Schlagwort-Archiv: marderschutz

Marderschreck selber einbauen – so wirds gemacht – Einbauanleitung

Wie in diesem Artikel geschrieben: Marder aus dem Auto vertreiben – gibt es viele Möglichkeiten den Marder von seinem Auto fernzuhalten. Denn ein Marderschaden ist nicht nur ärgerlich, sondern kann auch richtig teuer werden. Im besten Fall ist nur eine Unterdruckleitung für wenige Euro angeknabbert, im schlimmsten Fall trifft es die Elektronik, Reparaturkosten von mehreren hundert Euro sind dann keine Seltenheit. Sie sollten also dem Marder erst gar keine Chance geben, und auf effektive Marderabwehr setzen.


Marderschreck Einbauanleitung

Marderschreck Einbauanleitung

Und das geht am effektivsten mit kombinierten Marderschutzgeräten aus Strom und Ultraschall. Viele Leidgeplagte Autobesitzer Schrecken vor den Kosten zurück, allerdings halten diese sich in Grenzen, wenn man selbst Schrauben kann.

Marderschutz einbauen lassen – die Kosten:

Egal für welches Gerät Sie sich entscheiden, der Einbau kostet natürlich Geld. Fragen Sie in einer Vertragswerkstatt nach, werden Sie Einbaupreise von bis zu 300 Euro genannt bekommen. In freien Werkstätten ist die Spanne, je nach Region, sehr groß. Wir haben von Preisen zwischen 100 und 250 Euro gehört – ohne das Gerät wohlgemerkt.

Marderschutz selber einbauen?

Doch kann man den Marderschreck auch selbst einbauen? Muss man dafür Mechaniker sein? Das wollten wir selbst Wissen, denn genau diese Frage stellen sich sehr viele unserer Leser, die gute Nachricht vorweg – Hobby Schrauber, und Leute die nicht gerade zwei linke Hände haben, schaffen den Einbau des Marderschutzes auch selbst, ganz ohne in die Werkstatt zu müssen.

Wir haben uns bei unserem Auto für ein Gerät von www.Marder-Sicher.de entschieden, welches uns freundlicherweise für diesen Test zur Verfügung gestellt wurde. Genau ist es das Gerät „Mardersicher MS 12V Mobil Ultraschall plus Hochspannung“.

Dieses Marderschutzgerät ist sehr effektiv, da es Marder gleichzeitig mit Ultraschall und Hochspannung abwehrt. Lässt sich ein Marder vom Ultraschall nicht davon abhalten, ins Auto und dessen Motorraum einzusteigen, dann bekommt er einen ordentlichen Stromstoß, so dass er das Weite sucht. Aber keine Angst vor toten Mardern im Motorraum, der Stromstoß ist vergleichbar mit dem eines Weidezaunes, der Marder bleibt also am Leben.

Auf dem folgenden Foto sehen Sie den Lieferumfang des „Mardersicher MS 12 V“ – es ist alles dabei was Sie für den Einbau des Gerätes benötigen:

Marderschreck Lieferumfang

Marderschreck Lieferumfang

Hier können Sie sich ein Gerät bestellen.

Der Einbau kann beginnen:

Bevor Sie voller Tatendrang loslegen, lesen Sie sich die beiliegende Bedienungsanleitung ganz genau durch, diese ist sehr detailliert und leicht verständlich, so dass wir an dieser Stelle nicht näher darauf eingehen werden.

Ist die Anleitung studiert dann geht es raus ans Auto. Das übliche Werkzeug was jeder Hobbyschrauber zur Hand hat genügt, um den Marderschreck einzubauen.

Doch bevor Sie überstürzt loslegen schauen Sie ganz in Ruhe wo etwas eingebaut werden soll. Beginnen Sie zunächst damit wo der eigentliche Marderschreck platziert werden soll. Im Idealfall zeigt die Öffnung, aus der die Ultraschallwellen ausgestrahlt werden, nach unten. Also dahin von wo die Marder üblicherweise in den Motorraum gelangen.

Bei unserem Testfahrzeug, ein VW Amarok V6, fanden wir die perfekte Stelle unter der Motorabdeckung. Diese lässt sich zur Montage leicht lösen, und die Ultraschallwellen werden nach unten in den Motorraum abgegeben.

Mittels zwei Schrauben haben wir den Marderschreck einfach an der Motorabdeckung befestigt. So sitzt er Bombenfest und kann sich nicht lösen.

Montage der Metallplatten

Also nächste ist die Montage der Metallplatten dran. Diese sollten so im Motorraum verbaut sein das Sie möglichst die Bereiche abdecken wo der Marder in den Motorraum gelangt. Je nach Autogröße und Modell kann es davon viele geben. Bei unserem Testauto, dem VW Amarok, haben selbst die dicksten Marder eine Chance, also müssen die Metallplättchen vorzugsweise von unten angebracht werden, dort sieht man auch am besten wo der Marder Platz hat für den Einstieg.

Marderschreck Metallplatten

Marderschreck Metallplatten

Dank der Höhe des Amarok reicht der Platz um sich darunter zu legen, man braucht keine Auffahrrampen oder eine Hebebühne. Sollten Sie Ihr Auto mit einem Wagenheber anheben müssen für die Montage, dann denken Sie unbedingt daran Unterstellböcke zu verwenden, damit es nicht zu einem schlimmen Unfall kommt.

Wir haben an unserem Testfahrzeug 3 Metallplättchen von unten angebracht, und 3 im oberen Teil des Motorraums.

Zu bedenken ist das der Marder die Karosserie (Masse) und Hochspannungsplättchen gleichzeitig berühren muss um einen Stromschlag zu bekommen. Das ist aber aufgrund seiner Körperform und dem beengten Platz im Motorraum nicht schwierig zu realisieren.

Wenn Sie nun alle 6 Metallplättchen fest verbaut haben dann wird das gelbe Kabel vom Marderschreck von Plättchen zu Plättchen geführt. Erst wenn alle Plättchen verbunden sind und das Kabel ordentlich im Motorraum geführt und befestigt ist, sollten Sie die Schrauben in den Plättchen festziehen und das Kabel damit fixieren, mit diesem Arbeitsschritt wird das Kabel ab isoliert und es gibt eine elektrische Verbindung.

Metallpatte unter dem Auto

Metallpatte unter dem Auto

Sicherheitshinweis:

Bedenken Sie dass es nicht nur Marder treffen kann, auch Mechaniker die an Ihrem Auto Schrauben könnten einen Stromschlag bekommen und sich in Folge verletzen, daher ist es sehr wichtig das Sie den Aufkleber mit dem Hinweis „Starkstrom“ im sofort sichtbaren Bereich anbringen. Ähnlich wie in unserem Testfahrzeug:

Achtung Starkstrom

Achtung Starkstrom

Wenn ein Mechaniker in der Werkstatt die Motorhaube öffnet, dann weiß dieser sofort Bescheid. Selbstverständlich muss auch der Schalter so verbaut sein das er sofort gefunden wird. Suchen Sie in Ihrem Motorraum nach einem Platz an dem der Schalter eingebaut werden kann. In unserem Beispiel haben wir den Schalter in ein Abdeckblech verbaut, dort war auch gut Platz für den Aufkleber, der darauf hinweist das der Marderschutz mit diesem Schalter an und aus geschaltet werden kann. Auf dem folgenden Bild gut zu sehen:

Marderschreck Schalter

Marderschreck Schalter

Der Schalter wird natürlich in die rote Stromleitung eingebaut. Schauen Sie bei Ihrem Auto nach wo Sie den Marderschreck an den Strom anschließen können. Im Test-Fahrzeug gab es eine Anschlussleiste bei der wir das Stromkabel mit aufgeklemmt haben.

Die Masse nehmen Sie von der Karosserie, oder wie in unserem Beispiel direkt vom Minuspol der Autobatterie. Die folgenden Bilder zeigen das deutlich:

Zum Lieferumfang des Marderschrecks gehört ein Sicherungshalter samt Sicherung, dieser kommt in die 12 Volt Leitung (rot) und sollte möglichst nah an der Batterie in das Kabel eingebaut werden.

 

Marderschreck Sicherung

Sicherungshalter

Sind alle Kabel ordentlich verlegt und befestigt, der Strom- und Masseanschluss hergestellt, dann können Sie die Sicherung in den Sicherungshalter einstecken und den Schalter auf ON stellen.

Der von uns getestete Marderschreck schaltet sich selbstständig an und aus, abhängig von der Fahrzeugzündung. Sie brauchen also nichts weiter zu tun, sobald Ihre Zündung aus ist schaltet sich der Marderschreck ein. Das erkennen Sie an den drei LEDs direkt am Gerät.

Marderschreck arbeitet

Marderschreck arbeitet

Kontrolle:

Zur Kontrolle ob Sie alles richtig eingebaut haben, sollten Sie mit einem sogenannten Multimeter kontrollieren ob jedes der Plättchen mit Strom versorgt wird. Gehen Sie dabei vorsichtig vor, wie auf dem Bild zu sehen, sorgen die über 400 Volt für einen ordentlichen Schreck:

 

Marderschreck Strom Messung

Testen ob Strom anliegt

Fazit: Einen Marderschreck selbst einzubauen ist kein Hexenwerk, haben Sie keine zwei linken Hände und etwas technischen Verstand, dann können Sie sich die Einbaukosten der Werkstatt durchaus sparen, und das Gerät in ca. 1 bis 2 Stunden selber in Ihr Auto einbauen. Die Chancen auf einen erneuten Marderschaden sind mit diesem Gerät sehr gering. An dieser Stelle nochmal ein Dank an die Spezialisten von Marder-Sicher.de.

Der Amarok und die Marder:

In unserem ländlichen Gebiet gibt es sehr viele Marder, bei allen Autos bisher gab es lediglich Spuren auf dem Auto und im Motorraum, einen Schaden bisher aber nie. Vor diesem aktuellen Amarok wurde 2013 der Vorgänger angeschafft, und in 3 Jahren gab es ganze 4 Marderschäden die jedes Mal einen Werkstattbesuch nötig machten. Auch im aktuellen Amarok waren wenige Tage nach dem Kauf schon deutliche Spuren im Motorraum zu sehen:

Marderspuren

deutliche Marderspuren

Also scheinbar hat der Marder den Amarok zum Fressen gern. Damit haben wir wahrscheinlich das perfekte Testauto für einen Marderschreck. Mit dem Einbau wurde der Motorraum von den Marderspuren gereinigt, wir werden berichten ob es jemals wieder zu einem Besuch des Marders kam.

Das hier eingebaute Gerät können Sie hier bestellen.

 

Marderschutz – welcher Marderschreck hilft wirklich

Marder sind nervige kleine Biester die es besonders Autofahrern zu schaffen machen. Denn Sie nisten sich mit Vorliebe im Motorraum des Autos ein und knabbern an allem rum was Sie finden, Kabel, Schläuche und Gummis (zb.: von Achsmanschetten).

Rund 50 bis 70 Millionen Euro müssen die Deutschen jährlich für die Beseitigung von Marderbiss ausgeben. Und das häufig aus eigener Tasche, denn längst nicht jede KFZ Versicherung bezahlt den Schaden im Rahmen der Teilkasko. Wichtige Infos zum Thema Teilkasko und Marderbiss weiter unten im separaten Absatz.

Das Beste ist natürlich es kommt gar nicht erst das dazu das ein Marder in Ihrem Auto Schaden anrichtet, doch gibt es überhaupt einen effektiven Marderschutz fürs eigene Auto? Wir haben uns einmal umgeschaut was Hausmittel gegen Marder, und elektronische Helferlein wirklich bringen.


Marderschutz

Marderschreck – was hilft wirklich?

Der Marder und das Auto

Wenn man das Auto draußen abstellt und morgens genau hinschaut dann sieht man bereits auf dem Lack das man Besuch vom Marder hatte, denn das Auto ist übersäht mit unzähligen Marderspuren und häufig Marderkot. Diesen sollten Sie übrigens direkt mit Wasser entfernen um Schäden am Lack zu vermeiden.

Doch so richtig Schaden richtet der Marder im Motorraum an, denn dort wütet er regelrecht und kein Kabel oder Schlauch ist vor Ihm sicher. Marder machen es sich so gern im warmen Motorraum bequem weil Sie warme und dunkle Plätze lieben. Ihr warmer Motorraum ist also ein ideales Wohnzimmer für den Marder. Während er in Ihrem Motorraum wohnt hinterlässt er Duftspuren, diese sind nicht weiter schlimme. Aber wenn Sie das Auto einmal woanders abstellen werden fremde Marder durch diesen Duft angelockt und wollen Ihn „wegbeißen“ und das ist das gefährliche, denn dabei ist Ihnen nichts heilig. Alles was Sie mit Ihren Zähnen klein bekommen wird angenagt. Was Sie sich dagegen schützen können und welchen Marderschutz es gibt, das lesen Sie jetzt.

Gibt es einen wirksamen Marderschutz?

Die schlechte Nachricht vorweg: den einen wirksamen Marderschutz, das eine Geheimmittel gibt es nicht – außer das Auto immer in einer abgeschlossenen Garage abzustellen. Marder sind nämlich leider auch sehr schlaue Tiere, sie gewöhnen sich an Gerüche und lernen mit neuen Situationen umzugehen, deswegen ist auch ein Marderschutz nicht so einfach zu realisieren.

Hausmittel gegen Marder – helfen Sie wirklich?

Beginnen möchten wir mit den verschiedenen Hausmitteln. Viele von denen müssen Sie von Zeit zu Zeit erneuern da Sie sonst Ihre Wirkung bzw. Ihren Geruch schnell verlieren. Ob das Hausmittel gerade Ihren Marder abschreckt das kann Ihnen niemand sagen, das können Sie nur durch probieren rausfinden. Folgende Hausmittel können wir im Kampf gegen den Marder empfehlen:

Hunde und Katzenhaare

Marder haben einen feinen Geruchssinn, da Sie neues meiden werden duftende Katzen- oder Hundehaare im Motorraum Ihres Fahrzeuges den Marder irritieren und vielleicht kurzzeitig davon abhalten es sich im Motorraum bequem zu machen. Doch leider ist das nicht von Dauer, denn er gewöhnt sich auch schnell an den Geruch.

WC Stein

Ähnlich wie mit den Katzen- und Hundehaaren verhält es sich auch mit dem WC Stein, dieser wird häufig als Marderschutz empfohlen, allerdings gewöhnt sich Ihr Marder auch an diesen Geruch. Aber trotzdem können diese Methoden wirksam sein bei Mardern in anderer Umgebung.

Kabelschutz selbstgemacht

Im Baumarkt gibt es Kabelummantelung / Kabelschutzrohr aus Hartkunststoff, kaufen Sie sich dieses und ziehen es über jedes Kabel das Sie erreichen können. Befestigen Sie das Schutzrohr mit Klebeband oder Kabelbindern. Das Kabelschutzruhr ist geschlitzt und lässt sich somit leicht über die Kabel schieben ohne das diese entfernt werden müssen.
So geschützte Kabel sind für den Marder uninteressant, denn daran wird er sich die Zähne ausbeißen.

Sie können den Kabelschutz auch hier bestellen.

Regelmäßige Motorwäsche

Da der Marder nur durch Duftstoffe anderer Marder aggressiv wird ist es ratsam regelmäßig eine Motorwäsche durchzuführen, denn dann ist der Mardergeruch aus dem Motorraum verschwunden und lockt somit weniger fremde Marder an.

Der viel gelobte Maschendrahtzaun / Hasenzaun unter dem Auto

Marder sind sehr scheue und ängstliche Tiere, daher schrecken Sie auch zurück wenn Sie den Boden unter den Füßen verlieren. Und das erreicht man mit einem Maschendrahtzaun / Hasenzaun den man unter das Auto legt. Tapst der Marder hier drauf wird es Ihm unheimlich und er verschwindet.

Wer sich etwas mehr Arbeit machen möchte der baut sich einen Holzrahmen auf der Hasenzaun gespannt wird. Man schiebt diesen dann nach dem Parken immer unter den Motorraum.

Diese Methode hat aber auch einige Nachteile, denn Marder hindert nichts daran auch mal einen anderen Weg zu nehmen, zum Beispiel auf den Reifen zu springen und von da aus in den Motorraum zu gelangen.

Da Sie den Zaun inkl. Gestell nicht mitnehmen können fehlt er Ihnen dann wenn er am meisten gebraucht wird, nämlich in der Fremde wo andere Marder den Geruch Ihres „Hausmarders“ riechen und es dadurch zu einem Marderbiss kommt.

Mardergitter können Sie auch hier bestellen.

Fazit Hausmittel: Wie Sie sehen können die Hausmittel wirken, aber meist bieten Sie keinen umfassenden und dauerhaften Schutz.

Elektronischer Marderschutz

Immer wieder gut schneiden in diversen Tests Marderschreck Geräte ab. Sie sind ein effektives Mittel zur Marderabwehr. Die elektronischen Geräte funktionieren auf unterschiedliche Weise:

  • Ultraschall
  • Elektroschock

Vorweg sei gesagt: Egal für welches der beiden Geräte Sie sich entscheiden, kaufen Sie nie die Billigprodukte, diese sind meist nach kurzer Zeit kaputt oder wirkungslos.

Ultraschall Marderschreck

Ultraschall-Geräte erzeugen einen Schall mit Frequenzen die Menschen nicht hören können, dafür aber Tiere mit feinem Gehör, unter anderem auch der Marder. Diese Geräte werden ins Fahrzeug, speziell den Motorraum, eingebaut. Der erzeugte Schall ist für die Marder sehr unangenehm so dass diese sich lieber ein anderes Auto suchen.

Die Ultraschallgeräte können leicht selbst eingebaut werden, sie werden über die Bordspannung des Autos mit Strom versorgt.

Bei Billiggeräten wird meist ein zu geringer Schalldruck erzeugt an den sich die Marder nach kurzer Zeit gewöhnen. Bei hochwertigen Geräten ist nicht nur der Schalldruck ausreichend sondern die Frequenz wechselt sich auch ständig, und das ist etwas was Marder überhaupt nicht leiden können.  Achten Sie also auf hochwertige Geräte.

Die Ultraschall-Marderscheck-Geräte können Sie auch außerhalb des Autos nutzen, zum Beispiel im Gartenhaus oder dem Dachboden.

Hier finden Sie eine Auswahl an Ultraschallgeräten

Elektroschock Marderabwehr

Wie der Name schon sagt wird bei diesen Geräten mit Elektroschocks gearbeitet, und diese Methode ist sehr effektiv wie viele Tests bewiesen haben. Das Prinzip ist ähnlich wie bei einem Weidezaun, kommt das Tier dem Zaun zu nahe bekommt es einen Elektroschock der nicht schädlich oder tödlich für das Tier ist, es aber gehörig erschreckt und es sucht das weite.

Damit das Ganze im Motorraum funktioniert müssen kleine Metallplättchen an den richtigen Stellen im Motorraum platziert werden. Ein kleines Gerät versorgt diese mit Strom sobald das Auto abgestellt wird. Der benötigte Strom für das Elektroschock Gerät wird vom Bordnetz bezogen.

Der Einbau ist etwas knifflig und sollte nur von versierten Leuten durchgeführt werden, denn wenn die Metallplatten an den falschen Stellen angebracht werden sind Sie als Marderschutz wirkungslos.

 Verschiedene Elektroschocks als Marderschreck finden Sie hier

Marder mit Blitzlicht vertreiben

Es gibt auch kleine Geräte die im Motorraum verbaut werden und dort ein Blitzlicht auslösen sobald ein Marder in den Motorraum eindringen möchte. Das Blitzlicht verstört den Marder so dass er sofort das Weite sucht. Chrom und Metallteile im Motorraum streuen das Blitzlicht was der Abschreckung zugutekommt.
Häufig werden Kombigeräte angeboten, Blitzgeräte in Verbindung mit Ultraschall-Abschreckung. Diese gelten als sehr effektiv.

Hier bekommen Sie aktuelle Geräte mit Blitzfunktion

Motorschutzwanne nachrüsten

Am besten ist es natürlich wenn der Marder erst gar keine Chance hat in den Motorraum zu gelangen. Und das erreichen Sie durch eine Motorschutzwanne. Diese gibt es Fahrzeugspezifisch und wird auch Schallschutzwanne oder Lärmschutzwanne genannt.

Wenn die Motorschutzwanne montiert ist dann ist der Motorraum abgeschottet gegen Marder, der Preis liegt bei rund 150 bis 300 Euro.

Mittlerweile gibt es einige Hersteller die diesen Schutz auch von Werk aus, als Sonderausstattung anbieten.

Mardersprays

Es gibt im Handel einige Mardersprays die den Marder durch unangenehme Düfte vertreiben sollen. Aber hier müssen Sie immer wieder nachlegen, denn der Duft verfliegt natürlich und die Gefahr ist groß der der Marder sich an die Duftnote gewöhnt. Mardersprays können aber als zusätzlicher Schutz eingesetzt werden.

Hier bekommen Sie einen Überblick was es an Mardersprays gibt.

Fazit: Der Kampf gegen Marder ist nicht ganz leicht und nie 100 Prozent. Aber dank der vielen kleinen Helfer (Marderschreck) kann man den Kampf gewinnen.