Schlagwort-Archiv: kennzeichen

Kennzeichen gestohlen, was ist jetzt zu tun?

Man möchte mit dem Auto fahren und ist entsetzt, was man beim Auto sieht: Das Nummernschild ist weg. Wahrscheinlich wurde das Kennzeichen gestohlen. Die Statistiken der vergangenen Jahre zeigen, dass das kein Einzelfall ist. Jährlich verschwinden in der Bundesrepublik mindestens 100.000 Nummernschilder. Kommt das Kfz-Kennzeichen abhanden, ist das schlecht. Noch schlimmer wird es, wenn man nicht gleich handelt. Einerseits ist das Auto keineswegs mehr für die Teilnahme am Straßenverkehr zugelassen. Auf der anderen Seite benutzen Diebe oft die geklauten Nummernschilder, damit sie Fahrzeuge über die Grenze schleusen oder diese für weitere Straftaten, wie Überfälle oder Diebstähle nutzen können.


Kennzeichen geklaut

Kennzeichen geklaut

Was zu tun ist wenn das Kennzeichen gesklaut wurde?

Wurde das Kennzeichen gestohlen, dann ist bei der Polizei der Verlust zu melden sowie sofort eine Strafanzeige zu erstatten. Lediglich so kann verhindert werden, dass die Straftaten, welche durch einen Dritten begangen werden, einem angelastet werden. Wenn eine derartige Straftat mit dem vermissten Nummernschild verübt wird, hat die Polizei dann die Möglichkeit, einen von vornherein als potenziellen Täter auszuschließen. Zugleich fängt die Polizei mit den Ermittlungen an. Für die Verlustmeldung sind der Fahrzeugschein und -brief vorzulegen. Danach bekommt man für die Kfz-Zulassungsstelle eine Bescheinigung, in welcher der Verlust des Nummernschilds bestätigt wird. Diese Bestätigung muss bei der Kfz-Zulassungsstelle dem zuständigen Sachbearbeiter vorgelegt werden.

Sofort zur Zulassungsstelle

Nachdem man bei der Polizei war, sollte man sich als Nächstes an die zuständige Kfz-Zulassungsstelle werden. Diese findet man bei Gemeinden beziehungsweise Städten des Wohnsitzes oder beim jeweiligen Landkreis. Es ist wichtig, dass man zur Kfz-Zulassungsstelle den Personalausweis oder Reisepass, die Bescheinigung der Polizei, den Fahrzeugbrief und bei mehr als drei Jahre alten Fahrzeugen den Untersuchungsbericht der letzten Haupt- und Abgassonderuntersuchung mitbringt. Auch das zweite Nummernschild sollte der Zulassungsstelle vorgelegt werden, wenn es nicht entwendet wurde. Bei der Vertretung des Fahrzeuginhabers sind vom Bevollmächtigten ein gültiger Reisepass oder Personalausweis und eine schriftliche Vollmacht auszuhändigen. Von Minderjährigen benötigt die Zulassungsstelle zusätzlich die Ausweisdokumente der Sorgeberechtigten und eine Einverständniserklärung. Ist das Fahrzeug Eigentum eines Unternehmens beziehungsweise einer juristischen Person, muss eine Gewerbeanmeldung oder ein Handelsregisterauszug beziehungsweise Vereinsregisterauszug vorgelegt werden. Die Rechtsgrundlage für diese Verfahrensweise bilden Paragraf fünf des Straßenverkehrsgesetzes und die Gebührenordnung für entsprechende Maßnahmen im Straßenverkehr. Außerdem ist bei der Zulassungsstelle ein neues Nummernschild zu beantragen. Daraufhin wird das alte Kfz-Kennzeichen gleich gesperrt.

Ein kostspieliger Verlust – die Kosten für geklaute Kennzeichen

Der Diebstahl eines Kfz-Kennzeichens kann teuer werden. Zum einen ist ein neues Nummernschild zu beantragen und prägen zu lassen. Andererseits braucht man neue Fahrzeugpapiere. Man muss sich auf einen hohen Kosten- und Zeitaufwand einstellen. Damit man etwas Geld spart, rentiert sich die Online-Bestellung der Nummernschilder. Diese sind nämlich im Internet preiswerter, als wenn man sie vor Ort besorgt. Nachteilig an der Bestellung im Internet ist, dass man auf das Kennzeichen einige Tage warten muss. Für Eilige bleibt demnach nichts anderes übrig, als unmittelbar eine Zulassungsstelle aufzusuchen. Neben dem Verwaltungsaufwand bei der Kfz-Zulassungsstelle fallen noch für die Nummernschilder Gebühren an.

Kennzeichen gestohlen

Nummernschilder gestohlen

Was gegen Verlust und Diebstahl hilft

Manche fragen sich, ob man sich überhaupt als Fahrzeughalter vor derartigen Diebstählen schützen kann. Es gibt durchwegs Sicherheitsvorkehrungen, die man am Auto anbringen kann. Hierzu gehören Sicherheitsschrauben, Nummernschildhalter, Nieten oder Klebstoff.

Wie Sie eine günstige KFZ Versicherung finden das lesen Sie hier.

Fahren ohne Kennzeichen bzw. Kennzeichen hinter der Frontscheibe

Jeder weiß das an ein Auto ein Kennzeichen vorn und hinten dran gehört, doch wohl jeder von uns sieht öfter das ein Kennzeichen nicht am Auto befestigt ist sondern hinter der Windschutzscheibe liegt. Die Fahrt von der Zulassungsstelle nach Hause zum Beispiel. Doch darf man das? Das Kennzeichen ist ja schließlich sichtbar wenn es hinter der Scheibe liegt – lesen Sie einfach weiter.


Kennzeichen hinter Scheibe

Kennzeichen hinter Scheibe – verboten!

Kennzeichen am Auto befestigen oder einfach hinter die vordere Scheibe gelegt

Besonders rund um Zulassungsstellen ist es an der Tagesordnung das man Autos sieht die Ihr vorderes Kennzeichen hinter der Scheibe liegen haben, aber auch Kunden die nach einem kleinen Unfall das Kennzeichen von seiner Halterung verloren haben legen es hinter die Scheibe und fahren damit bis zur Werkstatt.

Doch Achtung: Das kann teuer werden und unter Umständen riskieren Sie sogar Ihren Versicherungsschutz.

 

Denn: Fahren mit einem falsch oder gar nicht angebrachtem, aber zugeteilten Kennzeichen ist nicht zulässig und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Und die Strafe wird bitter: 40 Euro und 1 Punkt in Flensburg gibt es laut Bußgeldrechner.

Übrigens zieht die Ausrede: Mein Kennzeichenhalter ist eben kaputt gegangen nicht, es wird als Schutzbehauptung ausgelegt und die Strafe ist trotzdem fällig.

Sie sollten es also tunlichst vermeiden ohne fest angebrachte Kennzeichen am Auto auf der Straße zu fahren. Die Polizei wird Sie anhalten wenn Sie es sieht oder Sie werden geblitzt. Dann ist ebenfalls die Strafe für das „Fahren ohne Kennzeichen“ fällig.

Wer sich dazu belesen möchte der kann hier den passende Paragraf in der Straßenverkehrsordnung nachlesen – hier klicken.

Achtung: Bis zu 800 Euro können Sie jedes Jahr bei Ihrer KFZ Versicherung sparen.
Wieviel genau das sehen Sie sofort wenn Sie einen kostenlosen Vergleich durchführen.
Klicken Sie jetzt hier und Sie werden staunen.

 

Weitere Tipps:
bei Rot über die Ampel fahren
Geblitzt – das sind die Verjährungsfristen

Autokennzeichen von Deutschland – Übersicht & Kennzeichensuche

Geht es euch auch oft so  – Ihr seht ein Auto mit fremden Kennzeichen und wollt herausfinden in welchem Zulassungsbezirk dieses Fahrzeug zugelassen ist? Wo kommt der Besuch beim Nachbarn her? Woher kommt dieser Idi** der mir die Vorfahrt genommen hat usw….

All das ist über die Kennzeichensuche ganz leicht heraus zu finden.

Autokennzeichen Deutschland

Autokennzeichen Deutschland

Autokennzeichensuche

Wir haben für euch eine Datenbank aller Deutschen Autokennzeichen erstellt, die Liste bekommt Ihr direkt auf dieser Seite. Wenn Ihr also mal wieder auf der Suche nach einem Kennzeichen seid dann schaut einfach auf diese Seite und in wenigen Sekunden habt Ihr das Ergebnis. Der Stand der Datenbank ist von 2014.

Autokennzeichen als PDF

Als kleinen Bonus für euch haben wir alle Kennzeichen von Deutschland in eine PDF gepackt, dieses könnt Ihr kostenlos herunterladen und auf eurem Computer speichern. So habt Ihr die Autokennzeichen Deutschlands sofort Griffbereit.

Die PDF Datei gibt es hier zum Download.

Kennzeichenübersicht:

A
A – Augsburg (Bayern)
AA – Aalen Ostalbkreis (Baden-Württemberg)
AB – Aschaffenburg (Bayern)
ABG – Altenburger Land (Thüringen)
AC – Aachen (Nordrhein-Westfalen)
AE – Auerbach (Sachsen)
AIC – Aichach-Friedberg (Bayern)
AK – Altenkirchen/Westerwald (Rheinland-Pfalz)
AM – Amberg (Bayern)
AN – Ansbach (Bayern)
ANA – Annaberg (Sachsen)
ANG – Angermünde (Brandenburg)
ANK – Anklam (Mecklenburg-Vorpommern)
AÖ – Altötting (Bayern)
AP – Apolda – Weimarer Land (Thüringen)
APD – Apolda (Thüringen)
ARN – Arnstadt (Thüringen)
ART – Artern (Thüringen)
AS – Amberg-Sulzbach (Bayern)
ASL – Aschersleben (Sachsen-Anhalt)
ASZ – Aue-Schwarzenberg (Sachsen)
AT – Altentreptow (Mecklenburg-Vorpommern)
AU – Aue (Sachsen)
AUR – Aurich (Niedersachsen)
AW – Bad Neuenahr-Ahrweiler (Rheinland-Pfalz)
AZ – Alzey-Worms (Rheinland-Pfalz)
AZE – Anhalt-Zerbst (Sachsen-Anhalt)

B
B – Berlin (Bln)
BA – Bamberg (Bayern)
BAD – Baden-Baden (Baden-Württemberg)
BAR – Barnim (Brandenburg)
BB – Böblingen (Baden-Württemberg)
BBG – Bernburg (Sachsen-Anhalt)
BBL – Brandenburgdenburg Landeregierung und Landtag
BC – Biberach/Riß (Baden-Württemberg)
BD – Bundestag, Bundesrat, Bundesregierung
BED – Brandenburgd-Erbisdorf (Sachsen)
BEL – Belzig (Brandenburg)
BER – Bernau bei Berlin (Brandenburg)
BG – Bundesgrenzschutz
BGL – Berchtesgadener Land (Bayern)
BI – Bielefeld (Nordrhein-Westfalen)
BIR – Birkenfeld/Nahe und Idar-Oberstein (Rheinland-Pfalz)
BIT – Bitburg-Prüm (Rheinland-Pfalz)
BIW – Bischofswerda (Sachsen)
BL – Zollernalbkreis in Balingen (Baden-Württemberg)
BLK – Burgenlandkreis (Sachsen-Anhalt)
BM – Erftkreis in Bergheim (Nordrhein-Westfalen)
BN – Bonn (Nordrhein-Westfalen)
BNA – Borna (Sachsen)
BO – Bochum (Nordrhein-Westfalen)
BÖ – Bördekreis-Oschersleben (Sachsen-Anhalt)
BOR – Borken in Ahaus (Nordrhein-Westfalen)
BOT – Bottrop (Nordrhein-Westfalen)
BP – Bundespolizei
BRA – Wesermarsch in Brake (Niedersachsen)
BRB – Brandenburg (Brandenburg)
BRG – Burg (Sachsen-Anhalt)
BS – Braunschweig (Niedersachsen)
BSK – Beeskow (Brandenburg)
BT – Bayernreuth (Bayern)
BTF – Bitterfeld (Sachsen-Anhalt)
BÜS – Büsingen am Hochrhein (Baden-Württemberg)
BÜZ – Bützow (Mecklenburg-Vorpommern)
BW – Bundes-Wasser- und Schiffahrtsverwaltung
BWL – Baden-Württemberg Landesregierung und Landtag
BYL – Bayern Landesregierung und Landtag
BZ – Bautzen (Sachsen)

C
C – Chemnitz (Sachsen)
CA – Calau (Brandenburg)
CB – Cottbus (Brandenburg)
CE – Celle (Niedersachsen)
CHA – Cham/Oberpfalz (Bayern)
CLP – Cloppenburg (Niedersachsen)
CO – Coburg (Bayern)
COC – Cochem-Zell/Mosel (Rheinland-Pfalz)
COE – Coesfeld/Westfalen (Nordrhein-Westfalen)
CUX – Cuxhaven (Niedersachsen)
CW – Calw (Baden-Württemberg)

D
D – Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen)
DA – Darmstadt-Dieburg (Hessen)
DAH – Dachau (Bayern)
DAN – Lüchow-Dannenberg (Niedersachsen)
DAU – Daun (Eifel) (Rheinland-Pfalz)
DB – Deutsche Bahn
DBR – Bad Doberan (Mecklenburg-Vorpommern)
DD – Dresden (Sachsen)
DE – Dessau (Sachsen-Anhalt)
DEG – Deggendorf (Bayern)
DEL – Delmenhorst (Niedersachsen)
DGF – Dingolfing-Landau (Bayern)
DH – Diepholz-Syke (Niedersachsen)
DL – Döbeln (Sachsen)
DLG – Dillingen/Donau (Bayern)
DM – Demmin (Mecklenburg-Vorpommern)
DN – Düren (Nordrhein-Westfalen)
DO – Dortmund (Nordrhein-Westfalen)
DON – Donau-Ries in Donauwörth (Bayern)
DS – Dahme-Spreewald (Brandenburg)
DU – Duisburg (Nordrhein-Westfalen)
DÜW – Bad Dürkheim in Neustadt/Weinstraße (Rheinland-Pfalz)
DW – Dippoldiswalde-Weißeritzkreis (Sachsen)
DZ – Delitzsch (Sachsen)

E
E – Essen (Nordrhein-Westfalen)
EB – Eilenburg (Sachsen)
EBE – Ebersberg (Bayern)
ED – Erding (Bayern)
EE – Elbe-Elster (Brandenburg)
EF – Erfurt (Thüringen)
EH – Eisenhüttenstadt (Brandenburg)
EI – Eichstätt (Bayern)
EIC – Eichsfeld (Thüringen)
EIL – Eisleben (Sachsen-Anhalt)
EIS – Eisenberg (Thüringen)
EL – Emsland in Meppen (Niedersachsen)
EM – Emmendingen (Baden-Württemberg)
EMD – Emden (Niedersachsen)
EMS – Rhein-Lahn-Kreis in Bad Ems (Rheinland-Pfalz)
EN – Ennepe-Ruhr-Kreis in Schwelm (Nordrhein-Westfalen)
ER – Erlangen/Stadt (Bayern)
ERB – Odenwaldkreis in Erbach (Hessen)
ERH – Erlangen-Höchstadt (Bayern)
ES – Esslingen/Neckar (Baden-Württemberg)
ESA – Eisenach (Thüringen)
ESW – Werra-Meißner-Kreis in Eschwege (Hessen)
EU – Euskirchen (Nordrhein-Westfalen)
EW – Eberswalde (Brandenburg)

F
F – Frankfurt/Main (Hessen)
FB – Wetteraukreis in Friedberg (Hessen)
FD – Fulda (Hessen)
FDS – Freudenstadt (Baden-Württemberg)
FF – Frankfurt/Oder (Brandenburg)
FFB – Fürstenfeldbruck (Bayern)
FG – Freiberg/Sachsenen (Sachsen)
FI – Finsterwalde (Brandenburg)
FL – Flensburg (SlHo)
FLÖ – Flöha (Sachsen)
FN – Bodenseekreis in Friedrichshafen (Baden-Württemberg)
FO – Forchheim (Bayern)
FOR – Forst (Brandenburg)
FR – Freiburg/Breisgau (Baden-Württemberg)
FRG – Freyung-Grafenau (Bayern)
FRI – Friesland in Jever (Niedersachsen)
FRW – Bad Freienwalde (Brandenburg)
FS – Freising (Bayern)
FT – Frankenthal/Pfalz (Rheinland-Pfalz)
FTL – Freital (Sachsen)
FÜ – Fürth (Bayern)
FW – Fürstenwalde (Brandenburg)

G
G – Gera (Thüringen)
GA – Gardelegen (Sachsen-Anhalt)
GAP – Garmisch-Partenkirchen (Bayern)
GC – Glauchau – Chemnitzer Land (Sachsen)
GDB – Gadebusch (Mecklenburg-Vorpommern)
GE – Gelsenkirchen (Nordrhein-Westfalen)
GER – Germersheim (Rheinland-Pfalz)
GF – Gifhorn (Niedersachsen)
GG – Groß-Gerau (Hessen)
GHA – Geithain (Sachsen)
GHC – Gräfenhainichen (Sachsen-Anhalt)
GI – Gießen (Hessen)
GL – Rheinisch-Bergischer Kreis in Bergisch Gladbach (Nordrhein-Westfalen)
GM – Oberbergischer Kreis in Gummersbach (Nordrhein-Westfalen)
GMN – Grimmen (Mecklenburg-Vorpommern)
GNT – Genthin (Sachsen-Anhalt)
GÖ – Göttingen (Niedersachsen)
GP – Göppingen (Baden-Württemberg)
GR – Görlitz (Sachsen)
GRH – Grossenhain (Sachsen)
GRM – Grimma (Sachsen)
GRS – Gransee (Brandenburg)
GRZ – Greiz (Thüringen)
GS – Goslar (Niedersachsen)
GT – Gütersloh in Rheda-Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen)
GTH – Gotha (Thüringen)
GÜ – Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern)
GUB – Guben (Brandenburg)
GVM – Grevesmühlen (Mecklenburg-Vorpommern)
GW – Greifswald/Landkreis (Mecklenburg-Vorpommern)
GZ – Günzburg (Bayern)

H

H – Hannover (Niedersachsen)
HA – Hagen/Westfalen (Nordrhein-Westfalen)
HAL – Halle/Saale (Sachsen-Anhalt)
HAM – Hamm/Westfalen (Nordrhein-Westfalen)
HAS – Haßberge in Haßfurt (Bayern)
HB – Hansestadt Bremen und Bremerhaven (Bre)
HBN – Hildburghausen (Thüringen)
HBS – Halberstadt (Sachsen-Anhalt)
HC – Hainichen (Sachsen)
HD – Rhein-Neckar-Kreis und Heidelberg (Baden-Württemberg)
HDH – Heidenheim/Brenz (Baden-Württemberg)
HDL – Haldensleben (Sachsen-Anhalt)
HE – Helmstedt (Niedersachsen)
HEF – Bad Hersfeld-Rotenburg (Hessen)
HEI – Dithmarschen in Heide/Holstein (SlHo)
HEL – Hessenen Landesregierung und Landtag
HER – Herne (Nordrhein-Westfalen)
HET – Hettstedt (Sachsen-Anhalt)
HF – Herford in Kirchlengern (Nordrhein-Westfalen)
HG – Hochtaunuskreis in Bad Homburg v.d.H. (Hessen)
HGN – Hagenow (Mecklenburg-Vorpommern)
HGW – Hansestadt Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern)
HH – Hansestadt Hamburg (Hbg)
HHM – Hohenmölsen (Sachsen-Anhalt)
HI – Hildesheim (Niedersachsen)
HIG – Heiligenstadt (Thüringen)
HL – Hansestadt Lübeck (SlHo)
HM – Hameln-Pyrmont (Niedersachsen)
HN – Heilbronn/Neckar (Baden-Württemberg)
HO – Hof/Saale (Bayern)
HOL – Holzminden (Niedersachsen)
HOM – Saarland-Pfalz-Kreis in Homburg/Saarland (Saarland)
HOT – Hohenstein-Ernstthal (Sachsen)
HP – Bergstraße in Heppenheim (Hessen)
HR – Schwalm-Eder-Kreis in Homberg (Hessen)
HRO – Hansestadt Rostock (Mecklenburg-Vorpommern)
HS – Heinsberg (Nordrhein-Westfalen)
HSK – Hochsauerlandkreis in Meschede (Nordrhein-Westfalen)
HST – Hansestadt Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern)
HU – Hanau Main-Kinzig-Kreis (Hessen)
HV – Havelberg (Sachsen-Anhalt)
HVL – Havelland (Brandenburg)
HWI – Hansestadt Wismar (Mecklenburg-Vorpommern)
HX – Höxter (Nordrhein-Westfalen)
HY – Hoyerswerda (Sachsen)
HZ – Herzberg (Brandenburg)

I
IGB – St. Ingbert (Saarland)
IK – Ilm-Kreis (Thüringen)
IL – Ilmenau (Thüringen)
IN – Ingolstadt/Donau (Bayern)
IZ – Itzehoe (SlHo)

J
J – Jena (Thüringen)
JB – Jüterbog (Brandenburg)
JE – Jessen (Sachsen-Anhalt)
JL – Jerichower Land (Sachsen-Anhalt)

K
K – Köln (Nordrhein-Westfalen)
KA – Karlsruhe (Baden-Württemberg)
KB – Waldeck-Frankenberg in Korbach (Hessen)
KC – Kronach (Bayern)
KE – Kempten/Allgäu (Bayern)
KEH – Kelheim (Bayern)
KF – Kaufbeuren (Bayern)
KG – Bad Kissingen (Bayern)
KH – Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz)
KI – Kiel (SlHo)
KIB – Donnersberg-Kreis in Kirchheimbolanden (Rheinland-Pfalz)
KL – Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz)
KLE – Kleve (Nordrhein-Westfalen)
KLZ – Klötze (Sachsen-Anhalt)
KM – Kamenz (Sachsen)
KN – Konstanz (Baden-Württemberg)
KO – Koblenz (Rheinland-Pfalz)
KÖT – Köthen (Sachsen-Anhalt)
KR – Krefeld (Nordrhein-Westfalen)
KS – Kassel (Hessen)
KT – Kitzingen (Bayern)
KU – Kulmbach (Bayern)
KÜN – Hohenlohe-Kreis in Künzelsau (Baden-Württemberg)
KUS – Kusel (Rheinland-Pfalz)
KW – Königs-Wusterhausen (Brandenburg)
KY – Kyritz (Brandenburg)
KYF – Kyffhäuserkreis (Thüringen)

L
L – Leipzig (Sachsen)
LA – Landshut (Bayern)
LAU – Nürnberger Land in Lauf/Pegnitz (Bayern)
LB – Ludwigsburg (Baden-Württemberg)
LBS – Lobenstein (Thüringen)
LBZ – Lübz (Mecklenburg-Vorpommern)
LC – Luckau (Sachsen)
LD – Landau/Pfalz (Rheinland-Pfalz)
LDK – Lahn-Dill-Kreis in Wetzlar (Hessen)
LDS – Dahme-Spreewald (Brandenburg)
LER – Leer/Ostfriesland (Niedersachsen)
LEV – Leverkusen (Nordrhein-Westfalen)
LG – Lüneburg (Niedersachsen)
LI – Lindau/Bodensee (Bayern)
LIB – Bad Liebenwerda (Brandenburg)
LIF – Lichtenfels (Bayern)
LIP – Lippe in Detmold (Nordrhein-Westfalen)
LL – Landsberg/Lech (Bayern)
LM – Limburg-Weilburg/Lahn (Hessen)
LN – Lübben (Brandenburg)
LÖ – Lörrach (Baden-Württemberg)
LÖB – Löbau (Sachsen)
LOS – Oder-Spree-Kreis Beeskow (Brandenburg)
LSA – Sachsenen-Anhalt Landesregierung und Landtag
LSN – Sachsenen Landesregierung und Landtag
LSZ – Bad Langensalza (Thüringen)
LU – Ludwigshafen/Rhein (Rheinland-Pfalz)
LUK – Luckenwalde (Brandenburg)
LWL – Ludwigslust (Mecklenburg-Vorpommern)

M
M – München (Bayern)
MA – Mannheim (Baden-Württemberg)
MAB – Marienberg (Sachsen)
MB – Miesbach (Bayern)
MC – Malchin (Mecklenburg-Vorpommern)
MD – Magdeburg (Sachsen-Anhalt)
ME – Mettmann (Nordrhein-Westfalen)
MEI – Meißen (Sachsen)
MEK – Mittlerer Erzgebirgskreis (Sachsen)
MER – Merseburg (Sachsen-Anhalt)
MG – Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen)
MGN – Meiningen (Thüringen)
MH – Mülheim/Ruhr (Nordrhein-Westfalen)
MHL – Mühlhausen (Thüringen)
MI – Minden-Lübbecke/Westfalen (Nordrhein-Westfalen)
MIL – Miltenberg (Bayern)
MK – Märkischer Kreis in Lüdenscheid (Nordrhein-Westfalen)
ML – Mansfelder Land (Sachsen-Anhalt)
MM – Memmingen (Bayern)
MN – Unterallgäu in Mindelheim (Bayern)
MOL – Märkisch-Oderland (Brandenburg)
MOS – Neckar-Odenwald-Kreis in Mosbach (Baden-Württemberg)
MR – Marburg-Biedenkopf/Lahn (Hessen)
MS – Münster/Westfalen (Nordrhein-Westfalen)
MSP – Main-Spessart-Kreis in Karlstadt (Bayern)
MST – Mecklenburg-Strelitz (Mecklenburg-Vorpommern)
MTK – Main-Taunus-Kreis in Hofheim (Hessen)
MÜ – Mühldorf am Inn (Bayern)
MÜR – Müritz (Mecklenburg-Vorpommern)
MVL – Mecklenburg-Vorpommern Landesregierung und Landtag
MW – Mittweida (Sachsen)
MYK – Mayen-Koblenz (Rheinland-Pfalz)
MZ – Mainz-Bingen und Mainz (Rheinland-Pfalz)
MZG – Merzig-Wadern (Saarland)

N
N – Nürnberg (Bayern)
NAU – Nauen (Brandenburg)
NB – NeuBrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern)
ND – Neuburg-Schrobenhausen/Donau (Bayern)
NDH – Nordhausen (Thüringen)
NE – Neuss (Nordrhein-Westfalen)
NEA – Neustadt-Bad Windsheim/Aisch (Bayern)
NEB – Nebra/Unstrut (Sachsen-Anhalt)
NES – Rhön-Grabfeld in Bad Neustadt/Saale (Bayern)
NEW – Neustadt/Waldnaab (Bayern)
NF – Nordfriesland in Husum (SlHo)
NH – Neuhaus/Rennsteig (Thüringen)
NI – Nienburg/Weser (Niedersachsen)
NK – Neunkirchen/Saarland (Saarland)
NL – NiederSachsenen Landesregierung und Landtag
NM – Neumarkt/Oberpfalz (Bayern)
NMB – Naumburg/Saale (Sachsen-Anhalt)
NMS – Neumünster (SlHo)
NOH – Grafschaft Bentheim in Nordhorn (Niedersachsen)
NOL – Niederschlesischer Oberlausitzkreis (Sachsen)
NOM – Northeim (Niedersachsen)
NP – Neuruppin (Brandenburg)
NR – Neuwied/Rhein (Rheinland-Pfalz)
NRW – Nordrhein-Westfalen Landesregierung und Landtag
NU – Neu-Ulm (Bayern)
NVP – Nordvorpommern (Mecklenburg-Vorpommern)
NW – Neustadt/Weinstraße (Rheinland-Pfalz)
NWM – Nordwestmecklenburg (Mecklenburg-Vorpommern)
NY – Niesky (Sachsen)
NZ – Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern)

O
OA – Oberallgäu in Sonthofen (Bayern)
OAL – Ostallgäu in Marktoberdorf (Bayern)
OB – Oberhausen/Rheinland (Nordrhein-Westfalen)
OBG – Osterburg (Sachsen-Anhalt)
OC – Oschersleben (Sachsen-Anhalt)
OD – Stormarn in Bad Oldesloe (SlHo)
OE – Olpe (Nordrhein-Westfalen)
OF – Offenbach/Main (Hessen)
OG – Ortenaukreis in Offenburg (Baden-Württemberg)
OH – Ostholstein in Eutin (SlHo)
OHA – Osterode/Harz (Niedersachsen)
OHV – Oranienburg Oberhavel (Brandenburg)
OHZ – Osterholz-Scharmbeck (Niedersachsen)
OK – Ohre-Kreis (Sachsen-Anhalt)
OL – Oldenburg (Niedersachsen)
OPR – Ostprignitz-Ruppin (Brandenburg)
OR – Oranienburg (Brandenburg)
OS – Osnabrück (Niedersachsen)
OSL – Senftenberg – Oberspreewald-Lausitz (Brandenburg)
OVL – Obervogtland in Klingenthal und Ölsnitz (Sachsen)
OVP – Ostvorpommern (Mecklenburg-Vorpommern)
OZ – Oschatz (Sachsen)

P

P – Potsdam (Brandenburg)
PA – Passau (Bayern)
PAF – Pfaffenhofen/Ilm (Bayern)
PAN – Rottal-Inn in Pfarrkirchen (Bayern)
PB – Paderborn (Nordrhein-Westfalen)
PCH – Parchim (Mecklenburg-Vorpommern)
PE – Peine (Niedersachsen)
PER – Perleberg (Brandenburg)
PF – Enzkreis und Pforzheim (Baden-Württemberg)
PI – Pinneberg (SlHo)
PIR – Pirna – Sächsische Schweiz (Sachsen)
PK – Pritzwalk (Brandenburg)
PL – Plauen (Sachsen)
PLÖ – Plön/Holstein (SlHo)
PM – Belzig – Potsdam-Mittelmark (Brandenburg)
PN – Pössneck (Thüringen)
PR – Prignitz in Perleberg (Brandenburg)
PS – Pirmasens (Rheinland-Pfalz)
PW – Pasewalk (Mecklenburg-Vorpommern)
PZ – Prenzlau (Brandenburg)

Q
QFT – Querfurt (Sachsen-Anhalt)
QLB – Quedlinburg (Sachsen-Anhalt)

R
R – Regensburg (Bayern)
RA – Rastatt (Baden-Württemberg)
RC – Reichenbach/Vogtland (Sachsen)
RD – Rendsburg-Eckernförde (SlHo)
RDG – Ribnitz-Damgarten (Mecklenburg-Vorpommern)
RE – Recklinghausen in Marl (Nordrhein-Westfalen)
REG – Regen (Bayernr. Wald) (Bayern)
RG – Riesa-Großenhain (Sachsen)
RH – Roth/Rednitz (Bayern)
RIE – Riesa (Sachsen)
RL – Rochlitz (Sachsen)
RM – Röbel/Müritz (Mecklenburg-Vorpommern)
RN – Rathenow (Brandenburg)
RO – Rosenheim (Bayern)
ROS – Rostock/Landkreis (Mecklenburg-Vorpommern)
ROW – Rotenburg/Wümme (Niedersachsen)
RPL – Rheinland-Pfalz Landesregierung und Landtag
RS – Remscheid (Nordrhein-Westfalen)
RSL – Rosslau/Elbe (Sachsen-Anhalt)
RT – Reutlingen (Baden-Württemberg)
RU – Rudolstadt (Thüringen)
RÜD – Rheingau-Taunus-Kreis in Rüdesheim (Hessen)
RÜG – Rügen in Bergen (Mecklenburg-Vorpommern)
RV – Ravensburg (Baden-Württemberg)
RW – Rottweil (Baden-Württemberg)
RZ – Herzogtum Lauenburg in Ratzeburg (SlHo)

S
S – Stuttgart (Baden-Württemberg)
SAD – Schwandorf (Bayern)
SAL – Saarlandland Landesregierung und Landtag
SAW – Altmarkkreis – Salzwedel (Sachsen-Anhalt)
SB – Saarlandbrücken (Saarland)
SBG – Strasburg (Mecklenburg-Vorpommern)
SBK – Schönebeck/Elbe (Sachsen-Anhalt)
SC – Schwabach (Bayern)
SCZ – Schleiz (Thüringen)
SDH – Sondershausen (Thüringen)
SDL – Stendal (Sachsen-Anhalt)
SDT – Schwedt/Oder (Brandenburg)
SE – Bad Segeberg (SlHo)
SEB – Sebnitz (Sachsen)
SEE – Seelow (Brandenburg)
SFA – Soltau-Fallingbostel (Niedersachsen)
SFB – Senftenberg (Brandenburg)
SFT – Stassfurt (Sachsen-Anhalt)
SG – Solingen (Nordrhein-Westfalen)
SGH – Sangerhausen (Sachsen-Anhalt)
SH – Schleswig-Holstein Landesregierung und Landtag
SHA – Schwäbisch Hall (Baden-Württemberg)
SHG – Schaumburg in Stadthagen (Niedersachsen)
SHK – Saale-Holzlandkreis (Thüringen)
SHL – Suhl (Thüringen)
SI – Siegen (Nordrhein-Westfalen)
SIG – Sigmaringen (Baden-Württemberg)
SIM – Rhein-Hunsrück-Kreis in Simmern (Rheinland-Pfalz)
SK – Saalkreis in Halle (Sachsen-Anhalt)
SL – Schleswig-Flensburg (SlHo)
SLF – Saalfeld-Rudolstadt (Thüringen)
SLN – Schmölln (Thüringen)
SLS – Saarlandlouis (Saarland)
SLZ – Bad Salzungen (Thüringen)
SM – Schmalkalden-Meiningen (Thüringen)
SN – Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern)
SO – Soest (Nordrhein-Westfalen)
SOK – Saale-Orla-Kreis (Thüringen)
SÖM – Sömmerda (Thüringen)
SON – Sonneberg (Thüringen)
SP – Speyer (Rheinland-Pfalz)
SPB – Spremberg (Brandenburg)
SPN – Spree-Neiße (Brandenburg)
SR – Straubing-Bogen (Bayern)
SRB – Strausberg (Brandenburg)
SRO – Stadtroda (Thüringen)
ST – Steinfurt (Nordrhein-Westfalen)
STA – Starnberg (Bayern)
STB – Sternberg (Mecklenburg-Vorpommern)
STD – Stade (Niedersachsen)
STL – Stollberg (Sachsen)
SU – Rhein-Sieg-Kreis in Siegburg (Nordrhein-Westfalen)
SÜW – Südl. Weinstraße in Landau (Rheinland-Pfalz)
SW – Schweinfurt (Bayern)
SZ – Salzgitter (Niedersachsen)
SZB – Schwarzenberg (Sachsen)

T
TBB – Main-Tauber-Kreis in Tauberbischofsheim (Baden-Württemberg)
TET – Teterow (Mecklenburg-Vorpommern)
TF – Teltow-Fläming (Brandenburg)
TG – Torgau (Sachsen)
THL – Thüringeningen Landesregierung und Landtag
TIR – Tirschenreuth (Bayern)
TO – Torgau-Oschatz (Sachsen)
TÖL – Bad Tölz-Wolfratshausen (Bayern)
TP – Templin/Uckermark (Brandenburg)
TR – Trier-Saarlandburg (Rheinland-Pfalz)
TS – Traunstein (Bayern)
TÜ – Tübingen (Baden-Württemberg)
TUT – Tuttlingen (Baden-Württemberg)

U
UE – Uelzen (Niedersachsen)
UEM – Ueckermünde (Mecklenburg-Vorpommern)
UER – Uecker-Randow (Mecklenburg-Vorpommern)
UH – Unstrut-Hainich-Kreis (Thüringen)
UL – Alb-Donau-Kreis und Ulm (Baden-Württemberg)
UM – Uckermark (Brandenburg)
UN – Unna/Westfalen (Nordrhein-Westfalen)

V
V – Vogtlandkreis – Plauen (Sachsen)
VB – Vogelsbergkreis in Lauterbach (Hessen)
VEC – Vechta (Niedersachsen)
VER – Verden/Aller (Niedersachsen)
VIE – Viersen (Nordrhein-Westfalen)
VK – Völklingen (Saarland)
VS – Schwarzwald-Baar-Kreis in Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg)

W

W – Wuppertal (Nordrhein-Westfalen)
WAF – Warendorf (Nordrhein-Westfalen)
WAK – Wartburgkreis (Thüringen)
WB – Wittenberg (Sachsen-Anhalt)
WBS – Worbis (Thüringen)
WDA – Werdau (Sachsen)
WE – Weimar (Thüringen)
WEN – Weiden/Oberpfalz (Bayern)
WES – Wesel in Mörs (Nordrhein-Westfalen)
WF – Wolfenbüttel (Niedersachsen)
WHV – Wilhelmshaven (Niedersachsen)
WI – Wiesbaden (Hessen)
WIL – Bernkastel-Wittlich/Mosel (Rheinland-Pfalz)
WIS – Wismar/Landkreis (Mecklenburg-Vorpommern)
WK – Wittstock (Brandenburg)
WL – Harburg in Winsen/Luhe (Niedersachsen)
WLG – Wolgast/Usedom (Mecklenburg-Vorpommern)
WM – Weilheim-Schongau/OberBayern (Bayern)
WMS – Wolmirstedt (Sachsen-Anhalt)
WN – Rems-Murr-Kreis in Waiblingen (Baden-Württemberg)
WND – St. Wendel (Saarland)
WO – Worms (Rheinland-Pfalz)
WOB – Wolfsburg (Niedersachsen)
WR – Wernigerode (Sachsen-Anhalt)
WRN – Waren/Müritz (Mecklenburg-Vorpommern)
WSF – Weißenfels (Sachsen-Anhalt)
WST – Ammerland in Westerstede (Niedersachsen)
WSW – Weißwasser (Sachsen)
WT – Waldshut-Tiengen (Baden-Württemberg)
WTM – Wittmund (Niedersachsen)
WÜ – Würzburg (Bayern)
WUG – Weißenburg-Gunzenhausen (Bayern)
WUN – Wunsiedel (Bayern)
WUR – Wurzen (Sachsen)
WW – Westerwald in Montabaur (Rheinland-Pfalz)
WZL – Wanzleben (Sachsen-Anhalt)

X
X – Bundeswehr für NATO-Hauptquartiere

Y Y – Bundeswehr

Z
Z – Zwickauer Land (Sachsen)
ZE – Zerbst (Sachsen-Anhalt)
ZI – Sächsischer Oberlausitzkreis Zittau (Sachsen)
ZP – Zschopau (Sachsen)
ZR – Zeulenroda (Thüringen)
ZS – Zossen (Brandenburg)
ZW – Zweibrücken (Rheinland-Pfalz)
ZZ – Zeitz (Sachsen-Anhalt)

 

Wenn Ihr auf ein Kennzeichen stoßt was in dieser Datenbank nicht auftaucht dann lassen Sie uns bitte eine Nachricht über unser Kontaktformular zukommen, wir werden es dann mit aufnehmen.
Zum Kontaktformular.

 

Weitere interessante Dinge:
Anhängerführerschein Infos
Bei Rot über die Ampel gefahren

Unterlagen & Infos zur KFZ Abmeldung / Außerbetriebssetzung

Ihr wollt ein Auto abmelden und wisst nicht genau was dazu nötig ist und was man beachten muss?
Dann helfen wir Ihnen mit diesem kurzen Ratgeber weiter.

Unterlagen Abmeldung

Welche Unterlagen zur KFZ Abmeldung

Bis 2007 musste man sich bei der KFZ Abmeldung entscheiden zwischen vorübergehender und endgültiger Stilllegung des Autos. Seit dem 01.03.2007 ist das aber vorbei. Es gibt jetzt nur eine eine „Außerbetriebssetzung“ egal was mit dem Auto danach passiert, geht es zurück an den Händler, kommt in eine Garage oder wird verkauft. Eine Abmeldung ist für all diese Fälle richtig.

Mit einer Außerbetriebssetzung (Abmeldung) wird das Fahrzeug automatisch für maximal 7 Jahre außer Betrieb gesetzt. Wenn Ihr euch allerdings schon jetzt sicher seit das Ihr das Auto nie wieder anmelden wollt weil es Beispielsweise z alt ist dann könnt Ihr es auch endgültig abmelden, ein Verwertungsnachweis einer verifizierten Stelle ist dabei allerdings Pflicht.

Benötigte Unterlagen für die Abmeldung

  • Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung teil I)
  • Kein Brief notwendig
  • Beide Kennzeichen
  • Verwertungsnachweis bei endgültiger Abmeldung

Natürlich müsst Ihr auch Geld mitnehmen, kein Verwaltungsakt ist umsonst, so kostet die Abmeldung rund 20€, je nach Zulassungsbezirk.

Wer die nötigen Unterlagen mitbringt kann das jeweilige KFZ Abmelden, eine extra Vollmacht ist dabei nicht nötig.

An den Kennzeichen werden die Plaketten entfernt und somit entwertet.

Abmeldung und die Versicherung

Die KFZ Zulassungsstelle informiert eure Versicherung das über die Abmeldung. In aller Regel endet der bestehende Versicherungsvertrag am Ende diesen Tages um 23.59 Uhr.

Infos ob Ihr nach der Abmeldung noch im Straßenverkehr fahren dürft gibt’s hier.

Abmeldung und die KFZ Steuer

Auch hier braucht Ihr nichts machen, neben der Versicherung meldet die Zulassungsstelle auch dem Finanzamt das Ihr das Auto abgemeldet habt. Ihr bekommt dann einen Bescheid indem aufgeführt ist wie hoch die Erstattung ist, die zu viel bezahlte KFZ Steuer wird natürlich Erstattet, in der Regel unkompliziert und innerhalb weniger Tage direkt auf die bekannte Bankverbindung.

Heutzutage ist das Abmelden eines Autos also kein großer Aufwand mehr, denkt nur an die nötigen Unterlagen und Kennzeichen.

Soll das Auto verschrottet werden lest diesen Ratgeber über das Verschrotten.