegeben, er blieb also auf dem Schaden komplett sitzen.

Anhand dieses Beispiels sehen Sie wie wichtig es ist einen Schaden, egal ob als Unfallverursacher oder Unfallgegner, seiner bzw. der gegnerischen Versicherung zu melden.

Lesen Sie passend zum Thema auch:
Sonderkündigungsrecht bei der KFZ Versicherung
Grenzwertrechner

Ist eine Insassenversicherung sinnvoll oder kostet Sie nur unnötig Geld?

Die Insassenversicherung – notwendig oder nicht?

In Deutschland ist es möglich, sich gegen alles und jeden zu versichern. Ob sinnvoll oder nicht, Statistiken zeigen, dass die Deutschen Weltmeister in Versicherungsabschlüssen sind. Immer wieder zeigen Testberichte, dass viele Versicherungen überflüssig oder überteuert sind. Wie verhält es sich mit der Insassenunfallversicherung?


Insassenversicherung

Insassenversicherung sinnvoll oder nicht?

Was ist eine Insassenunfallversicherung?

Achtung: Wenn Sie jährlich bis zu 800 Euro sparen wollen dann klicken Sie jetzt hier und machein einen Vergleich der KFZ Versicherung – sofort klicken.

Jeder, der ein Fahrzeug in Deutschland anmeldet, muss eine Haftpflichtversicherung vorweisen können. Diese deckt Schäden an Personen und Gegenständen ab. Die Versicherungssumme ist festgelegt und bemisst sich vor allem nach dem Alter des Halters und der unfallfreien Zeit. Die Versicherung kann um verschiedene Bereiche erweitert werden. Viele haben eine Teil- oder Vollkasko. Versicherungsvertreter bieten daneben auch oft eine Versicherung für Insassen an. Sie ist also Teil der Haftpflichtversicherung für Fahrzeughalter.
Bei einem Unfall kann vielen Parteien etwas passieren: Das eigene Fahrzeug, das Fahrzeug des Unfallgegners, weitere Gegenstände wie Leitplanken oder Straßenlaternen, ich selbst, der Fahrer des anderen Fahrzeugs und Mitfahrer können einen Schaden davontragen. Wenn Sie selbst andere Personen in ihrem Fahrzeug haben, sind das diejenigen Insassen, die eine Insassenversicherung in einem Schadensfall abdeckt. Dies tritt bei einer Verletzung oder dem Tod ein.
Es ist möglich, eine bestimmte Anzahl von Personen zu versichern und auch einen festen Teilbetrag in der Versicherung festzulegen. Dabei können entweder alle Sitzplätze gleich oder nach Wahrscheinlichkeit der Belegung versichert werden. Ausgenommen sind Berufsfahrer. Sie müssen sich anderweitig versichern.
Passiert ein Unfall, tritt die Versicherung in Kraft, wenn sich Insassen mit Erlaubnis des Fahrers im Fahrzeug aufhalten, der Fahrer Schuld ist oder eine Teilschuld hat oder ein unerwartetes Ereignis eintritt. Dazu gehört zum Beispiel ein Wildunfall. Auch Ein- und Aussteigen, Be- und Entladen ist mitversichert. Wichtig ist, dass die Versicherung an ein Fahrzeug, nicht an den Fahrzeughalter gebunden ist.

Benötigt man diese Versicherung?

Im Normalfall nein! Bei vielen Haftpflichtversicherungen für Fahrzeuge ist eine Versicherung der Insassen bereits enthalten. Ist der Fahrer schuld am Unfall, greift die normale Kfz- Haftpflichtversicherung. Ist die Gegenseite für den Schaden verantwortlich, zahlt dessen Versicherung den Schaden an Insassen. Da ein Fahrer versichert sein muss, wird die Versicherung somit zahlen. Auch andere Unfälle wie Wildschäden werden von der Kfz- Versicherung abgedeckt. Somit gibt es nur wenige Faktoren, die diese Versicherung rechtfertigen.

Wann ist die Versicherung doch sinnvoll?

Im Falle, dass ein Radfahrer oder Fußgänger den Unfall verursacht und nicht über eine private Haftpflichtversicherung verfügt, kann sie eingreifen.
Auch bei Fahrerflucht zahlt diese Versicherung. Alternativ gibt es jedoch die Verkehrsopferhilfe, die ebenfalls unterstützen kann.
Passiert ein Unfall im Ausland, kann es sein, dass die Zahlungen nicht in der Höhe wie in Deutschland geleistet werden. Auch dort greift sie.

Welche Alternativen gibt es?

Eine Unfallversicherung deckt Schäden nicht nur im Straßenverkehr ab. Schließt man diese für sich und seine Familie ab, ist man umfangreich abgesichert.
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung greift bei Invalidität, egal, wie sie zustande gekommen sind.

Wie soll ich mich nun entscheiden?

Der Bund der Versicherten hält die Versicherung für Insassen für überflüssig. Sie steht hinter der Sterbegeldversicherung auf Platz 2. Auch die Schadensquote unterstreicht diese Meinung: 80% der eingezahlten Beiträge werden von den Versicherungsunternehmen direkt als Gewinn verbucht. Das bedeutet, dass nur 20% dazu verwendet wird, Schäden abzudecken. Mit einer umfangreichen Kfz- Haftpflichtversicherung, einer Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherung kommen Sie insgesamt besser durchs Leben.
Natürlich kann man keine 100% Garantie geben, dass eine Insassenversicherung niemals gebraucht wird. Somit ist es eine persönliche Entscheidung, ob die Versicherung eventuell doch als sinnvoll erachtet wird.
Wichtig ist auch, dass wenn man einen Mietwagen bucht oder Carsharing nutzt, sich zuvor über die Versicherungsbedingungen informiert.

Hier finden Sie eine günstige, und dennoch gute Versicherung für Ihr Auto.