Der ultimative Autoreifen-Ratgeber

Wie wichtig die richtigen Autoreifen mit einem ausreichend tiefen Profil sind, ist allen Autofahrern bewusst. Doch worauf kommt es bei der Auswahl von Reifenmischungen genau an? Spielt das eigene Fahrverhalten ein und sind Ganzjahresreifen eine sinnvolle Alternative zum saisonalen Reifenwechsel? Mit unserem ultimativen Autoreifen-Ratgeber erhalten Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um Ihre Pneus.


Reifen Wissenswertes

Wissenswertes über Reifen

Das Profil als wichtigste Kenngröße von Autoreifen

Für ein sicheres Fahrverhalten unabhängig von der Jahreszeit sollten Ihre Autoreifen ein Mindestprofil von 3,0 bis 4,0 mm aufweisen. Dies geht über den gesetzlichen Mindeststandard von 1,6 mm hinaus, der gleichermaßen für Sommer- und Winterreifen gilt. Für Winterpneus ist eine größere Profiltiefe entscheidender, um eine bessere Traktion bei Schnee und Nässe zu gewährleisten.

Für eine gleichmäßige Abnutzung der Pneus empfiehlt es sich, die Belegung der Achsen saisonal zu wechseln. Das bessere Reifenpaar mit dem tieferen Profil sollte nach Prüfungen renommierter Automobilclubs wie dem ADAC nach hinten. Zwar wirkt sich die bessere Bereifung auf der Frontachse vorteilhaft beim Bremsweg aus. Was die Spurensicherheit angeht, ist die Belegung der Hinterachse sinnvoller. Und gerade dies bietet beim Fahren in der kalten und nassen Jahreszeit einen wertvollen Vorteil zur Vermeidung von Unfällen.

Qualitätsmarken oder Alternativen zum Discountpreis?

Den optimalen Reifen für sämtliche Autofahrer gibt es nicht. Noch immer bieten Ihnen Premium-Reifen bekannter Marken Vorteile wie einen kürzeren Bremsweg und ein besseres Fahrverhalten auf nasser oder verschneiter Fahrbahn. Discount-Marken haben mit ihrer Qualität jedoch erheblich aufgeholt und werden hierzulande ausschließlich als EU-zertifizierte Produkte verkauft, was diverse Qualitätsstandards gewährleistet.

Winterreifenpflicht richtig umsetzen

Mit der Einführung der Winterreifenpflicht hat der Gesetzgeber wesentlich zur Vermeidung Tausender Unfälle bei Schnee und Eis beigetragen. Eine Bereifung dieser Art ist notwendig, um Ihr Fahrzeug auch unabhängig von Schneefall bei Glatteis oder anderen widrigen Witterungsbedingungen im Winter zu bewegen. Die Verletzung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, außerdem werden Sie bei einem Unfall eine Mitschuld tragen und Ihre Versicherung wird nicht die gesamte Schadenssumme übernehmen. Ganzjahresreifen erfüllen die Winterreifenpflicht, eine saisonale Umstellung ist somit nicht zwingend notwendig.

Reifen Ratgeber

Wichtige Kriterien für den Autoreifenkauf

So wertvoll unabhängige Tests von Magazinen und Websites sind, entscheidet das eigene Fahrverhalten beim Kauf der idealen Reifen erheblich. Zu den entscheidenden Kriterien, die Sie beim Kauf Ihrer nächsten Reifen bedenken sollten, gehören:

Fahrverhalten:

Wenn Sie eher sportlich unterwegs sind und Ihr Fahrzeug viele PS auf die Straße bringt, sollte Ihre Reifenmischung möglichst hart sein. Ansonsten erleiden Sie eine zu schnelle Abnutzung des Reifens, so dass ein erneuter Reifenwechsel notwendig wird. Speziell bei hohen Geschwindigkeiten kommt es schließlich auf eine möglichst große Profiltiefe für eine optimale Traktion an.

Passende Kombination Reifen und Felgen:

Die im Fahrzeugschein eingetragenen Dimensionen für Sommer- und Winterreifen stellen die idealen Abmessungen dar. Bei jeder Felge haben Sie zusätzlichen Spielraum nach oben und unten von zehn bis 15 Millimetern. Diesen nutzen beispielsweise sportliche Fahrer, um durch Breitreifen eine bessere Bodenhaftung beim dynamischen Fahren zu erhalten. Hiermit ist eine größere Abnutzung verbunden, die Sie akzeptieren sollten.

Laufgeräusch:

Zu den gekennzeichneten Kriterien eines Pneus gehört die Geräuschbildung in Dezibel. Wenn Sie häufiger mit hohen Geschwindigkeiten unterwegs sind, beispielsweise als Business-Reisender auf der Autobahn, ist dieses Kriterium für den Fahrkomfort relevant. Bei Nutzung des Autos im Stadtverkehr rückt der Faktor stärker in den Hintergrund.

Luftdruck: Der oft vernachlässigte Reifenfaktor

Damit ein Reifen im Fahralltag optimal funktioniert, ist der richtige Luftdruck entscheidend. Die vom Hersteller angegebenen Richtwerte je nach Beladung des Fahrzeugs sollten in jedem Fall eingehalten werden. Das Überschreiten um einige Zehntel Bar hilft beim Einsparen von Treibstoff, sorgt jedoch für ein etwas härteres Fahrgefühl je nach Straßenbelag. Im Gegenzug gilt: Langfristig Sommer- oder Winterreifen mit einem zu geringen Reifendruck zu fahren, sorgt für einen unnötigen Anstieg des Kraftstoffverbrauchs.

Richtige Lagerung und Pflege für den Werterhalt

Um einen frühzeitigen und kostspieligen Reifenkauf möglichst lange herauszuzögern, trägt die richtige Lagerung und Pflege der Reifen bei. Der Lagerraum sollte kühl und trocken sein, starke Feuchtigkeit oder direkte Sonneneinstrahlung wirken sich negativ auf die Reifenmischung aus und machen diese beispielsweise porös.

Die waagerechte Lagerung sauber übereinander ist für Kompletträder zu empfehlen, während Reifen ohne Felge besser senkrecht an der Wand aufgehangen und von Zeit zu Zeit gedreht werden. Mit dieser optimalen Lagerung steigern Sie die Lebensdauer auf sechs oder sieben Jahre, ansonsten droht ein Reifenwechsel selbst bei ausreichender Profiltiefe.

 

Lesen Sie auch:
DAB+ nachrüsten
Anhängerführerschein