Schlagwort-Archiv: wechseln

Radlager selber wechseln – so wirs gemacht

Ein Auto besteht aus sehr vielen Einzelteilen, viele davon bekommt man nie zu Gesicht, so zum Beispiel auch die Radlager. Dabei sind Sie echte Hochleistungsarbeite. Die Radlager sind dazu da um die Antriebswellen und Achsen zu führen. Auf Sie wirken enorm große Kräfte, besonders bei Kurvenfahrten und harten Stößen, zum Beispiel durch Schlaglöcher verursacht. Früher oder später aber geht jedes Radlager kaputt und muss erneuert, gewechselt, werden. Und genau darum geht es in diesem Artikel. Denn versierte Schrauber können Radlager auch selber wechseln. Wir haben uns angeschaut wie das geht und auf was zu achten ist.


Radlager wechseln

Radlager wechseln

Defekte Radlager erkennen – die Symptome

Doch woran merkt man das die Radlager am eigenen Auto kaputt sind? Sehen tut man Sie nicht, aber man hört und fühlt es recht deutlich. Das Auto fängt nämlich an zu Brummen, es ist zudem auch ein rattern festzustellen, besonders in engen und schnellen Kurven. Wenn Sie dieses Geräusch wahrnehmen dann ist es höchste Zeit, Sie sollten sich schnell an das Wechseln der Radlager machen, denn das defekte Radlager baut schnell immer weiter ab, im schlimmsten Fall setzt es sich so fest das das Rad blockiert, das kann ernste Konsequenzen haben und ein Unfall droht.

Beide Radlager ersetzen

Sie sollten sich nicht die Mühe machen und versuchen herauszufinden auf welcher Seite das Radlager Geräusche macht, eine Empfehlung der Sie folgen sollten: immer beide Radlager einer Achse wechseln.

Die Kosten für das wechseln der Radlager

Die Kosten für das Wechseln beider Radlager einer Achse belaufen sich in einer freien Werkstatt auf rund 200 bis 250 Euro, in einer Händlerwerkstatt entsprechend mehr.

Wer es selber macht spart kräftig Geld, denn die reinen Materialkosten liegen zwischen 30 und 80 Euro, und sind abhängig von Auto und Qualität der Lager.

An den Lagern sollten Sie aber auf keinen Fall sparen, eine ordentliche Erstausrüsterqualität sollte es schon sein. Denn günstige Radlager sind meist minderwertiger Schrott, das einzige was Sie damit erreichen, Ihr Auto steht bald wieder in der Werkstatt mit einem neuen Lagerschaden. Also sparen Sie nicht an der Qualität der Lager. Im Internet werden leider häufig Lager aus China angeboten, erkennen Sie im Angebot nicht woher die Lager stammen (Hersteller), dann sollten Sie die Finger davon lassen. Ein deutscher Qualitätshersteller von Lagern ist zum Beispiel braun-waelzlager.de.

Warnhinweis:

Die Radlager selber zu wechseln ist nicht für jedermann geeignet, wer bereits bei der Überlegung zweifelt sollte es nicht selber Wagen und einen Fachmann um Hilfe bitten. Wer allerdings schon Schrauber Erfahrung gesammelt hat, für den ist das wechseln der Radlager keine Hexerei und schnell erledigt.

Trotzdem unbedingt mit der nötigen Vorsicht an die Sache herangehen, denn schließlich wird auch an die Bremse Hand angelegt, und das kann bei Unachtsamkeit sehr böse Konsequenzen haben.

Radlager wechseln – jetzt geht’s los:

Sie benötigen kein Spezialwerkzeug, ein Wagenheber, Unterstellböcke und herkömmlichen Schraubenschlüssel, dazu ein Hammer und das wars.

  • Bauen Sie zunächst das Rad Ihres Autos ab, wie das geht lesen Sie im Artikel Räder wechseln
  • Nun sind Bremssattel und Bremsbeläge dran. Lassen Sie den losen Bremssattel nicht einfach herunterhängen, sondern hängen Sie Ihn mit Draht auf, das vermeidet Schäden am Bremsschlauch. Wie eine Bremse und Bremsscheibe ausgebaut wird, lesen Sie im Artikel: Selber Bremsen wechseln.
  • Entfernen Sie den Bremssattelträger
  • Bauen Sie die Bremsscheibe ab
  • Den Sensorstecker abziehen
  • Jetzt sehen Sie das Radlager und die Radnabe vor sich, versuchen Sie es vorsichtig zu lösen, geht das einfach haben Sie Glück. In den meisten Fällen muss Rostlöser zur Hilfe genommen werden. Tragen Sie davon großzügig auf und lassen Ihn einwirken. Nun sollte das Radlager und die Radnabe leicht zu lösen sein

Es ist nun fast geschafft, säubern Sie alles und es kann an den Zusammenbau gehen.

Setzen Sie das neue Radlager und die Radnabe ein, und bauen alles in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen.

Die Dauer des ganzen beträgt rund 20 Minuten pro Lager, also in einer Stunde etwas ist eine Achse zu schaffen. Bevor Sie anfangen schauen Sie sich doch Ihre Bremsbeläge und Bremsscheiben an, sind diese naher an der Verschleißgrenze können Sie diese gleich mit wechseln.

Wir wünschen viel Erfolg beim Wechseln der Radlager.

Die Autobatterie selber wechseln – so gehts ohne Werkstatt

Irgendwann ist das Leben einer jeden Autobatterie vorbei. Oft streikt die Autobatterie bei extremer Kälte oder extremer Hitze, das Auto startet dann nicht mehr und kann nur noch mit Starthilfe zum Leben erweckt werden. Doch nicht immer muss die Batterie defekt sein, oft hilft ein Aufladen der Batterie, wie das geht steht in diesem Ratgeber – Autobatterie aufladen. Doch wenn auch das nicht hilft muss die Batterie gewechselt werden. Wie das geht lest Ihr hier.

Batterie selber wechseln

Wenn die Batterie trotz einer Aufladung das Auto nicht mit voller Kraft, oder gar nicht, startet dann ist es Zeit diese zu tauschen. Die meisten Autofahrer fahren sofort in die Werkstatt und lassen Sie gegen eine neue Tauschen. Doch ca die hälfte dieses Geldes lässt sich leicht sparen indem man die Batterie einfach selber wechselt. Dabei braucht Ihr keine Angst zu haben. Ihr könnt mit dieser Anleitung nichts falsch machen, es ist kein Spezialwerkzeug notwendig und eine neuer Batterie gibt es kinderleicht. Fangen wir an.

Neue Batterie kaufen

Eine neue Batterie für euer Auto gibt es in Zubehörläden, Baumärkten und natürlich Online. Wir empfehlen euch die Batterie bequem im Internet zu bestellen, da ist Sie meist billiger und wird zudem bis vor die Haustür geliefert. Bei der Auswahl der Batterie ist es zunächst wichtig das Ihr die Batteriekapazität eurer verbauten Batterie kennt, diese findet Ihr direkt auf der Batterie und wird in Ah angegeben. Die neue Batterie sollte nun genauso groß sein wie die alte. Bei gängigen Herstellern sind die Maße der Batterie gleich und Sie passt somit auch an den dafür vorgesehen Platz eures Autos.

Hier bei Amazon habt Ihr eine Auswahl die riesig ist zu guten Preisen.

Die Batterie wechseln

Um die Batterie selber zu wechseln brauchen Sie Schraubenschlüssel (meist 10er & 17er) und einen Schraubenzieher. Das war es in der Regel schon.

  • Als erstes muss der Schlüssel aus dem Zündschloss gezogen werden und sämtliche Verbraucher sollten ausgeschaltet sein
  • Löst die Mutter am schwarzen Kabel der Batterieklemme, das ist der Minuspol. Zieht die Polklemme von der Batterie ab und legt Ihn zur Seite.
  • Jetzt wird die Mutter der roten Batterieklemme (Pluspol) gelöst und vom Pol der Batterie abgezogen. Sichert die beiden Batterieanschlüsse so das Sie sich nicht berühren können um einen Kurzschluss zu vermeiden.
  • Wenn sich die Batterieklemmen nur schwer lösen lassen könnt Ihr mit einem Schraubenzieher vorsichtig etwas hebeln.
  • Jetzt müsst Ihr die Halteschrauben der Batterie lösen. Diese Verbinden die Batterie fest mit der Karosserie.
  • Wenn die Anschlüsse sowie Halterungsschrauben gelöst sind dann könnt Ihr die Batterie herausnehmen, je nach Größe ist eine zweite Person hilfreich, denn Autobatterien können ein ordentliches Gewicht haben.
  • An dieselbe Stelle wird die Batterie nun in umgekehrter Reihenfolge wieder eingebaut.
  • Beginnt mit dem roten Batterieanschluss und danach mit dem schwarzen.
  • Wenn Ihr Polfett zur Hand habt könnt Ihr dieses verwenden und auf die Batteriepole auftragen, es ist aber nicht zwingend nötig.

Hier gibt es Autobatterien günstig Online zu kaufen.

Fazit: Wie Ihr seht kann man bei einem Batteriewechsel wirklich nicht viel falsch machen. Sollte Ihre Batterie den Geist aufgegeben haben dann probieren Sie es einfach. Durch das selber Wechseln könnt Ihr einiges an Geld sparen.

Tipp: Hier lesen Sie wie die alte Autobatterie richtig entsorgt wird.