Kategorie-Archiv: Allgemein

Gebrauchtwagenverkauf: Mit ein paar einfachen Tipps lässt sich das Auto besser an den Mann bringen

Wer sich dazu entschließt sein Auto zu verkaufen, muss so einiges beachten und in Kauf nehmen. Das fängt schon damit an, dass man sich im Vorfeld bevor das Fahrzeug veräußert wird, genausten informieren muss, wie viel das Auto tatsächlich noch wert ist und wie hoch der Preis noch sein kann oder sollte (Restwert). Kilometerstand, Lackschäden, Innenausstattung, Sonderausstattungen, zusätzlich angebrachte und eingebaute Highlights, all dies können wichtige Details sein, die den ursprünglichen Preis entweder in die Höhe oder je nach Zustand in die tiefe treiben können.


Gebrauchtwagen Tipps

Gebrauchtwagen Tipps

Wie gut ist das Auto im Lack?

Schon ein kleiner Kratzer kann den Preis des Autos erheblich schmälern. Wenn dieser auch noch deutlich sichtbar beispielsweise auf der Haube oder direkt an der Seitentüre ist, erst recht. Gute Lackierarbeiten können aber solche Mängel deutlich beheben oder zumindest lindern. Sitz der Kratzer tiefer, sollte auf jeden Fall je nach Alter und Zustand des Autos ein Lackierer ran, ist der Kratzer nur oberflächlich, kann man selbst Hand anlegen. Einfach den Farbton des Lacks aussuchen und selbst nach Gebrauchsanweisung vorgehen. Jetzt noch eine gute Politur drüber und schon ist vom Kratzer nichts mehr zu sehen und das Auto sieht aus wie neu.

Von innen auf Vordermann bringen

Eine komplette Innenreinigung sollte unbedingt vor dem Verkauf vorgenommen werden. Nur aussaugen reicht hier nicht, sondern mit einem geeigneten Reinigungsspray für Autos (Cockpitspray), sollten Armaturen und alle Bestandteile aus Kunststoff penibel gereinigt werden. Selbst der Schmutz in der kleinsten Ecke sollte entfernt werden, nur so ist es möglich, dass das Auto in einem perfekt gesäuberten Zustand abgegeben werden kann und jeder weiß: Der erste Eindruck zählt und dieser sollte eben besonders gut sein.

Tipp: Vorsicht im Umgang mit Cockpitspay :-)warum steht hier.

Spezialisten im Autoankauf

Die mit einfachste Art und Weise sein Auto an den Mann zu bringen ist, wenn man sich direkt an Käufer wendet, die sich darauf spezialisiert haben, gebrauchte Fahrzeuge anzukaufen. Sie wissen, was das Auto wert ist und was man dafür noch bekommt. Das betrifft insbesondere auch Fahrzeuge, die nicht mehr so ganz jung sind und schon einige Kilometer auf dem Tacho haben. Denn auch für solche und gerade diese Autos finden sich Ankäufer, die das Auto verkaufen und die lästige Suche nach dem richtigen Käufer ersparen.

Mit oder ohne TÜV?

Je nach Zustand und Alter des Autos ist ein frischer TÜV Gold wert für den Verkauf. Autos mit abgelaufenem TÜV oder bevorstehendem TÜV sind grundsätzlich schlechter zu verkaufen. Wenn es also ohne viel Aufwand machbar ist, sollte das Auto mit frischem oder zumindest noch einjährigem, gültigen TÜV verkauft werden.

Gebrauchtwagen Verkauf

Annoncen sind nicht billig

Das Annoncieren in diversen Wochenzeitschriften oder Tageszeitungen kann unter Umständen teuer werden. Desto mehr zur Beschreibung des Fahrzeuges nebst Foto beigefügt wird, umso teurer wird es. Inserate im Internet sind auf unterschiedlichen Portalen sinnvoll, müssen aber zwingend erfolgreich sein. Auch hier zählt der erste Eindruck des Fahrzeuges auf dem Foto und eine gute, detailierte Beschreibung. Interessierte Käufer melden sich oft an und erscheinen dann schließlich nicht zum vereinbarten Termin, auch das kann nervend und ärgerlich sein. Wichtig ist auch, dass wenn sich ein Käufer meldet, den Termin nicht mit ihm allein auszumachen, sondern eine weitere Person aus dem Freundeskreis zum Besichtigungstermin hinzuziehen.

 

Weitere hilfreiche Artikel:
das Auto aufpolieren
günstige Versicherung finden

Auto Restwert berechnen – Online kostenlos oder kostenpflichtig

Wenn Sie Ihren gebrauchten verkaufen möchten dann ist natürlich die wichtigste Frage: Wieviel kann ich dafür verlangen? Um den Restwert des Autos zu erfahren sollten Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen. Denn einfach einen Preis aus dem Bauch heraus zu bestimmen kann nach hinten losgehen. Denn ist der zu niedrig finden Sie sicher schnell einen Käufer, doch verschenken bares Geld weil Sie zu wenig verlangt haben, hier freut sich nur der Käufer. Verlangen Sie dagegen zu viel Geld für Ihr Auto wird es zum „Steher“. Das heißt es steht in den Autobörsen und niemand will es haben weil es einfach zu teuer ist. Das bringt Ihnen nichts da Sie das Auto ja verkaufen wollen.  Wie Sie am besten an einen realistischen Restwert Ihres Autos kommen das erklären wir Ihnen in diesem Ratgeber.


Restwert Auto

Restwert berechnen

Den Auto Restwert Online berechnen

Das einfachste und schnellste ist wenn Sie den Restwert Ihres, oder eines anderen Autos Online berechnen. Das geht in wenigen Minuten und Sie sind so auf der sicheren Seite nicht Zuwenig für Ihren Gebrauchten zu bekommen.

Aber auch wenn Sie ein Auto kaufen wollen ist eine Restwert-Berechnung sinnvoll, denn so sehen Sie auf einen Blick ob der Verkäufer einen überhöhten Preis verlangt oder ob er gerechtfertigt ist, denn wer zahlt schon gern zu viel Geld.

Wie funktioniert eine Online Restwert Bewertung?

Im Prinzip ganz einfach, Sie entscheiden sich für eine kostenlose oder kostenpflichtige Bewertung und starten mit der Eingabe von Daten zu Ihrem Auto. Diese werden nach und nach im Laufe der Restwertbewertung von Ihnen abgefragt. Das sind unter anderem: Marke, Modell, Laufleistung / Kilometerstand, Leistung, Zustand, Unfallschäden / Vorschäden usw. die genauen Abfragen sind je nach Anbieter unterschiedlich.

Haben Sie alle Daten eingegeben berechnet der Anbieter einen durchschnittlichen Verkaufspreis für Ihr Fahrzeug. Bedenken Sie aber dabei das dieser nur einen Orientierungswert darstellt, denn die aktuelle Lage auf dem Gebrauchtwagenmarkt kann sich schnell ändern, plötzlich kann ein bestimmtes Modell oder eine Kraftstoffart beliebter sein als andere, das spiegelt sich natürlich im Preis wieder.

Wenn Sie einen Restwert für Ihr Auto ermittelt haben dann sollten Sie zu einer großen Online Autobörse gehen und sich nach vergleichbaren Angeboten zu Ihrem Fahrzeug umschauen. So bekommen Sie schnell ein Gefühl dafür ob der berechnete Restwert realistisch ist oder leicht angepasst werden muss.

Kostenlose oder kostenpflichtige Restwert Berechnung, was ist besser?

Wir haben selbst sehr viele Tests gemacht und können klar sagen dass eine kostenpflichtige Autobewertung wesentlich genauer ist als eine kostenlose. Dafür gibt es mehrere Gründe, zum einen ist die Aktualität bei den meisten kostenlosen Diensten nicht die aktuellste, des Weiteren werden bei kostenlosen Angeboten oft die Sonderausstattungen bei der Bewertung komplett ignoriert, doch genau diese macht natürlich einiges am Preis aus.

Wer es also ganz genau haben möchte dem empfehlen wir eine Restwert-Bewertung mit der Schwacke Liste. Hier gibt es nähere Infos zur Schwacke Liste.

Eine Bewertung mit der Schwacke Liste kostet im Moment 7,90€. – jetzt sofort starten.

 

Kostenlose Restwert Berechnung

Kostenlos den Restwert berechnen ist „für zwischendurch“ aber auch nicht zu vernachlässigen. Wir stellen Ihnen verschiedene Dienste dafür vor.
DAT Liste
DAT ist ein sehr bekannter Service um den Restwert eines beliebigen Autos zu ermitteln. Es ist keine Anmeldung nötig und der Dienst ist komplett gratis. Hier geht’s zur DAT Liste.

Autoscout24
Die bekannte Online Autobörse Autoscout24 bietet auch eine gratis Restwert-Bewertung an. Sie ist mit wenigen Angaben recht schnell gemacht. Hier geht’s zu Autoscout24.

 

Fazit: Den Restwert für Ihr Auto im Internet zu ermitteln ist ohne Probleme möglich und Sie können auf ein teures Einzelgutachten bei einem Gutachter vor Ort verzichten, wenn es sich nicht gerade um einen hochwertigen Oldtimer oder ähnliches handelt, den besten Verkaufspreis für ein normales Auto bekommen Sie mit unseren Tipps leicht ermittelt.

TIPP: Vielleicht können auch Sie mehrere hundert Euro im Jahr sparen, ganz einfach durch den Wechsel der KFZ Versicherung. Wie das geht und ob es wirklich stimmt erfahren Sie in einer Minute wenn Sie hier klicken.

Marderschutz – welcher Marderschreck hilft wirklich

Marder sind nervige kleine Biester die es besonders Autofahrern zu schaffen machen. Denn Sie nisten sich mit Vorliebe im Motorraum des Autos ein und knabbern an allem rum was Sie finden, Kabel, Schläuche und Gummis (zb.: von Achsmanschetten).

Rund 50 bis 70 Millionen Euro müssen die Deutschen jährlich für die Beseitigung von Marderbiss ausgeben. Und das häufig aus eigener Tasche, denn längst nicht jede KFZ Versicherung bezahlt den Schaden im Rahmen der Teilkasko. Wichtige Infos zum Thema Teilkasko und Marderbiss weiter unten im separaten Absatz.

Das Beste ist natürlich es kommt gar nicht erst das dazu das ein Marder in Ihrem Auto Schaden anrichtet, doch gibt es überhaupt einen effektiven Marderschutz fürs eigene Auto? Wir haben uns einmal umgeschaut was Hausmittel gegen Marder, und elektronische Helferlein wirklich bringen.


Marderschutz

Marderschreck – was hilft wirklich?

Der Marder und das Auto

Wenn man das Auto draußen abstellt und morgens genau hinschaut dann sieht man bereits auf dem Lack das man Besuch vom Marder hatte, denn das Auto ist übersäht mit unzähligen Marderspuren und häufig Marderkot. Diesen sollten Sie übrigens direkt mit Wasser entfernen um Schäden am Lack zu vermeiden.

Doch so richtig Schaden richtet der Marder im Motorraum an, denn dort wütet er regelrecht und kein Kabel oder Schlauch ist vor Ihm sicher. Marder machen es sich so gern im warmen Motorraum bequem weil Sie warme und dunkle Plätze lieben. Ihr warmer Motorraum ist also ein ideales Wohnzimmer für den Marder. Während er in Ihrem Motorraum wohnt hinterlässt er Duftspuren, diese sind nicht weiter schlimme. Aber wenn Sie das Auto einmal woanders abstellen werden fremde Marder durch diesen Duft angelockt und wollen Ihn „wegbeißen“ und das ist das gefährliche, denn dabei ist Ihnen nichts heilig. Alles was Sie mit Ihren Zähnen klein bekommen wird angenagt. Was Sie sich dagegen schützen können und welchen Marderschutz es gibt, das lesen Sie jetzt.

Gibt es einen wirksamen Marderschutz?

Die schlechte Nachricht vorweg: den einen wirksamen Marderschutz, das eine Geheimmittel gibt es nicht – außer das Auto immer in einer abgeschlossenen Garage abzustellen. Marder sind nämlich leider auch sehr schlaue Tiere, sie gewöhnen sich an Gerüche und lernen mit neuen Situationen umzugehen, deswegen ist auch ein Marderschutz nicht so einfach zu realisieren.

Hausmittel gegen Marder – helfen Sie wirklich?

Beginnen möchten wir mit den verschiedenen Hausmitteln. Viele von denen müssen Sie von Zeit zu Zeit erneuern da Sie sonst Ihre Wirkung bzw. Ihren Geruch schnell verlieren. Ob das Hausmittel gerade Ihren Marder abschreckt das kann Ihnen niemand sagen, das können Sie nur durch probieren rausfinden. Folgende Hausmittel können wir im Kampf gegen den Marder empfehlen:

Hunde und Katzenhaare

Marder haben einen feinen Geruchssinn, da Sie neues meiden werden duftende Katzen- oder Hundehaare im Motorraum Ihres Fahrzeuges den Marder irritieren und vielleicht kurzzeitig davon abhalten es sich im Motorraum bequem zu machen. Doch leider ist das nicht von Dauer, denn er gewöhnt sich auch schnell an den Geruch.

WC Stein

Ähnlich wie mit den Katzen- und Hundehaaren verhält es sich auch mit dem WC Stein, dieser wird häufig als Marderschutz empfohlen, allerdings gewöhnt sich Ihr Marder auch an diesen Geruch. Aber trotzdem können diese Methoden wirksam sein bei Mardern in anderer Umgebung.

Kabelschutz selbstgemacht

Im Baumarkt gibt es Kabelummantelung / Kabelschutzrohr aus Hartkunststoff, kaufen Sie sich dieses und ziehen es über jedes Kabel das Sie erreichen können. Befestigen Sie das Schutzrohr mit Klebeband oder Kabelbindern. Das Kabelschutzruhr ist geschlitzt und lässt sich somit leicht über die Kabel schieben ohne das diese entfernt werden müssen.
So geschützte Kabel sind für den Marder uninteressant, denn daran wird er sich die Zähne ausbeißen.

Sie können den Kabelschutz auch hier bestellen.

Regelmäßige Motorwäsche

Da der Marder nur durch Duftstoffe anderer Marder aggressiv wird ist es ratsam regelmäßig eine Motorwäsche durchzuführen, denn dann ist der Mardergeruch aus dem Motorraum verschwunden und lockt somit weniger fremde Marder an.

Der viel gelobte Maschendrahtzaun / Hasenzaun unter dem Auto

Marder sind sehr scheue und ängstliche Tiere, daher schrecken Sie auch zurück wenn Sie den Boden unter den Füßen verlieren. Und das erreicht man mit einem Maschendrahtzaun / Hasenzaun den man unter das Auto legt. Tapst der Marder hier drauf wird es Ihm unheimlich und er verschwindet.

Wer sich etwas mehr Arbeit machen möchte der baut sich einen Holzrahmen auf der Hasenzaun gespannt wird. Man schiebt diesen dann nach dem Parken immer unter den Motorraum.

Diese Methode hat aber auch einige Nachteile, denn Marder hindert nichts daran auch mal einen anderen Weg zu nehmen, zum Beispiel auf den Reifen zu springen und von da aus in den Motorraum zu gelangen.

Da Sie den Zaun inkl. Gestell nicht mitnehmen können fehlt er Ihnen dann wenn er am meisten gebraucht wird, nämlich in der Fremde wo andere Marder den Geruch Ihres „Hausmarders“ riechen und es dadurch zu einem Marderbiss kommt.

Mardergitter können Sie auch hier bestellen.

Fazit Hausmittel: Wie Sie sehen können die Hausmittel wirken, aber meist bieten Sie keinen umfassenden und dauerhaften Schutz.

Elektronischer Marderschutz

Immer wieder gut schneiden in diversen Tests Marderschreck Geräte ab. Sie sind ein effektives Mittel zur Marderabwehr. Die elektronischen Geräte funktionieren auf unterschiedliche Weise:

  • Ultraschall
  • Elektroschock

Vorweg sei gesagt: Egal für welches der beiden Geräte Sie sich entscheiden, kaufen Sie nie die Billigprodukte, diese sind meist nach kurzer Zeit kaputt oder wirkungslos.

Ultraschall Marderschreck

Ultraschall-Geräte erzeugen einen Schall mit Frequenzen die Menschen nicht hören können, dafür aber Tiere mit feinem Gehör, unter anderem auch der Marder. Diese Geräte werden ins Fahrzeug, speziell den Motorraum, eingebaut. Der erzeugte Schall ist für die Marder sehr unangenehm so dass diese sich lieber ein anderes Auto suchen.

Die Ultraschallgeräte können leicht selbst eingebaut werden, sie werden über die Bordspannung des Autos mit Strom versorgt.

Bei Billiggeräten wird meist ein zu geringer Schalldruck erzeugt an den sich die Marder nach kurzer Zeit gewöhnen. Bei hochwertigen Geräten ist nicht nur der Schalldruck ausreichend sondern die Frequenz wechselt sich auch ständig, und das ist etwas was Marder überhaupt nicht leiden können.  Achten Sie also auf hochwertige Geräte.

Die Ultraschall-Marderscheck-Geräte können Sie auch außerhalb des Autos nutzen, zum Beispiel im Gartenhaus oder dem Dachboden.

Hier finden Sie eine Auswahl an Ultraschallgeräten

Elektroschock Marderabwehr

Wie der Name schon sagt wird bei diesen Geräten mit Elektroschocks gearbeitet, und diese Methode ist sehr effektiv wie viele Tests bewiesen haben. Das Prinzip ist ähnlich wie bei einem Weidezaun, kommt das Tier dem Zaun zu nahe bekommt es einen Elektroschock der nicht schädlich oder tödlich für das Tier ist, es aber gehörig erschreckt und es sucht das weite.

Damit das Ganze im Motorraum funktioniert müssen kleine Metallplättchen an den richtigen Stellen im Motorraum platziert werden. Ein kleines Gerät versorgt diese mit Strom sobald das Auto abgestellt wird. Der benötigte Strom für das Elektroschock Gerät wird vom Bordnetz bezogen.

Der Einbau ist etwas knifflig und sollte nur von versierten Leuten durchgeführt werden, denn wenn die Metallplatten an den falschen Stellen angebracht werden sind Sie als Marderschutz wirkungslos.

 Verschiedene Elektroschocks als Marderschreck finden Sie hier

Marder mit Blitzlicht vertreiben

Es gibt auch kleine Geräte die im Motorraum verbaut werden und dort ein Blitzlicht auslösen sobald ein Marder in den Motorraum eindringen möchte. Das Blitzlicht verstört den Marder so dass er sofort das Weite sucht. Chrom und Metallteile im Motorraum streuen das Blitzlicht was der Abschreckung zugutekommt.
Häufig werden Kombigeräte angeboten, Blitzgeräte in Verbindung mit Ultraschall-Abschreckung. Diese gelten als sehr effektiv.

Hier bekommen Sie aktuelle Geräte mit Blitzfunktion

Motorschutzwanne nachrüsten

Am besten ist es natürlich wenn der Marder erst gar keine Chance hat in den Motorraum zu gelangen. Und das erreichen Sie durch eine Motorschutzwanne. Diese gibt es Fahrzeugspezifisch und wird auch Schallschutzwanne oder Lärmschutzwanne genannt.

Wenn die Motorschutzwanne montiert ist dann ist der Motorraum abgeschottet gegen Marder, der Preis liegt bei rund 150 bis 300 Euro.

Mittlerweile gibt es einige Hersteller die diesen Schutz auch von Werk aus, als Sonderausstattung anbieten.

Mardersprays

Es gibt im Handel einige Mardersprays die den Marder durch unangenehme Düfte vertreiben sollen. Aber hier müssen Sie immer wieder nachlegen, denn der Duft verfliegt natürlich und die Gefahr ist groß der der Marder sich an die Duftnote gewöhnt. Mardersprays können aber als zusätzlicher Schutz eingesetzt werden.

Hier bekommen Sie einen Überblick was es an Mardersprays gibt.

Fazit: Der Kampf gegen Marder ist nicht ganz leicht und nie 100 Prozent. Aber dank der vielen kleinen Helfer (Marderschreck) kann man den Kampf gewinnen.

Mülleimer für das Auto – so herrscht Ordnung

Jeder der Ordnung liebt der hält diese nicht nur zu Hause in seinen vier Wänden, sondern auch im Auto. Und was da so alles anfällt ist nicht zu unterschätzen: Verpackungen von Essen / Getränken, Kassenzettel, Kaugummipapier und vieles mehr. Schnell sammelt sicher Müll in Ablagefächern, dem Handschuhfach oder den Taschen in der Tür. Doch warum besorgen Sie sich nicht einfach einen Mülleimer für das Auto? Wahrscheinlich weil Sie gar nicht Wissen das es sowas gibt.


Mülleimer für das Auto

Mülleimer für das Auto

Mülleimer für das Auto / Lkw / Wohnmobil

Das praktischste ist manchmal so selbstverständlich, jeder hat zu Hause wahrscheinlich mehr wie einen Papierkorb, aber warum eigentlich nicht im Auto? Natürlich in der Größe angepasst! Das verhindert ein Vermüllen des Autos, und das sollte nicht nur Ordnungsfanatiker freuen. Je nach Platzverhältnissen im Auto gibt es verschiedene Möglichkeiten einen Mülleimer unterzubringen.

Verschiedene Hersteller haben nachgedacht und bieten verschiedene Abfalleimer für das Auto an. Diese kann man auf verschiedenste Weise befestigen. Zum Beispiel per Saugnapf an allen glatten Flächen, man kann Sie auch kleben oder einfach irgendwo einhängen. Es gibt auch Modelle die im Fond des Autos an den Kopfstützen befestigt werden. Das ist besonders ideal auf langen Fahrten wenn hinten Kinder mit fahren, so können diese Ihre Abfälle zentral sammeln.

Diese Auto Mülleimer gibt es:

An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Abfalleimer für das Auto vorstellen, diese können natürlich sofort bestellt werden.

Abfalleimer „Dumpy“ – der handliche Mülleimer mit Deckel und Müllbeutel

Dieser kleine praktische Abfalleimer hat ein Fassungsvermögen von 1,5 Litern und lässt sich gleich vierfach befestigen: an den Kopfstützen, in der Sitztasche, per Saugnapf oder mittels Kleber. Sie können in diesem Mülleimer Müllbeutel verwenden, 10 Stück gehören bereits zum Lieferumfang. Der ideale Begleiter bei jeder Autofahrt, er kostet nur rund 12 Euro.

Hier können Sie Dumpy bestellen.

Abfalleimer für den Getränkehalter

Nicht ganz so groß aber trotzdem praktisch ist dieser kleine Mülleimer der in Ihren originalen Getränkehalter passt. Mitgeliefert wird noch ein Adapterring. Dieser Mülleimer ist besonders unauffällig da er im Getränkehalter des Autos verschwindet. Er besitzt einen Deckel, man kann Ihn auf Wunsch also auch als Aschenbecher verwenden. Er ist 10cm hoch und hat einen Durchmesser von ca. 7cm.

Hier können Sie den Mülleimer für den Getränkehalter bestellen.

Garage oder Carport? Was ist das beste für das Schätzchen?

Hochsommer mit 35 Grad im Schatten oder tiefster Winter mit minus 20 Grad und Schnee – ein Auto muss sehr viel aushalten können. Bei den täglichen Fahrten kann man den fahrbaren Untersatz nicht davor schützen, aber wenn es gerade nicht gebraucht wird schon. Denn eine Unterstellmöglichkeit für das eigene Auto trägt nicht nur zum Wohlbefinden des Autos bei. Stellen Sie sich vor Sie müssen im Winter nicht in ein frostiges Auto steigen was Sie vorher auch noch von Schnee und Eis befreien müssen. Oder im Sommer, Sie steigen nicht in ein extrem erhitztes Auto ein sondern starten relativ kühl und die Klimaanlage übernimmt den Rest.


Garage oder Carport?

Garage oder Carport?

Carport, Garage oder Tiefgarage

Wohnen Sie in der Stadt und haben eine Wohnung gemietet? Dann sind die Möglichkeiten eine Garage oder Carport zu bauen natürlich stark eingeschränkt, hier haben Sie nur die Möglichkeit nach einem Tiefgaragenstellplatz Ausschau zu halten, diese sind meist schwer zu bekommen da es eine lange Warteliste gibt, aber es lohnt sich auf alle Fälle, schon wegen der nervigen Parkplatzsuche die dann entfällt.

Carport oder Garage bauen

Sie haben ein eigenes Haus und stehen nun vor der Entscheidung eine Garage oder einen Carport zu bauen? Dann wollen wir Ihnen an dieser Stelle die Vor- und Nachteile von beiden nennen.

 

Vorteile Garage

Eine Garage ist an allen Seiten verschlossen und rein gelangt man in der Regel durch ein großes Garagentor. Das Auto ist nicht nur vor Witterung wie Sonne, Schnee, Hagel gesichert sondern auch vor fremden Blicken. Denn ein Dieb kann nicht stehlen was er nicht sieht. Zudem ist das Auto sicher vor Mardern oder anderem Getier was dem Auto Schaden zufügen kann, dasselbe gilt für den Vandalismus. Abgeknickte Antennen oder abgetretene Spiegel gehören mit einer Garage der Vergangenheit an.

Da eine Garage abschließbar ist eignet Sie sich auch hervorragend als Stauraum für anderen Dinge wie Fahrräder, Motorrad und Rasenmäher.

Sie haben die Wahl zwischen einer Fertiggarage die per Krank von einem LKW abgeladen wird und sofort genutzt werden kann, oder einer gemauerten Garage. Letztere ist in der Regel geräumiger, größer als eine Fertiggarage und kann individueller an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden.

Nachteile einer Garage

Der größte Nachteil ist der Preis, ein Garagenbau beginnt mit einer ordentlichen Gründung, dem Fundament und der dazugehörigen Bodenplatte. Das allein Kostet meist schon so viel wie ein Carport Bausatz. Weitere große Posten die beim Bau einer Garage viel Kosten: Mauersteine, Dachstuhl, Dach, Putz, Garagentor. Auch wer sehr viel handwerklich selbst, bzw. durch Freunde erledigen kann, der muss mit mindestens 10.000 Euro rechnen die eine massive Garage kostet. Zusätzlich machen viele Kleinigkeiten wie: Dachrinne, Fassadenfarbe usw. machen das ganze Unterfangen recht preisintensiv.

Weiterer Nachteil gegenüber einem Carport, in den meisten Bundesländern ist für eine Doppelgarage eine Baugenehmigung notwendig. Das heißt diese Kosten (Architekt, Statik, Kosten für Genehmigung) sollten Sie auch beachten. Informieren Sie sich unbedingt darüber bevor Sie mit dem Bau anfangen.

Vorteile eines Carports

Der größte Vorteil eines Carports ist gleichzeitig der größte Nachteil einer Garage, nämlich der Preis. Einfache, freistehende Carportbausätze für einen Doppelcarport (6x6m) gibt es bereits für unter 1000 Euro. Auch die Bauzeit ist bei einem Carport als besonderer Vorteil zu nennen, denn es müssen keine aufwendigen Tiefbauarbeiten erledigt, und keine Bodenplatte muss erstellt werden.

In der Regel reichen Punktfundamente unter den Stützen des Carports.

Ein Carport Bausatz kann von Ihnen selbst aufgebaut werden, das nötige Werkzeug und etwas handwerkliche Fähigkeiten natürlich vorausgesetzt. Da spart viel Geld.
Denken Sie aber auch bei einem Carport an Zusatzkosten die auf den ersten Blick nicht auffallen, wie zum Beispiel die Regenrinne, die Dachhaut, Holzschutz usw.

In einem Carport herrscht eine gute Luftzirkulation was die Autos schnell trocknen lässt und Korrosion vorbeugt. Entweder das Carport wird an eine Wand des Hauses (Anlehncarport) oder frei aufgestellt, bei letzterem wird häufig eine Seite des Carports geschlossen, nämlich die Wetterseite. Das Auto ist so sehr gut unter dem Carport vor Wettereinflüssen geschützt. Schnee räumen gehört der Vergangenheit an, auch ein aufheizen durch die Sonneneinstrahlung im Sommer wird vermieden.

Bei Minusgraden gefrieren die Scheiben am Auto leider trotzdem, auch wenn es unter dem Carport steht. -> Scheibe von Frost befreien

Auch für das Carport spricht dass es keine extra Baugenehmigung braucht. In den meisten Bundesländern ist ein Doppelcarport ohne Baugenehmigung zu bauen. Bevor Sie an den Kauf denken sollten Sie aber trotzdem bei Ihrer zuständigen Baubehörde oder Gemeinde nachfragen, das geht schnell und unkompliziert am Telefon. Mehr über die Genehmigungspflicht lesen Sie hier.

Nachteile eines Carport

Da das Carport nicht abschließbar sondern offen ist, gibt es natürlich für Tiere (Marder) leicht die Möglichkeit an das Auto zu gelangen und diesem Schaden zuzufügen.

Auch als zusätzlicher Stauraum ist ein Carport aufgrund seiner offenen Bauweise nicht geeignet, Fahrräder oder ein Motorrad kann leichter geklaut werden.

Auch Vandalismus-Schäden oder Diebstähle werden durch ein Carport nicht gehemmt.

Ein Carport komplett selbst bauen

Wer es exklusiver und individueller möchte der kann natürlich sein Carport auch vollständig selbst bauen. Das nötige Holz (wir empfehlen KVH – Konstruktionsvollholz) bekommen Sie in verschiedenen Querschnitten sowie Längen. Sie können also aus den einzelnen Balken Ihren Individuellen Carport selbst bauen. Etwas Erfahrung im Holzbau ist dazu natürlich nötig. Der Vorteil an dieser Bauweise ist das Sie alles genau so bauen können wie es vor Ort am besten passt und am schönsten aussieht. Sie können so einen Geräteschuppen in den Carport integrieren oder sonstige Dinge nach Ihren Bedürfnissen anpassen. Wichtig ist natürlich das bei dem Selbstbau an die Statik denken, denn Wind- und Schneelasten sind nicht zu unterschätzen und können eine Gefahr für Leib und Leben darstellen.

Im Internet finden Sie viele gute Bauanleitungen wenn Sie einen Carport selbst bauen wollen, ein Beispiel finden Sie hier.

Fazit: Es gibt keine klare Empfehlung ob man nun eine Garage oder einen Carport bevorzugen sollte, es hängt in erster Linie von Ihrem Budget und ihrem Wünschen ab. Wenn Sie eine Garage bevorzugen aber das Budget nicht ausreichend ist dann machen Sie keinen Kompromiss sondern warten einfach noch ein paar Jahre ab.

Wieviel ist Ihr Gebrauchtwagen noch Wert?

Sie haben ein Auto und fragen sich was es eigentlich noch Wert ist? Egal wie man am Ende auf das Ergebnis kommt, erschreckend ist es auf jeden Fall. Der Wertverlust der Autos ist leider nicht aufzuhalten, mehr Wert werden nur beliebte Oldtimer, und auch da muss man sich damit auskennen. Alltagsfahrzeuge verlieren immer an Wert, wie hoch dieser bei Ihrem aktuellen Auto genau ist das erfahren Sie in diesem Artikel.


Gebrauchtwagenwert ermitteln

Wieviel ist der alte Gebrauchte noch Wert?

Spätestens wenn Sie Ihr Auto verkaufen wollen, oder zumindest mit dem Gedanken spielen, dann fragen Sie sich wieviel Ihr Auto wohl noch Wert ist. Viele machen es sich hier einfach und fragen im Autohaus, dort wo das neue Auto gekauft wird, nach. Doch das ist häufig ein teurer Fehler, denn der Autoverkäufer will und muss natürlich an Ihrem alten Auto verdienen, das Angebot wird also dementsprechend gering ausfallen. Doch oft wird es trotzdem angenommen weil alles so schön bequem ist: man fährt mit dem alten Auto zum Händler, gibt es in Zahlung und fährt mit dem neuen Auto vom Hof, man hat keine Arbeit mit dem Abmelden  und muss keinen Käufer für das alte Auto suchen. Doch dieser kleine Luxus kostet sehr viel Geld. Wer sein sauer verdientes Geld nicht gern verschenkt der gibt sein altes Auto nicht in Zahlung sondern verkauft es selbst, es sei denn Sie erhalten vom Verkäufer ein sehr gutes Angebot für die Inzahlungnahme, doch das ist genauestens zu überprüfen.

Wie bekommt man den Wert des Gebrauchten heraus?

Dazu gibt es viele Möglichkeiten, doch um einen Realitätsnahen Preis zu ermitteln ist es ein Mix aus allen Möglichkeiten. Es kommt auch darauf an ob es überhaupt noch lohnt, wenn das Auto ein Fall für den Schrottplatz ist dann können Sie natürlich froh sein wenn Sie sich die Kosten für die Verschrottung sparen können. Ist es nur noch zum Ausschlachten zu gebrauchen dann lohnt es sich das Auto abzumelden und es bei eBay Kleinanzeigen zu inserieren, das Kostet nichts und es wird einer großen Zielgruppe präsentiert.

Ein Blick zur Schwacke Liste

Die Schwacke Liste  ist eine professionelle Fahrzeugbewertung die man gegen eine Gebühr direkt Online durchführen kann. Man erhält dann eine recht umfangreihe Fahrzeugbewertung in der Angaben zur Sonderausstattung mit berücksichtigt werden, das ist wichtig und wird bei vielen kostenlosen Bewertungsdiensten gar nicht mit berücksichtigt.
Hier gehts zur Schwacke Liste.

Ein Blick auf die Konkurrenz

Das ist ein sehr vielversprechender Punkt auf dem Weg zum richtigen Verkaufspreis. Schauen Sie zum Beispiel bei autoscout24.de was es bereits für Angebote gibt die vergleichbar mit Ihrem Auto sind. Sie erkennen sehr schnell in welchem preislichen Rahmen diese sich bewegen und Sie können somit einen Preis für Ihr Fahrzeug abschätzen.

Hohe Wertverluste durch Schäden und Mängel am Fahrzeug

Sind Schäden und Mängel an Ihrem Fahrzeug bekannt dann dürfen Sie diese natürlich auch nicht verheimlichen. Der Preis für ein Auto wird hauptsächlich über das Alter, die Kilometerleistung und den Zustand bestimmt. Der Zustand spielt also eine sehr große Rolle, Dellen, Kratzer und unschöne Lackfehler sind also stark Wertmindernd. Auch der Zustand des Innenraums spiegelt sich im Preis wieder. Ist der Innenraum „abgeledert“ und „verbraucht“ steigt man nicht gern in so ein Auto ein.

Was hierbei wahre Wunder wirkt ist eine professionelle Autoaufbereitung, einige Tests haben ergeben das die Kosten für die Autoaufbereitung um ein vielfaches wieder herausgeholt werden durch den besseren Zustand beim Verkauf bzw. der Besichtigung.

Wie bei fast allen Dingen gilt auch beim Autokauf „Der erste Eindruck zählt“ kommt der Kaufinteressent zur Besichtigung und das Auto macht einen guten Eindruck und steht nicht verschmutz und verbeult da, dann sind die Chancen auf einen guten Verkauf wesentlich höher.

Professionelles Wertgutachten Empfehlenswert?

Das kann man nicht generell sagen, auf jeden Fall macht ein professionelles Wertgutachten durch einen Gutachter oder Automobilclub (ADAC) einen besseren Eindruck und ist somit ein Vorteil für den Verkäufer. Wir empfehlen bei höherpreisigen Gebrauchten, etwas ab 8000 Euro ein Wertgutachten anfertigen zu lassen, das gibt dem Käufer ein noch besseres Gefühl beim Kauf.

Das Auto inserieren

Haben Sie einen Wert herausgefunden der für Ihren Gebrauchten angemessen ist? Dann geht es ans inserieren. Neben den technischen Daten sind aussagekräftige Fotos unbedingt nötig. Fotografieren Sie das Auto von jeder Seite und bei ordentlichem Tageslicht, wenn es vorher in der Waschanlage war dann ist das natürlich ein großer Vorteil. In den zigtausenden Angeboten belieben Ihnen im ersten Augenblick nur die Bilder um auf Ihr Angebot aufmerksam zu machen. Nutzen Sie also diese einfache Chance.

Tipp: Alarmglocken sollten angehen wenn Sie kurz nach dem freischalten Ihres Inserates Emails in Englisch oder schlechtem Deutsch erhalten in denen großes Interesse an Ihrem Auto bekundet wird. Sehr  häufig ist das nur ein Versuch Ihnen Geld aus der Tasche zu ziehen, es geht immer darum das von Ihnen im Vorfeld etwas gezahlt werden soll / muss bevor der kauf zustande kommt. Auch wenn das Angebot noch so verlockend erscheint, häufig wird nämlich wesentlich mehr Geld geboten als Sie angegeben haben, es ist und bleibt eine Abzocke auf die immer noch viele Leute hereinfallen.

 

Weitere hilfreiche Artikel:
Fahren ohne Vignette
- Warnwestenpflicht

Benzinpreisvergleiche im Internet nutzen

Benzin ist leider auch 2015 noch der größte Kostenfaktor jeden Autofahrers, der Benzinpreis ist bis auf wenige Ausnahmen stetig steigend. Im Jahr 2000 kam der Liter Benzin rund 1,40€ – also rund 70 Cent, heute sind es 1,60 die man berappen muss, wer mehr Infos zur Benzinpreisentwicklung möchte der klickt hier. Im Laufe der Zeit haben sich die Automobilhersteller der Entwicklung angepasst und die Motoren werden immer Spritsparender, selbst Oberklasse Modelle kommen mit immer weniger Hubraum aus und haben technische Raffinessen, wie zum Beispiel eine Zylinderabschaltung, um Benzin und Diesel zu sparen da ein Ende der Preisspirale nicht in Sicht ist. Doch was kann man noch tun?


Benzinrechner

Benzinpreisrechner Online

Weniger Benzin verbrauchen

Das ist das Ziel, aber nicht nur das Auto bzw. dessen Technik ist dafür verantwortlich. Zum großen Teil auch der Fahrer mit seiner Fahrweise, mit der richtigen Fahrweise lassen sich nämlich nicht selten zwischen 20 und 30 Prozent Benzin einsparen, man muss nur wissen wie. Wir haben extra einen Ratgeber über die Benzinsparende Fahrweise veröffentlicht, wer es ganz genau nimmt kann sogar ein Spritspartraining absolvieren, so ein Training kann man zum Beispiel beim ADAC absolvieren – hier gibt’s mehr Infos.

Günstig Tanken

Ist die Fahrweise angepasst und das Auto auf dem neuesten Stand der Technik? Dann bleibt nur noch beim Tanken zu sparen, wie Sie selbst aus der Erfahrung Wissen kann es gut sein das sich die Tankstellen um ganze 10 Cent pro Liter im Preis unterscheiden, obwohl Sie nur eine Straße trennt. Bleibt also nur Augen auf und notfalls umdrehen und zur günstigsten Tankstelle zurück zu fahren – bisher zumindest. Denn es geht auch eleganter, nämlich mit:

Online Benzinpreisvergleiche

Der Benzinpreis unterliegt wie fast alles dem Wettbewerb, wenn eine Tankstelle in einer Stadt die günstigste ist und viele füllen Ihren Tank bei dieser, dann ziehen die anderen automatisch mit und manch eine Tankstelle unterbietet dann diesen Preis noch. Und genau diesen Wettbewerb können Sie tatkräftig unterstützen, nämlich indem Sie einfach an der günstigsten Tankstelle auf Ihrer Route tanken. Und die finden Sie ganz einfach während bzw. vor der Fahrt heraus. Einfach das Handy schnappen und zum Vergleich von Toptarif.de gehen. Dort geben Sie die Postleitzahl Ihres Ortes ein (Ziel oder Startort), den Kraftstoff und den Umkreisradius, mit einem Klick auf Suche starten starten Sie die Suchmaschine.

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen, je nach Dichte des Tankstellennetzes sind enorme Preisunterschiede zu sehen, alles was Sie tun müssen ist nun nur noch die günstigste Tankstelle anzusteuern und den Tank an dieser aufzufüllen.

Tipp: Wenn Sie es sich aussuchen können dann sollten Sie das Tanken in die Abendstunden verlegen, Aufzeichnungen haben ergeben das der Benzinpreis zwischen 18 und 19 Uhr am günstigsten ist. Wenn Sie also sowieso um diese Zeit unterwegs sind dann nutzen Sie den Benzinpreisrechner vorwiegend um diese Zeit.

Weitere passende Ratgeber:
richtiger Reifendruck mindert den Verbrauch

Das Auto von Schnee befreien – mit unseren Tipps gehts besser

Der Winter ist da und die ersten Schneeflocken sind zu uns auf die Erde gefallen, viele freut das aber uns Autofahrer nervt es. Nicht nur das die Straßen rutschig und Berge unbezwingbar sind, nein der Schnee fällt natürlich auch auf das Auto und muss natürlich vor Fahrtantritt entfernt werden. Das ist eine nervige Angelegenheit, genau wie das Scheiben kratzen, aber ist nötig. Warum und wie es am besten von der Hand geht das lesen Sie in diesem Artikel.


Auto von Schnee befreien

Das Auto leicht von Schnee befreien

Schnee auf dem Auto – Achtung Gefahr

Wer sich einfach in das eingeschneite Auto setzt den Scheibenwischer betätigt und losfährt der handelt grob Fahrlässig, denn die eingeschränkte Sicht erhöht das Unfallrisiko enorm. Gerade im Winter wenn eine gute Sicht extrem wichtig ist. Es gilt daher, egal wie schnell Sie irgendwo hin müssen, unbedingt vor Fahrtantritt das Auto komplett vom Schnee zu befreien. Anderenfalls riskieren Sie einen Unfall der nicht nur Ihrer Gesundheit sondern auch Ihrem Geldbeutel teuer zu stehen kommen kann.

Was sagt das Gesetz?

Das Gesetz spricht eine eindeutige Sprache: Jeder Autofahrer ist verpflichtet das Auto vor Fahrtantritt von Schnee und Eis zu befreien, und zwar komplett!

Wenn Sie mit einem zugeschneiten Auto von der Polizei angehalten werden droht eine Strafe / Bußgeld.

Schlimmer wird es wenn Sie in einen Unfall verwickelt werden. Denn dann kann es richtig teuer werden, unter Umständen drohen dann strafrechtliche Konsequenzen.

Sie sollten also unter keinen Umständen, nur um ein paar Minuten oder kalte Finger einzusparen, darauf verzichten das Auto vom Schnee zu befreien, und wie das etwas erträglicher wird das zeigen wir jetzt.

So entfernen Sie Schnee spielend von Ihrem Auto

Zur Winter Grundausrüstung gehört im Winter in jedes Auto:

  • Eiskratzer
  • Handfeger / Besen
  • Handschuhe

Wer morgens raus muss um das Auto vom Schnee der Nacht zu befreien der gewöhnt sich am besten daran die wichtigsten Utensilien dafür, das sind Besen und Handschuhe, mit in die Wohnung zu nehmen. Denn so muss man das verschneite Auto nicht öffnen, denn dabei fällt jedes Mal eine große Menge Schnee  ins Wageninnere.

Kehren Sie das komplette Auto frei, wichtig ist besonders das Dach, denn Schnee wird schnell zu Eis und kann bei starken Bremsen oder Beschleunigen zu einem gefährlichen Geschoss werden.

Denken Sie auch an die Scheinwerfer, auch diese müssen auch von Schnee und Eis befreit werden.

Zum Schluss kommen die Scheiben an die Reihe, auch diese müssen alle und komplett vom Schnee befreit werden. Auch wenn es etwas Arbeit ist die nicht gern durchgeführt wird, Sie sollte auf jeden Fall gemacht werden, die Gründe dafür haben wir weiter oben im Artikel bereits genannt. Ob dabei das Auto laufen darf/sollte oder nicht das lesen Sie hier: Scheiben enteisen

Sie sollten sich auch einen Schneeschieber bereitstellen, denn so können Sie rund um das Auto eine Spur schieben, so müssen Sie nicht mit den Büroschuhen im Schnee rumstapfen.

Wir wünschen dass Sie sicher und unfallfrei durch den Winter kommen.

Weitere hilfreiche Winter Tipps:
Winterreifen Facts
Batterie aufladen

Zurückgedrehter Tacho – die Gefahr beim Gebrauchtwagenkauf

Die größte Angst unter Gebrauchtwagenkäufern ist immer auf eine manipulierten / justierten Tacho hereinzufallen. Der Kilometerstand wird durch einen Profi zurückgedreht und das Auto somit teurer. Was Sie über die Tachojustierung Wissen müssen, wie Sie diese erkennen können und alles Wichtige darüber erfahren Sie in diesem Ratgeber.


Tacho manipuliert

Kilometerstand manipuliert oder nicht?

Manipulation am Kilometerstand

Mittlerweile schätzen Experten das jeder dritte Kilometerstand manipuliert wurde. Also bei durchschnittlich jedem 3. Fahrzeug das Sie auf einem Gebrauchtwagenmarkt finden stimmt der Kilometerstand nicht mehr. Der Grund dafür ist einfach, eine Justierung des Tachos, also ein zurückdrehen, kostet nur wenige Euro und kann den Kaufpreis, je nach Modell, um einige Tausend Euro steigern.

Was sagt das Gesetz?

Das spricht deutliche Worte „Tachomanipulationen sind verboten“ und in Deutschland strafbar, das ist bereits seit 2005 so. Allerdings stört das die wenigstens, sucht man bei Google nach „Tachojustierung Dresden“ oder eine beliebige andere Stadt, dann erhält man dutzende Angebote. Dienstleister vor Ort werben damit den Tachostand beliebig zu justieren, und sogar damit das auf allen Steuergeräten der Kilometerstand angepasst wird.

Genutzt werden diese Angebote rege, es scheint niemand zu kontrollieren, anders ist das große Angebot nicht zu erklären. Die Anbieter versuchen zwar auf Ihren Homepages diese Art von Dienstleistung zu „umschreiben“, aber am Ende bleibt es eine Manipulation des Kilometerstandes.

Kosten für das zurückdrehen des Tacho

Hier liegt das Hauptproblem, ein zurückdrehen des Kilometerstandes bei einem Golf oder Passat gibt es bereits ab 80 Euro – aber auch die Geräte zum Einstellen / überscheiben des Kilometerstandes kosten lediglich ein paar hundert Euro. Gegenüber dem deutlich höheren Kaufpreis den man durch das justieren bekommt sinkt somit bei vielen die Hemmschwelle, auch wenn Sie Wissen das es verboten ist.

Zurückgedrehten / manipulierten Tacho erkennen

Wenn Sie nun einen Gebrauchtwagen Kaufen möchten ist natürlich die Angst verständlich keinem Betrüger aufzusitzen. Es muss auch nicht unbedingt sein das der Händler vom manipulierten Tacho weiß. Also ist eine genaue Kontrolle unabdingbar.
Es gibt einige Tricks und Kniffe wie Sie einen manipulierten Tacho erkennen können, das ist natürlich keine 100 prozentige Sicherheit, kann aber helfen einen Betrüger zu entlarven.

Unsere Tipps:

Schauen Sie sich Fußpedale, Lenkrad und Sitzbezüge genau an. Weißen diese starke Gebrauchsspuren auf und der Kilometerstand ist verhältnismäßig gering dann sollten die Alarmglocken schellen. Aber auch andersrum, wenn Sie in ein Auto steigen was 50.000 Kilometer runter hat und die Fußpedalgummis, das Lenkrad und auch die Sitzbezüge sehen aus wie bei einem Werksneuen Auto, auch hier sollten Sie Misstrauisch sein.

Achten Sie darauf so viel wie möglich Unterlagen zu bekommen auf denen ein Kilometerstand vermerkt ist, zum Beispiel Reparaturrechnungen, Tüv /Asu Berichte oder den Kaufvertrag vom Vor-Vorbesitzer. Vergleichen Sie auf diesen Unterlagen die Kilometerstände, am besten mit denen aus dem Serviceheft. Unregelmäßigkeiten stechen hier sofort ins Auge.

Achten Sie auch auf dem „Ölwechsel“ Anhänger im Motorraum des Autos, dieser wird gern einmal vergessen. Wenn auf diesem steht „nächster Ölwechsel in 150.000 Kilometern“ und der Wagen hat erst 70.000 Kilometer auf dem Tacho dann wird das wohl manipuliert sein.

In der Zulassungsbescheinigung finden Sie den Vorbesitzer des Autos, auch ein seriöser Händler wird Ihnen die Telefonnummer des Vorbesitzers geben, rufen Sie einfach kurz an und sagen Sie das Sie sich für das Auto interessieren und fragen mit welchem Kilometerstand das Auto verkauft wurde.

Schauen Sie sich das Serviceheft des Autos ganz genau an, wurde alles mit demselben Stift und immer mit derselben Schrift ausgefüllt? Dann kann es gut möglich sein das ein Blanko Serviceheft nachträglich ausgefüllt wurde.

Fazit: Die Gefahr als Gebrauchtwagenkäufer auf einen manipulierten Tacho hereinzufallen ist groß, achten Sie dabei auf unsere Tipps. Falls Sie mit dem Gedanken spielen Ihren eigenen Tacho zurückdrehen zu lassen dann können wir nur dringend Raten davon Abstand zu nehmen.

Das Auto Winterfest machen – das ist jetzt zu tun

Die Tage werden kürzer die Temperaturen fallen – noch will kein Autofahrer daran denken, aber der Winter kommt mit riesigen Schritten auf uns zur. Erster Frost und die ersten Schneeflocken können bereits im Oktober fallen und uns somit das Autofahrerleben wieder schwerer machen  – rutschige Straßen, eingefrorenes Scheibenwischwasser sowie rutschige Straßen, das sind nur einige wenige Beispiele. Was Sie als Autofahrer tun müssen um Ihr Auto Winterfest zu machen das lesen Sie in dieser Anleitung.


Das Auto Winterfest machen

Pannen im Winter

Besonders im Winter ist es ein Alptraum vieler Autofahrer – das Auto streikt und will nicht mehr weiter. Eine Panne bei eisigen Temperaturen und womöglich noch im Dunkeln, das wünscht sich niemand. Doch die meisten Ursachen für so eine Panne können im Vorfeld leicht behoben werden.

Das Auto vor dem Einfrieren schützen

Im Auto gibt es einige Flüssigkeiten die im Winter bei Minusgraden natürlich einfrieren können, im schlimmsten Fall kommt es zu einem Totalschaden des Motors. Wichtigste Flüssigkeit dabei ist die:

Kühlflüssigkeit

Es sollte sichergestellt werden das diese mindestens bis 25 Grad minus betriebsbereit bleibt. Das kann jede Werkstatt feststellen oder Sie kaufen sich für wenige Euro einen Kühlmitteltester bzw. Frostschutzprüfer. Wenn Sie die Kühlflüssigkeit kontrollieren dann prüfen Sie auch den Kühlwasserstand, dieser sollte Idealerweise zwischen der Min und Max Markierung liegen. Wenn er unter der Min Markierung liegt dann füllen Sie Kühler Frostschutz nach, kein Wasser! In diesem Fall kontrollieren Sie den Stand des Kühlwassers regelmäßig, wenn dieser wieder sinkt dann bringen Sie Ihr Auto in die Werkstatt und lassen den Kühlwasserverlust überprüfen.

Hier gibt es Kühlmitteltester Online zu bestellen.

Scheibenwaschanlage mit Frostschutz versehen

Das Problem kennt jeder, Matsch versperrt uns die Sicht nach außen. Man betätigt den Scheibenwischer und stellt fest das Scheibenwasser ist eingefroren. Also am besten noch vor den ersten Minusgraden Scheibenreiniger nachfüllen. Diesen gibt es günstig in 5 Liter Kanistern und kann verdünnt werden, das Mischungsverhältnis und die jeweilige Gefriertemperatur ist auf dem Scheibenreiniger zu lesen. So haben Sie garantiert immer Wischwasser zu Verfügung. Durch gefrorenes Scheibenwischwasser können auch Beschädigungen an Leitungen und Pumpen vorkommen – also daran denken.

Auto im Winter

Gut vorbereitet in den Winter

Wischerblätter

Wenn Sie einmal an der Scheibenwischanlage sind dann werfen Sie einen Blick auf die Wischerblätter, besonders im Winter werden diese stark beansprucht. Wenn die Wischerblätter also bereits erste Verschleißerscheinungen zeigen dann lieber gleich wechseln, das geht ganz einfach wie unsere Anleitung „Scheibenwischer wechseln“ zeigt.

Hinweis: Die Arbeiten am Auto sollten Sie nur durchführen wenn Sie das nötige Geschick und technische Verständnis dazu haben. Wenn nicht sollten Sie diese Arbeiten unbedingt in einer Fachwerkstatt durchführen lassen. Nutzen Sie dazu die Online Werkstattsuche von Autoservice.com

Türdichtungen behandeln

Auch eine eingefrorene Tür wird vielen Autofahrern bekannt sein, man kommt morgens zum Auto und auch nach dem aufschließen bleibt diese Verschlossen. Kondenswasser hat die Dichtung einfrieren lassen. Gewaltsames öffnen kann die Dichtung komplett zerstören, also lieber eine andere Tür nutzen um ins Wageninnere zu gelangen. Aber wie beugt man dem Einfrieren der Türen vor? Das geht ganz einfach, es gibt im Handel spezielle Gummipflege. Mit dieser behandelt man die Dichtungen und Sie bleiben dadurch Geschmeidig und frieren im Winter nicht ein.

Türschlösser

Immer mehr Autos werden mit der Fernbedienung geöffnet, aber wer diesen Komfort noch nicht hat läuft Gefahr im Winter nicht in das Auto hereinzukommen weil man den Schlüssel nicht ins Schloss bekommt.  Aber einfache Mittel helfen auch hier um dagegen vorzubeugen. Für den Notfall ist es aber wichtig einen Türschlossenteiser griffbereit zu haben, und nicht im Auto! Hier bekommen Sie alle Tipps um ein zufrieren der Türschlösser zu vermeiden.

Winterreifen

An erster Stelle für mehr Sicherheit im Winter stehen natürlich die Winterreifen, spätestens im Oktober sollten diese auf dem Auto montiert sein. Wenn Sie das durch die Werkstatt erledigen lassen denken Sie an eine rechtzeitige Termin Absprache, denn spätestens nach den ersten Schneeflocken stehen Wechselwillige Schlange vor jeder Werkstatt. Wichtige Infos rund um die Winterreifen gibt es hier.

Die Starterbatterie

Der wohl häufigste Grund für eine Panne im Winter ist die Autobatterie, wenn diese schon Altersschwach ist dann bekommt Sie spätestens bei starkem Frost den letzten Rest – das Ergebnis: Das Auto lässt sich von einem auf das andere mal nicht mehr starten. Häufig hilft dann nur noch ein Wechsel der Batterie. Tipps zum Wechsel der Autobatterie und zum Aufladen.
Tipp: Wenn Sie nicht Wissen wie man Starthilfe gibt lesen Sie unbedingt hier -> Anleitung um Starthilfe zu geben.

Das muss mit an Bord – die Winterausrüstung

Es gibt einige Wichtige Dinge die im Winter unbedingt in das Auto sollten, das sind unter anderem:

  • Eine oder mehrere warme Decken
  • Mütze / Handschuhe
  • Eiskratzer und Besen
  • Abdeckfolie für die Frontscheibe
  • Sonnebrille für sonnige Wintertage (Reflektion durch Schnee)

Klare Sicht ist Pflicht

Um Unfälle zu vermeiden hilft besonders im Winter vorrausschauendes fahren, und das geht natürlich nur wenn man klare Sicht hat. Wichtig vor dem Wintereinbruch die kompletten Scheiben im Fahrzeug innen und außen mit herkömmlichen Fensterreiniger streifenfrei zu reinigen. Nur so wird Schnee und Matsch sicher vom Scheibenwischer entfernt und es gibt auch keine nervigen Spiegelungen durch entgegenkommende Autos.

Fazit: Es ist einiges zu tun um das Auto Winterfest zu machen, aber wenn man das rechtzeitig noch im Herbst macht sind diese Arbeiten erträglich und relativ schnell erledigt.