Den Wertverlust im Blick – Lohnen sich Neuwagen dennoch?

Der Kauf eines Neuwagens ist auf den ersten Blick mit vielen Vorzügen verbunden. Das jüngst fertiggestellte Auto, welches noch den Geruch des Neuen in sich trägt, ist technisch zuverlässig und in tadellosem Zustand. Doch bereits die ersten Kilometer sind mit einem deutlichen Wertverlust verbunden. Lohnt sich der Griff zu einem Neuwagen dennoch?


Neuwagen Wertverlust

Neuwagen automatisch hoher Wertverlust?

Ausgleichsmöglichkeiten gegen den Wertverlust

Tatsächlich ist der rapide Wertverlust auf den ersten Kilometern vielen Autokäufern ein Dorn im Auge. Möchten sie dennoch in den Genuss der Vorteile kommen, die ein Neuwagen mit sich bringt, sind innovative Lösungen gefragt. So ist es dennoch möglich, von der vollen Garantie des Herstellers zu profitieren und die ersten Jahre mit ruhigem Gewissen zu fahren.

Zudem zielen in diesen Tagen einige Finanzierungen darauf ab, den Wertverlust des Wagens zu mindern. Die Ballonfinanzierung setzt etwa auf kleine monatliche Raten, welche dem Wertverlust des Wagens entsprechen. So wird der finanzielle Einfluss der ersten gefahrenen Kilometer gemildert. Sie als Kreditnehmer haben im Anschluss die Chance, den Wagen mit der entsprechenden Finanzierung zu übernehmen oder sich für den Verkauf zu entscheiden, mit dem der Restbetrag ausgeglichen werden kann.

Das Gespür für den Gebrauchtwagenmarkt

Tatsächlich ist es möglich, auf dem Gebrauchtwagenmarkt ein sehr gutes Verhältnis von Preis und Leistung zu erzielen. Gleichsam besteht jedoch die Gefahr, ein technisch wenig zuverlässiges Auto zu erwerben, das neben dem reinen Kaufpreis schon bald den Bedarf nach hohen Reparaturkosten mit sich bringt. Für Laien ist es auf dem Gebiet der Gebrauchten ohnehin nur zu empfehlen, sich an die Angebote einer zertifizierten und seriösen Werkstatt zu halten.

Wer etwas Fachkenntnis mitbringt und bei einem prüfenden Blick den Zustand und Wert eines Wagens genau einzuschätzen, kann auch bei privaten Verkäufern das eine oder andere Schnäppchen machen. Doch nicht nur der einstige Kaufpreis und der aktuelle Zustand bestimmen in diesen Tagen den Wert eines Wagens. Aufgrund der Diesel-Querelen ist es etwa möglich, viele Fahrzeuge dieses Antriebs günstig zu erstehen, die von ihren Besitzern nur noch schnell verkauft werden wollen. Auf der anderen Seite sorgt die große Zahl an Neuzulassungen dafür, dass aktuell viele gebrauchte Fahrzeuge günstig verfügbar sind. Unter dem Strich bietet sich hier die Gelegenheit, von einem erweiterten Angebot zu profitieren, welches die Kosten des eigenen Fahrzeugs etwas reduziert.

Jahreswagen bergen andere Risiken

Der Jahreswagen, der gerne an der Grenze zwischen neuen und gebrauchten Fahrzeugen angesiedelt wird, scheint genau in diese Lücke treten zu können. Doch auch dort ist mit Nachteilen zu rechnen, die auf den ersten Blick kaum ersichtlich sind. So handelt es sich bei vielen Jahreswagen um ehemalige Mietwagen, die bereits von zahlreichen Personen gefahren wurden. Wer nicht das Gefühl hat, im eigenen Auto zu sitzen, bringt das Gefährt gerne an seine Grenzen. So ist es kaum verwunderlich, dass die Gebrauchsspuren oft auf ein weit höheres Alter des Fahrzeugs hindeuten. Zudem ist bereits ein Jahr der Garantie des Herstellers abgelaufen, wenn ein Jahreswagen erworben wird. Doch leider ist längst nicht jeder Händler dazu bereit, in diese Lücke zu preschen und für den entsprechenden Ausgleich zu sorgen.
Fazit: Neuwagen, Jahreswagen, oder ein gute Gebrauchter. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Überlegen Sie sich diese Entscheidung ganz genau, denn Sie ist meist für die nächsten Jahre bindend.

Lesen Sie auch:
Die richtige KFZ Finanzierung
Fahrzeugfinanzierung ohne Anzahlung