Winterreifen selber wechseln – so wirds gemacht

Jedes Jahr im Oktober geht die Reifensaison los, die Werkstätten stöhne, weil alle Kunden zur gleichen Zeit einen Termin zum Winterreifenwechsel wollen, die Kunden müssen sich meist auf lange Wartezeiten einstellen – doch es gibt eine Lösung mit der gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden können – nämlich wenn Sie Ihre Winterreifen selber wechseln!

Und wie das geht, das erfahren Sie in diesem Ratgeber. Es gibt nämlich einiges zu beachten was Sie beim Wechsel Ihrer Winterreifen beachten müssen, aber es ist kein Hexenwerk.


Winterreifen selber Wechseln

Winterreifen selber Wechseln

Früher war es Gang und Gebe das man seine Reifen im Herbst und Frühjahr selber gewechselt hat, erst seit kurzem ist es immer mehr übergegangen das dies durch Werkstätten erledigt wird, wobei das gar nicht nötig ist. Technisch hat sich nichts geändert, höchstens ein anlernen / abgleichen der Reifendrucksensoren ist notwendig, aber das ist dank Handbuch ruck zuck erledigt.

Winterreifen selber wechseln – fast jeder kann es selber machen

Ob Mann oder Frau, eigentlich kann fast jeder den Winterreifenwechsel selber durchführen. Ein wenig Kraft ist natürlich nötig.

Viele Schrecken vor der Anschaffung neuer Werkzeuge zurück, doch die gute Nachricht lautet: Sie brauchen nicht mehr wie Ihr Bordwerkzeug um die Winterreifen selber zu wechseln, zwar machen manche Werkzeuge diese Aufgabe leichter, doch Sie sind nicht unbedingt notwendig.

Sie brauchen lediglich folgendes Werkzeug:

  • Einen Wagenheber
  • Radkreuz
  • evtl. Schraubenzieher
  • Drehmomentschlüssel
  • sinnvoll sind Unterstellböcke

Das war es schon, bis auf den Drehmomentschlüssel ist alles von Werk aus in Ihrem Fahrzeug vorhanden. Wenn Sie diese Dinge noch nie gebraucht haben, dann schauen Sie einfach in Ihr Handbuch wo diese sich versteckt haben.

Infos über den Drehmomentschlüssel finden Sie hier.

Was muss man alles beachten, wenn man den Winterreifenwechsel selber machen möchte?

Wenn Sie eine Werkstatt mit dem Winterräderwechsel beauftragen dann können Sie sich darauf verlassen das alle wichtigen Dinge beachtet werden. Wenn Sie es selber machen, dann ist das Ihre Pflicht, dazu gehören:

  • Mindestprofiltiefe
  • Reifenalter
  • Kontrolle auf evtl. Beschädigungen
  • Nachziehen der Radmuttern
  • Richtige Lagerung der Winterreifen

Genaueres zu diesen Themen lesen Sie in diesem Artikel über Winterreifen.

Los geht’s mit dem Wechsel der Winterreifen

Sie brauchen nicht zwingend eine Garage um die Winterreifen selber zu wechseln, es reicht völlig zu, wenn Ihr Auto auf einem befestigten Untergrund steht. Ratsam ist es natürlich, wenn Sie sich einen sonnigen Herbsttag für den Räderwechsel aussuchen, kaltes, nasses und windiges Wetter macht keinen Spaß.

Und so wechseln Sie Ihre Winterreifen einfach selber:

Stellen Sie Ihr Auto auf einen möglichst ebenen und festen Untergrund, legen Sie einen Gang ein und ziehen Sie die Handbremse kräftig an.

Nehmen Sie das Radkreuz und lösen Sie die Radmuttern leicht an, hier kann etwas Kraft nötig werden. Die Radmuttern sind häufig etwas angegammelt.

Dieser Arbeitsschritt sollte unbedingt vor dem anheben mit dem Wagenheber durchgeführt werden, denn wenn das Auto bereits angehoben ist, dann kann das schnell wacklig werden wenn Kraft benötigt wird. Es besteht dann die Gefahr das das Auto vom Wagenheber rutscht, Sie sich verletzen oder das Auto beschädigt wird, diesen Schritt also vor dem anheben mit dem Wagenheber durchführen.

Setzen Sie nun den Wagenheber an die dafür vorgesehenen Stellen, diese sind meist markiert oder Sie finden Sie in Handbuch Ihres Autos.

Heben Sie nun das Auto mit dem Wagenheber soweit an bis das Rad den Untergrund nicht mehr berührt.

Jetzt eine Empfehlung: An dieser Stelle sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit mind. einen Unterstellbock an einer geeigneten Stelle unterstellen. Falls der Wagenheber wacklig steht, oder das Auto vom Wagenheber rutscht, sind sie einer großen Unfallgefahr ausgesetzt. Zudem wird es schnell teuer, wenn das Auto auf einen harten Untergrund knallt. Diese paar Euro sollte es Ihnen Wert sein, so einen Unterstellbock haben Sie außerdem Ihr ganzes Leben lang. Hier können Sie diese bequem Online kaufen.

Nun drehen Sie alle Radmuttern aus und nehmen das Rad vorsichtig ab.

Wenn die Radmuttern sehr verrostet sind dann behandeln Sie diese jetzt mit einer Drahtbürste, bis diese wieder möglichst blank sind.

Ein Ölen oder Fetten ist falsch!

Setzen Sie nun den Winterreifen auf die Aufnahme und drehen eine Schraube zum Fixieren ein. Schrauben Sie nun nacheinander alle Radmuttern ein und ziehen diese nur Handfest an.

Lassen Sie nun Ihr Auto wieder runter und nehmen den Wagenheber ab.

Nun ziehen Sie die Radmuttern über Kreuz fest, das machen Sie am besten mit einem Drehmomentschlüssel mit dem vorgeschriebenen Anzugsdrehmoment, dieses finden Sie ebenfalls in Ihrem Handbuch zum Auto.

An diesem Punkt streiten sich übrigens die Geister, es gibt viele Leute die Ihre Winterreifen selber wechseln und noch nie einen Drehmomentschlüssel genutzt haben. Hier können sie günstig einen kaufen.

Wir empfehlen trotzdem das zu tun, entweder leihen Sie sich einen, oder am besten Sie kaufen sich einen eigenen. Den haben Sie dann immer zur Hand, und besonders wenn Sie bei einigen Autos die Reifen selber wechseln, hat diese sich schnell bezahlt gemacht.

Achten Sie beim montieren der Winterreifen aber auf die Laufrichtung, diese ist mit einem Pfeil gekennzeichnet und sollte unbedingt eingehalten werden.

Haben Sie alle Winterreifen erfolgreich montiert dann fahren Sie eine kleine Runde, bremsen zwei, dreimal und kontrollieren danach nochmal den richtigen Sitz der Reifen und der Radmuttern.

Tipp von uns: Haben Sie vielleicht mehrere Autos bei denen Sie den Winterreifenwechsel selber durchführen möchten, dann empfehlen wir ihnen einen ordentlichen Wagenheber anzuschaffen. Die originalen Wagenheber die bei den Autos dabei sind, sind eher als Not-Werkzeug anzusehen. Zu wacklig und langwierig.

Für den sicheren und schnellen Reifenwechseln empfiehlt es sich einen hydraulischen Wagenheber anzuschaffen. Mit diesem macht der Reifenwechsel viel mehr Spaß und geht bedeutend leichter von der Hand.

Die Wagenheber kosten auch nicht die Welt – hier bekommen Sie eine Übersicht aktueller Modelle.

Tipp: Wenn es Zeit wird die Winterreifen zu wechseln, dann steht ein enormes Einsparpotenzial an. Nämlich die KFZ Versicherung. Diese können Sie jetzt wechseln, und dabei bis zu 850 Euro sparen – jedes Jahr! Alles was Sie dazu brauchen sind ein paar Minuten Zeit – Klicken Sie sofort hier und staunen selber.